Holz-Entgrauer

Verwittertes Holz reinigen

Aus selbst ist der Mann 4/2023

Bald lockt der Garten wieder nach draußen. Höchste Zeit also, seine Terrasse und die Gartenmöbel mit Holz-Entgrauer auf Vordermann zu bringen. Mit diesem Holz-Entgrauer sehen die Holz-Gartenmöbel wieder frisch aus.

(1/6)
Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Hartnäckige Beschichtungen lassen sich gut mit Drahtbürste und Spezialreiniger beseitigen.

Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Das 2,5-l-Gebinde Tiefenreiniger (ca. 26 Euro) enthält auch Scheuer- und Drahtbürste. Eimer öffnen und Mittel gut durchrühren.

Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Mit Schrubber, Flächenstreicher oder Pinsel großzügig auf die zu behandelnde Fläche auftragen und ca. 30 Minuten einwirken lassen.

Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Fläche leicht mit Wasser besprühen und mit Bürste in Holzfaserrichtung abschrubben.

Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Hartnäckige Beschichtungen mit Drahtbürste und Spachtel bearbeiten. Dann gründlich mit Gartenschlauch abspülen.

Foto: sidm / CM

Verwittertes Holz reinigen

Vorsicht: Spülwasser darf nicht in Gewässer gelangen! Nach Trocknung ist die behandelte Fläche sauber; nun neu lasieren oder ölen.

Auf viel Regen folgte extreme Kälte und zum Teil viel Schnee. Vor allem Holzoberflächen setzen diese Witterungs- und Temperaturschwankungen zu. Haben Sie noch dazu viele Bäume und Büsche im Garten, verstärkt sich der Algen- und Moosbewuchs. Geht es darum Schmutz und Grünbelag schonend abzuwischen, sollte man das zunächst mit Naturseife, Neutralreiniger oder ähnlich milden Mitteln versuchen. Eine gute Bürste vorausgesetzt, erreichen Sie hiermit schon recht viel.

Mehr Anleitungen zum Thema Holz entgrauen:
Verwittertes Gartenmöbel auffrischen
Vergrautes Holz streichen
Teakholz pflegen

Praxistipp: Holz im Garten vergraut ganz schnell. Damit Sie das Holz nicht jedes Jahr aufs neue reinigen müssen, ist konstruktiver Holzschutz, die beste Lösung: Das Video zeigt, wie Sie ganz ohne Chemie das Holz wieder sauber bekommen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Spezielle Grünbelagsentferner können bei stärkerer Bemoosung helfen, Holz-Entgrauer ebenfalls. Tiefenreiniger lösen sogar alte Lasuren, sodass man sich ein Abschleifen spart. Entsprechend sind diese Mittel aber verhältnismäßig aggressiv. Vor allem Spülwasser mit Tiefenreiniger darf laut Hersteller nicht in Gewässer, der Reiniger nicht in Gartenanlagen, ins Grundwasser oder in die Kanalisation gelangen. Die Alternative heißt schleifen. 

Gartenhölzer entgrauen und pflegen

Beim Entfernen von Schmutz und Grünbelag helfen spezielle Reiniger weiter. Gleichfalls wenn man verwitterte Beschichtungen entfernen möchte, bevor man streicht. Abschleifen ist dann kaum nötig. Zwei hilfreiche Mittel: Verschmutzungen, graue Verfärbungen, Rostspuren, Algen und Moos lassen sich leicht mit einem biologisch abbaubaren Entgrauer beseitigen, Einwirkzeit 15 Minuten.

Möchte man auch Beschichtungsreste von Ölen und Dünnschicht-Lasuren entfernen, hilft der Holz-Tiefenreiniger weiter, Einwirkzeit 30 Minuten. Und so verwenden Sie den Holz-Entgrauer:

  1. Zunächst öffnen Sie den Eimer und rühren das Mittel gut um.
  2. Danach können Sie mit Schrubber, Pinsel und Co. das Mittel großzügig auftragen.
  3. Jetzt muss der Holz-Entgrauer etwa 30 Minuten einwirken.
  4. Anschließend besprühen Sie die Fläche mit etwas Wasser und schrubben mit einer Bürste das Holz (in Faserrichtung) ab.
    Praxistipp: Besonders hartnäckige Beschichtungen können Sie mit einer Drahtbürste und einem Spachtel bearbeiten.
  5. Dann wird das Holz mit Wasser abgespült. 
  6. Nach dem Trocknen müssen Sie das Holz neu lasieren oder ölen.

Praxistipp: Holz reinigt man am besten mit Baumwolllappen, Bürste oder Schwamm und etwas Naturseife. Diese enthält pflanzliche Öle und Wachse, anstatt diese dem Holz zu entziehen.

Bei starken Verschmutzungen oder blätternden Beschichtungen helfen Spezialreiniger oder Hochdruckreiniger. Das Holz regelmäßig nachölen/-lasieren.

Das könnte Sie auch interessieren ...