Arbeitsböcke

Rückenschonendes Arbeiten am Holzbock

Aus selbst ist der Mann 10/2022

Für viele Arbeiten reichen einfache Klapp-Arbeitsböcke aus Buchenholz aus. Auf unebenem Untergrund oder auf Treppen stellen sie jedoch keine stabile Basis dar. Außerdem haben groß gewachsene Menschen mit der meist niedrigen Arbeitshöhe schnell ihre Probleme.

(1/32)
Foto: sidm / DW, JB

Höhenverstellbare Holzböcke bauen

Die hier gezeigte Ausführung bietet maximale Flexibilität. Aber auch ohne die Nivellierfüße (oder mit nur zwei statt vier) sind diese Böcke sehr vielseitig und ausgesprochen stabil!

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Mit der Handkreissäge schneiden Sie die Streifen aus 27-mm-Buche-Leimholz zu. Nutzen Sie eine Führungsschiene oder …

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

… eine aufgespannte Latte. Jetzt längen Sie die Querhölzer des oberen Auflagerahmens ab – jeweils 3 Stück pro Bock.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Durchbohren Sie sie mindestens im Schraubendurchmesser je zwei Mal längs der Maserung.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Den gleichen Lochabstand an den Rahmenenden und in der Rahmenmitte einbringen. Auf einer Seite bohren und …

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

… senken (im Schraubendurchmesser), die andere Seite im Kerndurchmesser anbohren. Leim angeben und verschrauben.

Praxistipp: Der Schraubendurchmesser ist auf der Verpackung angegeben (z. B. 5 mm bei 5 x 80er Schrauben). Als Kerndurchmesser bezeichnet man den Durchmesser der Schraubenmitte (also des Kerns) ohne das Gewinde. Dieser ist in der Regel nicht auf der Verpackung angegeben und kann z. B. mit einer Schieblehre gemessen werden.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Längen Sie nun die Hölzer der Fußteile ab, legen Sie die Bauteile zusammen und markieren die Position.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

In die Köpfe der Fußriegel und in die Köpfe des unteren Zwischenholms jeweils zwei 8-mm-Dübellöcher bohren.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Mit Dübel-Markierstiften übertragen Sie in einer Winkellade die Markierpunkte der Riegel auf den oberen Abschlussholm.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Die Bohrungen des Zwischenholms an einer rechtwinklig zugeschnittenen Platte auf die Fußriegel übertragen. Dies ist erforderlich, da die Füße unten überstehen – eine klassische Winkellade kann hier also nicht genutzt werden.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Nun bohren Sie die Dübel-Gegenlöcher. Zentrierspitze des Holzbohrers exakt an dem Abdruck der Markierstifte ansetzen.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Leim auftragen, die Dübel einsetzen und die Bauteile jeweils mit drei langen Schraubzwingen verpressen.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Jetzt schneiden Sie die oberen Abschlussholme mit der Handkreissäge entlang einem Anschlagbrett schräg zu.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

In jeden aufrechten Holm bringen Sie noch zwei Bohrungen für die herausziehbaren Füße ein.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

In die langen Bauteile des oberen Auflagerahmens schlagen Sie von unten kleine Drahtstifte und kneifen sie ab.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

So kann beim Verleimen und Pressen von Rahmen und Fußteilen nichts verrutschen.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Entfernen Sie nach dem Abbinden von innen den ausgetretenen Leim.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Querriegel, die den Bock stabilisieren, innen auf die Zwischenholme legen und die Schrägen der Fußriegel aufzeichnen.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Anschließend mit der Stichsäge die beiden Querriegel zuschneiden.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

In die obere Kante eines Riegels zwei Sacklöcher als Depot für die Rundhölzer der Auflagen-Höhenverstellung bohren.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Dann die Bauteile bohren/senken, im Kerndurchmesser die Fußriegel vorbohren, Leim angeben und montieren.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Die vier Nivellierfüße zuschneiden und die Anfangs- und Endpositionen der Langlöcher bohren.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Anschließend die Schlitzbreite aufzeichnen und mit der Stichsäge sorgfältig zuschneiden.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Nun können die Nivellierfüße innen aufgeschraubt werden.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Zum Schluss stellen Sie noch die höhenverstellbare Auflage her: Zwei Führungshölzer pro Bock durchbohren …

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

… und anschließend das eigentliche Auflageholz an den Enden durchbohren und senken.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Verschrauben und verleimen Sie dann die beiden Führungsriegel mit dem Auflager.

Foto: sidm / DW, JB

Holzböcke selber bauen

Zum Schluss die beiden Rundstababschnitte für die Höhenverstellung zuschneiden.

Foto: sidm / DW, JB

Höhenverstellbare Holzböcke bauen

Foto: sidm / DW, JB

Höhenverstellbare Holzböcke bauen

Foto: sidm / DW, JB

Höhenverstellbare Holzböcke bauen

Foto: sidm / DW, JB

Höhenverstellbare Holzböcke bauen

Ein Holz-Arbeitsbock, der höhenverstellbar ist, ist für Heimwerker ein unverzichtbarer Helfer! Nicht umsonst kennt man Arbeitsbock unter so vielen verschiedenen Namen: Klappbock, Malerbock, Tapezierbock, Holzbock, Gerüstbock, ...

Ein solides Paar wertiger Holzböcke sollte daher in jeder Werkstatt stehen. Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie man stabile Holzböcke selber bauen kann. Besonderer Clou an unserem Entwurf: Diese Arbeitsböcke sind höhenverstellbar und stehen damit auch auf unebenem Untergrund, an Hängen und auf Stufen immer stabil und sicher!

Derzeit ebenso gefragt:
Aktueller Spanntisch-Test
Sägeböcke im Vergleich
Sägebock selber bauen

Bauanleitung für höhenverstellbare Holz-Arbeitsböcke

Checkliste Werkzeug

  • (Ständer-) Bohrmaschine

  • Akku-Schrauber

  • Bohrer

  • Feinsäge

  • Handkreissäge mit Führungsschiene

  • Handwerkzeuge

  • Klemmen

  • Leimzwingen

  • Stichsäge

Arbeitsböcke sind ein echtes Massenprodukt. Aber wie es bei Massenware so oft der Fall ist, wird die Qualität auch bei Arbeitsböcken aus Holz eher schlechter als besser: Dünne Holzstärken, billige Beschläge und eine schlechte Verarbeitung halten zwar die Preise auf einem sehr niedrigen Level, machen die Arbeitsböcke aus Holz aber gleichzeitig zu immer weniger brauchbaren Wegwerfartikeln. Wer den Dienst der Holzböcke regelmäßig und lange in Anspruch nimmt, der sollte erwägen, sich gleich ein paar wirkliche Problemlöser anzuschaffen – so wie unsere niveauausgleichenden und höhenverstellbaren Arbeitsböcke. Sie sind extrem stabil gebaut und langlebig.

Arbeitsböcke: Höhenverstellbar und niveauausgleichend

Ob im Treppenhaus oder in unebenem Gelände – vorbei sind die Zeiten kippeliger und instabiler Untersetzer. Endlich haben Sie eine feste und stabile Basis für Ihre Arbeiten. Dank des Niveauausgleichs an allen vier Füßen lassen sich die Arbeitsböcke optimal an den Untergrund anpassen, die Höhenverstellung gewährleistet darüber hinaus auch großen Heimwerkern eine bequeme und rückenschonende Arbeitsposition.

Außerdem kann je nach Werkstück die Höhe immer wieder verändert werden. Einfach die beiden Rundholz-Bolzen aus den Bohrungen der verstellbaren Auflager ziehen und in der benötigten Höhe wieder hineinschieben. Auf der niedrigsten Stufe liegt die höhenverstellbare Auflage direkt auf dem Rahmen. Die Holzbolzen können dann – bis Sie sie wieder brauchen – in den Sackloch-Bohrungen eines der beiden Querriegel geparkt werden.

Holzböcke justieren: Handrad und Schrauben

Schlossschrauben M8 x 70 und große Karosseriescheiben von suki haben wir mit den handlichen und werkzeuglos sehr fest anziehbaren Handrädern mit M8-Gewinde von alfer Aluminium (Artikelnummer 30224, ca. 2,90 Euro/Stück) kombiniert. Da jeder Verstellfuß mit zwei Schrauben festgezogen wird (also insgesamt pro Arbeitsbock mit acht Schrauben und Handrädern), sind die höhenverstellbaren Holzböcke sehr stabil und belastbar.

Das könnte Sie auch interessieren ...