Sägebock 10 Sägeböcke, Sägehilfen & Holzhalter im Test

Sägebock-Test
© sidm / CK
Inhalt
  1. Das ist uns beim Sägebock-Test aufgefallen
  2. Wie wurde getestet?
  3. Aktuellen Sägebock-Test herunterladen

Wer sein Holz selbst kaminfertig herrichtet, braucht einen Sägebock. Nur wenige Sägeböcke im Test sind stabil und mit Kettensägen nutzbar – drei Holzhalter fielen sogar durch die Sicherheitsprüfung der VPA. Alle Ergebnisse des aktuellen Sägebock-Tests finden Sie hier zum Download.

Wer beim Kauf eines Sägebocks geizig ist, lebt gefährlich – so könnte man das Ergebnis unseres Tests zusammenfassen. Drei von zehn getesteten Sägeböcken (der Hersteller Atika, Batavia, baumarktplus.de, Dema, Deuba, D&S Vertrieb, Stihl, Triuso, Wolfcraft) fielen durch die Sicherheitsprüfungen, weil sie zusammenbrechen können – mit erheblichen Verletzungsgefahren! Immerhin vier Sägehilfen erhielten die Gesamtnote "gut", zwei Holzhalter wurden mit "befriedigend" ausgezeichnet und ein Sägebock bekam von den Testern die Note "ausreichend".

 

Das ist uns beim Sägebock-Test aufgefallen

Sägebock-Test

Bei den klassischen, scherenartig zusammenklappbaren Sägeböcken ist es wichtig, auf das richtige Material zu achten: Soll mit der Kettensäge gearbeitet werden, kommen in der Praxis nur Modelle aus Holz in Frage, Böcke aus verzinktem Stahlblech sind hingegen nur für die Nutzung mit Handsäge geeignet!

  • Viele Holzhalter sind für die Arbeit mit der Kettensäge nicht geeignet
  • Viele Sägeböcke müssen selbst montiert werden
  • Die preiswerten Metallböcke überstanden den sogenannten „Einfallversuch“ nicht.
  • Nur zwei der klassischen Scheren-Sägeböcke sind in der Praxis empfehlenswert
 

Wie wurde getestet?

Sägebock-Test

  • Erstmontage: Die meisten Sägeböcke müssen nach dem Kauf zeitaufwendig montiert werden. Oft muss man dafür mehr als 20 Minuten einplanen.
  • Stabilität: Um realistische Ergebnisse zu erhalten, haben wir Tests mit frisch gefälltem Stammholz vorgenommen. Dynamische Belastungen nahm die VPA Remscheid mit einer Bügelsäge vor – den dabei auftretenden rhythmischen Belastungen waren einige Prüflinge nur mit Mühe gewachsen.
  • Kippsicherheit: Einfach gebaute Sägeböcke sind bei auftretenden Kräften vor allem längs zum eingelegten Holz instabil. Das kann vor allem bei Metall-Sägeböcken das Nachschieben des Stamms behindern, da das gesamte Gestell beim Anheben zurückfedern kann.
  • Material: Klassische Sägeböcke dürfen nicht aus Metall bestehen, wenn daran mit einer Kettensäge gearbeitet werden soll. Sägeböcke für die gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Stämme werden etwas anders bewertet, da hier nicht in unmittelbarer Nähe der Haltestäbe gesägt wird.
  • Verletzungsgefahren: Scharfe Kanten können bei der Handhabung ohne Handschuhe an vielen der getesteten Sägeböcke zu Verletzungen führen.
  • Kennzeichnung: Viele Produkte sind nicht gekennzeichnet, bei einer Reihe von Sägeböcken fehlen zudem die vorgeschriebenen Sicherheitshinweise.

Praxistipp: Die VPA Remscheid würde solchen Produkten daher kein GS-Zeichen verleihen!

 

Aktuellen Sägebock-Test herunterladen

Werkzeugtest: Sägeböcke
Umfang: 6 Seiten
1,99€

Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Sägebock-Test 10/2018 finden Sie hier als Download >>

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.