Streupflicht Schnee räumen: Das muss alles eisfrei sein!

In Sachen Winterdienst muss man schon Rechtsexperte sein, um alles zu durchblicken. Hier ein paar Tipps von Stefan Bernhardt, Rechtsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall zum Thema Schnee räumen!

Schnee räumen
Foto: Hersteller / Bausparkasse Schwäbisch Hall

Alle Geh- bzw. Radwege, die an das eigene Grundstück grenzen, sowie öffentlich zugängliche auf dem Grundstück selbst müssen gefahrenfrei begehbar sein. So muss sichergestellt werden, dass ein Streifen zwischen 1 m und 1,50 m Breite geräumt und ggf. gestreut ist.

Sicher wohnen Schneeräumen
Schneeräumen

Ob pulvrig oder matschig – Schnee auf Straßen und Wegen muss beiseite geräumt werden

Der Gehweg muss von 7 bis 20 Uhr passierbar sein – es reicht also nicht, erst um 7 Uhr mit dem Schippen zu beginnen. An Sonn- und Feiertagen hingegen muss in der Regel erst zwischen 8 und 9 Uhr geräumt werden.

 

Streusalz-Verbot trotzt Streupflicht

Bei starkem Schneefall sind Anlieger sogar mehrmals täglich in der Pflicht – bei Glatteisbildung besteht eine sofortige Streupflicht. Wenn für den Folgetag Glatteis angesagt ist, sollte schon am Vorabend gestreut werden. Salz ist in den meisten Kommunen nicht erlaubt, Alternativen sind Split oder Sand. Hobelspäne sind ungeeignet.

Sicher wohnen
Streusalz

Streusalz darf man im privaten Bereich nicht verwenden. Wir zeigen Alternativen auf

Wer seiner Räumpflicht selbst nicht nachkommen kann, muss zwingend eine Vertretung organisieren. Sonst müssen jegliche Schäden, die beispielsweise aus einem ungeräumten Bürgersteig entstehen, aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Auch Eiszapfen oder schneebedeckte Dächer können zur Gefahr für Passanten und parkende Autos werden und müssen, notfalls vom Fachmann, beseitigt werden.

Quelle: Schwäbisch Hall

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.