Winterfütterung Vögel Pro & Contra: Vögel füttern im Winter

Soll ich Vögel im Winter füttern oder lieber nicht? Diese Frage zur artgerechten Winterfütterung von heimischen Vögeln ist nicht einfach mit Ja oder Nein zu beantworten. Hier finden Sie Anhaltspunkte für und wider die Winterfütterung von Vögeln.

Winterfütterung Vögel
Foto: Hans / pixabay

Unsere heimischen Vögel sind hart im Nehmen: Anders als viele ihrer Artgenossen fliegen sie im Herbst nicht in den warmen Süden. Zwar sind sie an die hiesigen Temperaturen angepasst und finden auch im Winter noch Nahrung, doch mit artgerechtem Futter können Sie ihren Speiseplan bereichern und ihnen das (Über-)Leben erleichtern.

 

Gründe für und gegen die Winterfütterung

Zur Bauanleitung

Laut dem Nabu geben die Deutschen jedes Jahr rund 15 bis 20 Millionen Euro für Meisenknödel und Co aus. Typischerweise füttert man im Winter von November bis Ende Februar. Bei Frost oder Schnee nehmen besonders viele Vögel das Angebot an.

Doch die Winterfütterung wird kontrovers diskutiert:

Pro Winterfütterung:

  • Kein Vogel muss verhungern
  • Man kann die Tiere aus der Nähe beobachten, Arten erkennen lernen
  • Schönes Naturerlebnis vor allem für Kinder und Jugendliche – diese bekommen so einen Zugang zum Thema Naturschutz
  • Die natürliche Auslese der Tiere wird nicht gefährdet, schwache Vögel werden trotzdem häufiger Opfer von Fressfeinden
  • Wenn es viele Vögel gibt, finden ihre natürlichen Feinde ebenfalls ausreichend Nahrung und kommen besser durch den Winter

Contra Winterfütterung:

  • Ein harter Winter selektiert die starken und die schwachen Vögel
  • Lieber Geld in Schutzprojekte investieren als in Futter
  • Die Fütterung kommt vorwiegend Arten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen zugute, deren Bestand ohnehin nicht gefährdet
 

Vögel füttern im Winter

Wenn Sie sich aber für die Vögel-Winterfütterung entschieden haben, sollten Sie diese Punkte befolgen, damit sich die Gute Absicht nicht ins Gegenteil verkehrt:

Sonstiges Vögel füttern
Vögel füttern – aber richtig!

In strengen Wintern, wenn der Boden wochenlang gefroren ist und eine dicke Schneedecke alle natürlichen Nahrungsquellen für die Vögel im Garten...

  • Keine Essensreste und kein Brot füttern
  • Das Futter sollte trocken bleiben
  • Futterstellen regelmäßig reinigen, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.