Weihnachtskranz

Die schönsten Kränze für den Advent

Kaum ist Halloween vorbei, packen die ersten auch schon Ihre Weihnachtsdekoration aus. Denn schon bald beginnt die schöne Vorweihnachtszeit. Und was darf in der Weihnachtszeit nicht fehlen? Ganz klar, der Weihnachtskranz.

1 / 11
Foto: iStock / NRuedisueli
Auf Pinterest merken

Die schönsten Kränze für den Advent

Einen Weihnachtskranz kann man oft schon im November kaufen. Es gibt aber auch viele begeisterte Heimwerker und Bastler, die ihren Weihnachtskranz selber basteln. Der Vorteil dabei: Der Kranz kann ganz individuell und kreativ gestaltet werden. So können Sie die Kerzen, die Adventsdekoration und auch die Zweige frei wählen.

Passend zum Thema:
Bastelvorlagen für Weihnachten

Fensterdeko für Weihnachten basteln
Weihnachtsdeko basteln

Praxistipp: Nicht immer muss ein Weihnachtskranz aus Tannenzweigen bestehen. Wie Sie Adventskränze gestalten können, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Weihnachtskranz: Bedeutung

Ein Weihnachtskranz gehört bei den meisten zur Weihnachtsdekoration. Dabei wird der Kranz meist Adventskranz genannt. Woher der Brauch kommt und was die Bedeutung des weihnachtlichen Dekokranz ist, wissen aber nur die wenigsten.

Praxistipp: Sie möchten einen Adventskranz selber machen? Dann schauen Sie sich unser Video an. Dort erfahren Sie, wie Sie einen Kranz aus Tannenzweigen binden und ihn mit verschiedener Deko schmücken können:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der erste Weihnachtskranz wurde 1839 von einem Theologen erfunden: Johann Heinrich Wichern. Dieser wurde von ungeduldigen Kindern immer wieder danach gefragt, wann denn endlich Weihnachten ist. Um den Kindern die Zeit bis Weihnachten zu verdeutlichen, baute er einen Weihnachtskranz. Dafür nahm er ein großes Wagenrad und brachte 24 Kerzen an. Dabei gab es 20 rote Kerzen und vier weiße Kerzen. Jeden Tag durften die Kinder eine rote Kerze am Kranz anzünden, jeden Sonntag eine weiße. Damit funktionierte der Weihnachtskranz damals wie ein Adventskalender heute.

Der so genannte Wichernsche Adventskranz wurde später etwas abgewandelt. Seit dem besteht ein Adventskranz aus vier Kerzen (für die vier Sonntage vor Weihnachten) und meistens aus Tannenzweigen. Mittlerweile wird er zusätzlich mit Dekoration wie roten Beeren, Tannenzapfen oder kleinen Weihnachtskugeln verziert.
Praxistipp: Der Kranz muss nicht immer als Adventskranz benutzt werden. Sie können ihn auch als Türkranz nutzen.

Welche unterschiedlichen Weihnachtskränze gibt es?

Weihnachtskränze sind in der heutigen Zeit sehr vielfältig. So gibt es nicht mehr nur den klassischen Adventskranz mit Tannenzweigen und roten Stumpenkerzen. Heutzutage kann man auch moderne Kränze aus verschiedenem Material finden. Es gibt z.B. auch Dekokränze aus Holz, Beton oder mit Trockenblumen.

Da besonders die Nachhaltigkeit immer wichtiger wird, verzichten auch viele auf Naturkränze und nutzen künstliche Kränze oder Weihnachtskränze, die man mehrmals verwenden kann.

Wie kann ich meinen Weihnachtskranz schmücken?

Den Weihnachtskranz kann man auf vielfältige Weise schmücken. Kerzen dürfen natürlich nicht fehlen, wenn Sie den Kranz als Adventskranz benutzen möchten. Ob Rot, Weiß, Silber, Gold oder eine ganz andere Farbe, bleibt dabei Ihnen überlassen. Desweiteren wird der Weihnachtskranz auch mit viel Dekoration geschmückt. Besonders beliebt sind weihnachtliche Elemente wie Zimtstangen, getrocknete Orangen oder Sterne. Wenn Sie den Kranz selber machen, können Sie aber natürlich entscheiden, was Sie auf Ihrem Kranz sehen möchten.
Übrigens: Kerzen bieten immer ein Brandrisiko und Verletzungsrisiko. Lassen Sie Ihren Tannenkranz also nie unbeaufsichtigt. LED-Kerzen können einen Brand zusätzlich verhindern.

Wie Weihnachtskranz an Tür befestigen?

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, den Weihnachtskranz als Türkranz zu verwenden, benötigen Sie auch eine geeignete Befestigung. Denn schließlich soll er nicht runterfallen. Den Türkranz können Sie z.B. direkt an der Haustür befestigen. Das geht z.B. mit einem kleinen Nagel. Wer keine Löcher in die Türe machen will, kann an den Türkranz eine Schnur anbringen. Diese können Sie dann mit einem kleinen Nagel (bei leichten Kränzen reicht auch ein Heftzweck) oben in die Tür machen. So sieht man später kein Loch. Wenn Ihr Türkranz nicht so schwer ist, reicht evtl. auch Tesafilm bzw. gut haftendes Klebeband.

Praxistipp: Es gibt auch Haken, die Sie in die Tür hängen können. So ist eine Beschädigung an der Haustür ausgeschlossen.

Bis wann Weihnachtsdeko?

Der erste Advent ist immer an einem anderen Datum. Das liegt daran, dass er genau an einem Sonntag ist, der vier Wochen vor Weihnachten liegt. So kann der erste Advent also auch schon im November sein. Das bedeutet, dass Sie spätestens dann Ihre Weihnachtsdeko aufgestellt haben sollten. Für einige beginnt die Vorweihnachtszeit aber auch schon direkt, wenn Halloween vorbei ist. Das ist dann also Anfang November. Aber bis wann lässt man den Weihnachtsschmuck dann stehen. Wann muss man die Weihnachtsdeko wegräumen?

Es gibt keine gesetzliche Regelung, die vorschreibt, wann Sie die Weihnachtsdekoration wegräumen müssen. Als ungeschriebenes Gesetz hört man aber häufig, dass die Dekoration spätestens am 6. Januar (Heilige Drei Könige) weggeräumt werden kann. Wenn man allerdings den Kirchenkalender befolgt, endet Weihnachten erst 40 Tage nach dem ersten Weihnachtsfeiertag (Mariä Lichtmess). Das wäre dann der 2. Februar.

Wie bewahre ich einen Weihnachtskranz am besten auf?

Besonders Kränze aus Tannenzweigen trocknen während der Weihnachtszeit aus und verlieren nach und nach ihre Nadeln. Das ist natürlich klar, wenn man bedenkt, dass die Tannenzweige kein Wasser bekommen und es in der Wohnung recht warm ist.

Ein frühes Austrocknen können Sie verhindern, wenn Sie den Weihnachtskranz erst in die Wohnung stellen, wenn der erste Advent ist. Den Kranz können Sie vorher z.B. auf dem Balkon oder der Terrasse aufbewahren. Auch ein kühler Keller kann genutzt werden. Wenn Sie den Kranz nur dann reinholen, wenn Sie ihn als Adventskranz benutzen, hält er noch länger. Aber wie sieht es mit wiederverwendbaren künstlichen Kränzen aus? Damit ein künstlicher Weihnachtskranz nicht zu viel Staub ansammelt, sollten Sie ihn in einer Kiste oder in einer Tüte aufbewahren. Einen Adventskranz aus Holz oder Beton können Sie aber auch mit einem leicht feuchten Tuch abwischen, wenn Sie ihn wieder aufstellen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren ...