Adventskranz gestalten: Diese Deko eignet sich

Ein Adventskranz gehört zu Weihnachten wie der Weihnachtsbaum. Doch anstatt einen zu kaufen, können Sie mit der richtigen Adventskranz-Deko den Kranz auch selber machen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Vorteil daran, wenn Sie Ihren Adventskranz selber binden ist, ganz klar: Er ist individuell und kann ganz nach Ihrem Geschmack gestaltet werden.

Praxistipp: Sie haben noch nie einen Adventskranz gebunden? Kein Problem, mit der Anleitung in unserem Video sehen Sie, wie einfach es ist:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtig ist dabei vor allem die Adventskranz-Deko. Denn besonders durch die Deko und die Kerzen wird der Kranz erst richtig weihnachtlich. Aber welche Adventskranz-Deko gibt es? Und wie kann man die Deko überhaupt befestigen? Wir geben Tipps und zeigen die schönsten DIY-Ideen.

Wie dekoriert man einen Adventskranz?

Bei der Weihnachtsdeko verhält es sich genau wie bei anderer Deko auch: Erlaubt ist, was gefällt. Doch vielleicht dekorieren Sie auch zum ersten Mal einen Adventskalender. Dann ist es nicht immer ganz einfach, die passende Dekoration zu finden. Wer überhaupt keine schöne Idee hat, kann durch die Geschäfte bummeln und sich dort die verschiedenen Adventskränze anschauen. Inspiration finden Sie sonst aber auch online.

Bevor Sie sich dann auf die Weihnachtsdeko stürzen, sollten Sie sich für die Farbe der Kerzen entscheiden. Die Deko können Sie dann an diese anpassen. Bei den Kerzen gibt es, gerade zu Weihnachten, eine riesige Auswahl. Überlegen Sie also auch, ob Ihrer traditioneller oder modernen werden soll. Ein klassischer Adventskranz hat meistens dicke rote Kerzen. Mittlerweile sind aber auch weiße oder graue sehr angesagt und durchaus weihnachtlich. Diese zwei Farben sind dann etwas schlichter und passen auch zu der restlichen Weihnachtsdeko. Wenn Sie keine gewöhnlichen Farben verwenden, erhalten Sie einen modernen Adventskranz. Lila, Rosa, Grün und andere Farben können ebenfalls schön aussehen. Abgesehen von der Farbe, müssen Sie sich auch eine Form aussuchen. Klassisch sind dicke, glatte Kerzen. Doch es gibt auch wunderschöne Stabkerzen und Kerzen mit verschiedenen Mustern.

Praxistipp: Es muss sich auch nicht immer um echte Kerzen handeln. Gerade in einem Haushalt mit Kindern oder Haustieren kann die Dekoration schnell umgeworfen werden. LED-Kerzen minimieren dann das Brand-Risiko.

Wenn Sie sich für Kerzen entschieden haben, können Sie die restliche Deko auswählen. Aber was eignet sich nun zum Adventskranz dekorieren? Im Advent können Sie schöne Spaziergänge machen und dort bereits einige Naturmaterialien für Ihren selbst gemachten Adventskranz sammeln. Tannenzapfen, Beeren, Walnüsse oder Eicheln finden Sie meist bereits im Herbst. Diese können Sie dann entweder mit Farbe besprühen oder einfach ganz naturbelassen verwenden. Weiterhin eignen sich auch klassische Gewürze aus der Zeit rund um Weihnachten: Zimtstangen und Sternanis dürfen dann nicht fehlen. Selbstverständlich können Sie auch Baumschmuck verwenden. Hierbei sind vor allem Kugeln sehr beliebt. Achten Sie aber darauf, dass der Christbaumschmuck auch von der Größe passt. Größere Kränze können Sie mit größeren Kugeln versehen, kleinere besser mit kleinen Kugeln. Neben dieser Weihnachtsdeko eignen sich aber auch Sterne aus Holz. Diese können Sie auch ganz einfach selber machen. Wer nicht viel Sägen möchte, kann diese auch aus Bienenwachs machen. Dafür müssen Sie dann nur die Wachsplatten zuschneiden.

Wie befestigt man die Deko?

Der Adventskranz ist gebunden und die Deko ist auch bereit: Wie befestigt man diese jetzt? Besonders bei den Kerzen ist wichtig, dass sie gerade und fest stehen. Am besten funktioniert das mit einem Kerzenhalter. Diese können Sie meist einfach in den Kranz stecken. Es gibt aber auch Kerzenhalter, die mit Schrauben befestigt werden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Basis aus Holz besteht. Einfache Kerzenhalter würden hier meist nicht halten. Das Praktische bei den Kerzenhaltern ist immer, dass Sie die Kerzen einfach darauf aufpieksen können. Die meisten Kerzenhalter haben außerdem unten einen kleinen Teller, auf dem sich das flüssige und herunterlaufende Wachs sammeln kann. So läuft es nicht auf den Tisch und ruiniert die schöne Tischdecke.

Tannenzapfen und Co. können Sie oft ganz einfach mit Draht befestigen. Hier können Sie z.B. einen hübschen Draht in Silber oder Gold verwenden. Wenn dieser Ihnen zu sehr auffällt, eignet sich auch ein grüner Draht. Lässt sich auch dieser Draht nur mäßig verstecken, können Sie auch auf Kleber zurückgreifen. Am besten nutzen Sie dann die Heißklebepistole. Mit dieser lassen sich die meisten Materialien schnell und einfach befestigen.

Wie viel Tannengrün braucht man?

Wenn Sie einen Kranz selber basteln und dekorieren möchten, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. So können Sie den Adventskranz entweder komplett selber binden oder bereits gebundene Kränze kaufen. Der Vorteil, wenn Sie einen bereits gebunden kaufen, liegt ganz klar darin, dass Sie diesen nur noch dekorieren müssen und keine Tannenzweige mehr benötigen. Die gekauften Kränze sind eigentlich auch immer so gebunden, dass der Draht nicht mehr sichtbar ist.

Wenn Sie allerdings den Adventskranz selber binden möchten, benötigen Sie Tannenzweige. Wer diese aus dem eigenen Garten nutzen kann, spart Geld. Denn für einen Kranz benötigen Sie viel Tannengrün. Für einen Kranz, der rundherum gebunden ist (auch die Ablagefläche), benötigen Sie etwa einen Bund pro 10cm. Damit Sie am Ende nicht zu wenig haben, planen Sie am besten noch etwas mehr ein. Den Rest können Sie dann auch für die andere Weihnachtsdeko verwenden. Neben der Größe des Rohlings ist aber auch die Art der Zweige für die Menge verantwortlich. Wenn Sie die der Nordmanntanne verwenden, brauchen Sie weniger als von denen der Seidenkiefer. Hübsch sieht es aber auch aus, wenn Sie verschiedene Zweige nutzen.

Wann sollte man den Adventskranz binden?

Pünktlich zum ersten Advent sollte er natürlich schon fertig sein. Der erste Advent ist aber nicht immer am gleichen Tag. Der Termin ist an Heiligabend angepasst und ist immer am vierten Sonntag vor dem Weihnachtsfest. Somit kann der erste Advent im Dezember oder auch schon im November sein. Um den Kranz frühzeitig fertig zu bekommen, sollten Sie diesen immer bereits im November planen, binden und gestalten. So kommen Sie auch nicht in Stress. Sollten Sie zu früh fertig sein, können Sie den fertigen Kranz noch etwas auf den Balkon oder in den Garten stellen. Hier bleibt er länger frisch als in der warmen Wohnung. Und er soll ja schließlich auch am ersten Advent noch schön aussehen.

Bis wann kann man den Adventskranz stehen lassen?

Mindestens vier Wochen, die gesamte Adventszeit, lässt man den Kranz stehen. Doch was ist nach Weihnachten? Wenn die Kerzen noch immer brennen, können Sie ihn auch noch nach Weihnachten stehen lassen. Spätestens dann, wenn Sie die andere Weihnachtsdeko wegräumen, sollte aber auch der Kranz verschwinden.

Wann Sie die Deko wegräumen, ist natürlich Ihnen überlassen. Traditionellerweise räumt man die Weihnachtsdekoration aber spätestens am 6. Januar weg. Praxistipp: Wenn die Kerzen auch im Januar noch nicht aufgebraucht sind, müssen Sie diese nicht wegwerfen. Sie können Sie entweder vom Adventskranz lösen und in einen anderen Kerzenständer stellen oder Sie gießen aus den alten Kerzen einfach neue.

Das könnte Sie auch interessieren ...