Rasen verbrannt So rettet man einen vertrockneten Rasen

Rasen verbrannt? Ob Dürre oder Pflegefehler: Wir zeigen, wie Sie einen vertrockneten Rasen auf Vordermann bringen. Die Anleitung zeigt in fünf einfachen Schritten, wie Sie einen verbrannten Rasen ausbessern!

Wollen Sie einen vertrockneten Rasen ausbessern, brauchen Sie dafür diese Anleitung und eine Schubkarre, ein paar Säcke mit preiswerter Blumenerde, einen Grubber oder einen (stabilen) Rechen, einen Straßenbesen sowie hochwertige Rasensamen, die das Zeug zur dichten Narbe haben.

Zur Bauanleitung

Das Prinzip ist ebenso einfach wie wirkungsvoll und funktioniert ohne Umgraben: Der Grubber sorgt für den nötigen Bodenschluss, die Erde bringt Humus in den Boden und schützt die Grassamen vor hungrigen Vögeln und Austrocknung. Wichtig: Entfernen Sie beim Grubbern so viele Unkräuter wie möglich, die sich in einer lückigen Grasnarbe leider ziemlich schnell breitmachen. Praxistipp: Bei sandigen Böden lassen sich die Unkräuter oft einfach mit den Zinken aus dem Boden ziehen.

Vorher-Nachher-Vergleich: Der verbrannte Rasen (links) wird ohne Hilfe nie wieder zu einer dichten Grasnarbe zusammenfinden – vielmehr ist die offene Fläche Einfallstor für Unkraut im Rasen! Erst durch die Neuaussaat kann der Rasen wieder grün sprießen – die Anleitung oben zeigt, wie’s geht!

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.