Gehölzschnitt Der perfekte Schnitt für Bäume und Sträucher

Ob Bäume, Stauden oder Hecken – so gelingt der fachgerechte Rückschnitt, ohne dass es zu nachhaltigen oder dauerhaften Schäden kommt. Im Grundwissen erfahren Sie alles über den fachgerechten Gehölzschnitt in Ihrem Garten.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Grundwissen Gehölzschnitt
Umfang: 8 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Was für Bäume, Sträucher und Hecken gilt, lässt sich auch auf das Staudenbeet anwenden: Man muss sich von alten Trieben trennen, um Platz für neues Wachstum zu bieten. Oft lässt sich durch einen beherzten Rückschnitt im Herbst die Blüte im Staudenbeet für das nächste Jahr verbessern. Das funktioniert unter anderem bei spät blühenden Stauden wie Herbstastern, Ballonblumen, Schlangenkopf oder Storchschnabel.

Gehölzschnitt
Ältere Bäume macht man mit gezielten Schnitten schnell wieder wuchs- und blühfreudig. Foto: sidm / TH

Praxistipp: Wenn Sie Ende September alle Triebe um zwei Drittel einkürzen, legen die Pflanzen noch vor dem Winter Triebknospen für das nächste Jahr an. Für diese Triebe würde den Pflanzen während ihrer Blütezeit ganz einfach die Kraft fehlen, sie wachsen daher deutlich kräftiger und blühen üppiger.

Gartenpflege
Baumschnitt: Baum schneiden

Die Natur kennt keinen Baumschnitt – dennoch ist es sinnvoll, den Baum zu beschneiden

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.