Zünsler Zünsler und andere Schädlinge loswerden

Der Zünsler und seine gefräßigen Kollegen sind ein Ärgernis für jeden Gärtner. Die Galerie zeigt, wie Sie Zünsler und andere Schädlinge wieder loswerden.

Inhalt
  1. Zünsler und Co.: Die häufigsten Schädlinge
  2. Was hilft gegen Zünsler?
  3. Zünsler natürlich bekämpfen mit Hausmitteln

Der Buchsbaum ist ruiniert, die Blätter sind durchlöchert, an den Pflanzen tummeln sich Läuse – plötzlicher Schädlingsbefall trifft den unvorbereiteten Gärtner oft besonders hart. Gerade Insekten machen sich nämlich
direkt an den Pflanzen zu schaffen, ohne dass man sie sofort erkennt. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Hauptkategorien: saugende und beißende Insekten.  Während es saugende Insekten vor allem auf den Pflanzensaft abgesehen haben, werden beißende Schädlinge ihrem Namen gerecht, indem sie Teile aus den Blättern rupfen und fressen.

 

Zünsler und Co.: Die häufigsten Schädlinge

Ein besonders großes Ärgernis stellt seit einigen Jahren zunehmend der Buchsbaumzünsler dar. Seitdem der invasive Kleinschmetterling aus Asien nach Europa gelangte, zerstört er zum Teil vollständige Buchsbäume und verbreitet sich von da aus in der ganzen Umgebung. Sind die Pflanzen bereits befallen, ist es eigentlich fast schon zu spät – dann geht es in der Regel vor allem um Schadensbegrenzung. Unten haben wir einige Beispiele zusammengestellt, wie man gegen den Zünsler vorgehen kann.
Die Raupe des Buchsbaumzünslers frisst in kurzer Zeit den ganzen Buchs kahl – das Video zeigt, wie man seine Buchsbäume vor dem Schädling schützt:

 

Am besten gegen Schädlinge wirken immer noch vorbeugende Lösungen. Das geht schon bei der Standortwahl der Pflanzen in Ihrem Beet los. Stehen diese nämlich zu dicht beieinander, bekommen zu viel Sonne ab, werden zu unregelmäßig mit Wasser versorgt oder stehen einfach nur auf zu nassem Boden, herrscht schnell Blattlausalarm. Entdecken Sie, dass sich auf den Blättern einzelne Schädlinge breitzumachen beginnen, sollten Sie diese am besten direkt mit Wasser herunterspritzen. Nehmen die Horden allerdings Überhand, bleibt dem Gärtner nichts anderes mehr übrig, als chemische Mittel einzusetzen. Informieren Sie sich vorab genau über die Inhaltsstoffe und Ausbringungshinweise des jeweiligen Mittels. Das sollte allerdings immer der letzte Ausweg bleiben, denn die meisten Insektizide unterscheiden nicht zwischen „Freund“ und „Feind“, wodurch auch Nützlinge wie Bienen oder Marienk fer zu Schaden kommen können.

Buchsbaumzünsler

Seit 2006 breitet sich der Plagegeist aus China auch in Europa aus. Aufgrund seiner grünlich-gelben Färbung ist der Zünsler oft nur schwer im Buchsbaum zu finden.

Buchsbaumzünsler
Ein befallener Buchsbaum darf nicht im Kompost entsorgt werden, da der Zünsler sich von dort weiterhin ausbreiten kann. Stopfen Sie die Sträucher in einen luftdichten Sack, bevor Sie sie in die Tonne werfen. Foto: Adobe Stock

Deshalb sollte man vor allem nach Gespinsten und kleinen Kothäufchen Ausschau halten. Der Falter hingegen ist an seinen seidigweißen Flügeln mit braunem Saum erkennbar. Haben Sie einen Buchsbaum im Garten, handeln Sie am besten vorbeugend gegen Zünslerbefall. Wurde der Buchsbaum beim Befall stark geschädigt, kann ein Rückschnitt dabei helfen, dass die Pflanze im Frühjahr neu austreibt.

Blattlaus

Oft kann man mit dem bloßen Auge erkennen, mit welchem Schädling man es zu tun hat: Klebriger Honigtau auf den Blättern lässt darauf schließen, dass Blattläuse die Pflanze befallen haben.

Blattläuse
Blattläuse ernähren sich vom Pflanzensaft von Zier- und Nutzpflanzen. Foto: Adobe Stock / Marija Stepanovic

Diese vermehren sich rasant und müssen vollständig ausgemerzt werden.Ein klassisches Hausmittel gegen Blattläuse ist eine Lösung aus Schmierseife. Da diese Methode unter Umständen Flecken auf der Pflanze hinterlassen kann, sollte sie nicht bei Dekopflanzen angewandt werden.

Rosenblattrollwespe

Bei diesem Schädling erklärt sich der Name weitgehend selbst: Die winzige Blattwespe legt ihre Eier auf den Rosenblatträndern ab und sticht anschließend die Mittelrippe des Blattes an, sodass sich dieses schützend zusammenrollt.

Rosenblattrollwespe
Eingerollte Rosenblätter sind ein deutliches Zeichen dafür, dass ein Befall durch die Rosenblattrollwespe vorliegt. Foto: Adobe Stock

Die geschlüpften Larven fressen später die Rosenblätter an, woraufhin diese vergilben und schließlich abfallen. Befallene Blätter müssen sofort entfernt werden – am besten direkt am Rosenstock abschneiden und die Schere anschließend desinfizieren.

Spinnmilbe

Bei absoluter Trockenheit fühlen sich Spinnmilben am wohlsten. Feine weiße Fäden sowie vergilbende Blätter deuten daraufhin, dass Ihre Pflanze von Spinnmilben befallen ist.

Spinnmilben
Spinnmilben treten im Sommer sowohl im Freiland als auch im Gewächshaus auf. Foto: Adobe Stock

Das wirksamste Mittel gegen die Plagegeister ist folgerichtig Wasser: Sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Pflanzen regelmäßig mit Wasser einsprühen. Durch die Wassertropfen werden zudem die charakteristischen Spinnfäden deutlich sichtbar.

 

Was hilft gegen Zünsler?

Da Buchsbäume so häufig Opfer des Zünslers werden, gibt es Produkte, die auf die Stärkung der Sträucher sowie die Abwehr der Schädlinge ausgerichtet sind. Von Neudorff sind sowohl vorbeugende als auch bekämpfende Mittel erhältlich: Der organische Azet Buxus- & IlexDünger sorgt für ein kräftiges Wachstum sowie eine verstärkte Widerstandskraft gegenüber Schädlingen. Eine zusätzliche Reduktion von Stressfaktoren bietet die BioKraft Vitalkur für Buxus und Ilex, die die optimale Ernährung der Pflanze fördert und sie auf diese Weise weniger anfällig macht. Sind die Raupen bereits im Buchsbaum, kann das biologische Pflanzenschutzmittel Raupenfrei Xentari helfen.

Spritzmittel gegen Zünsler

Bei einem stärkeren Befall sollte dem Wasserstrahl ein spezielles Spritzmittel gegen Buchsbaumzünsler beigemischt werden: Selbst angerührte Pflanzenjauchen wirken in der Regel weniger zuverlässig als Kauf-Produkte – dafür können selbst gemachte Spritzmittel öfter ausgebracht werden. 

Mehr zum Thema

Um Pflanzenschutzmittel gefahrlos auszubringen, müssen Sie sich exakt an die Packungshinweise halten. Dort sind Informationen über die exakte Aufwandmenge gegeben, die sich entsprechend auf die benötigte Spritzmittelmenge umrechnen lassen. So geht's:

  1. Entnehmen Sie die benötigte Menge des Produktes mit einem Messlöffel und streuen Sie es unter Rühren in einen Messbecher mit Wasser.
  2. Die vermengte Brühe wird in ein Sprühgerät gefüllt. Vorsicht: Vermeiden Sie Hautkontakt, indem Sie Schutzhandschuhetragen.
  3. Bringen Sie das Pflanzenschutzmittel nun gleichmäßig an den befallenen Pflanzen aus. Achten Sie darauf, dass Sie die umstehenden Pflanzen nicht schädigen.
 

Zünsler natürlich bekämpfen mit Hausmitteln

Bevor gegen den Zünsler mit Pflanzenschutzmitteln vorgegangen wird, sollte man es zunächst mit Hausmitteln versuchen. Ein ganz simples Mittel gegen den Buchsbaumzünsler ist Wasser. Um die Schädlinge damit aus dem Buchs zu befördern, kann der Einsatz eines Hochdruckreinigers sinnvoll sein. Bevor Sie die Pflanze jedoch damit abspritzen, legen Sie unter dem Buchs eine Plane aus, diese fängt die durch den Wasserstrahl abfallenden Raupen auf. Anschließend lassen sich die Schädlinge in einem Rutsch entsorgen. Die Anwendung von Wasser ist vor allem hilfreich, wenn ein größerer Befall vorliegt.

Gartenpflege Buchsbaumzünsler
3 Hausmittel gegen den Buchsbaumzünsler

Einen Buchsbaum hatte wohl jeder Hobbygärtner schon einmal in seinem Garten stehen: Sie sind pflegeleicht und lassen sich wunderbar in Form schneiden...

Eine weitere Möglichkeit, die schädlichen Raupen zu entfernen, bieten schwarze Müllsäcke. Diese sind am besten morgens über die Buchsbäume zu ziehen. Scheint die Sonne, werden die Raupen unter dem Müllsack förmlich gegrillt und sterben. Haben Sie keine Angst um ihren Buchsbaum, dieser übersteht die kurzzeitige Hitze meist ohne Probleme. Natürlich sollten Sie diese Methode nicht dauerhaft anwenden, da der Buchs Sonnenlicht benötigt.

Und zu guter Letzt ist Algenkalk (Lithothamnium calcareum) ein bewährtes Hausmittel gegen den Buchsbaumzünsler. Algenkalk wird zur Förderung der Pflanzengesundheit eingesetzt, hilft aber auch im Kampf gegen den Buchsbaumzünsler. Das Mittel wird meist als feines Pulver verkauft, mit dem man die befallenen Buchsbäume großzügig bestäubt.

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.