Schneeschippen

Eine klassische Schneeschippe, ob aus Holz, Kunststoff oder Aluminium, sollte in jedem Haushalt vorhanden sein. Denn Schneeschippen muss jeder mal.

Mit dem richtigen Werkzeug lassen sich schmale Wege und Treppen zum und vor dem Haus räumen, zugeschneite Autos werden schnell freigeschaufelt. Kommt man mit der Schneeschippe nicht mehr weiter, muss man zu anderen Helfern greifen.

In unserem Test haben wir 19 Schneeschaufeln miteinander verglichen – die Ergebnisse des Schneeschieber-Tests helfen Ihnen auch weiter, wenn Sie im Baumarkt vor dem Regal mit den Schneeschippen stehen:

Test
Schneeschieber Test

22 Schneeschieber mussten auf gepflasterten Gehwegen ihre Qualität unter Beweis stellen

Der klassische Schneeschieber oder die Schneeschaufel sind für die meisten Hausbesitzer das ideale Arbeitsgerät zum Schneeräumen. Aber das Schneeschippen kann den Rücken sehr belasten und zu unangenehmen Muskelverspannungen und sogar zu Verletzungen des Bewegungsapparates führen. Bereits beim Kauf einer Schneeschaufel sollten Sie daher an Ihren Rücken denken und ein leichtes, ergonomisch geformtes Produkt wählen. Achten Sie zudem auf die Länge des Schneeschiebers: Das Ende des Stiels sollte auf Hüfthöhe liegen.

Wichtig: Räumen Sie den Schnee rechtzeitig vom verschneiten Gehweg! Ist das Trottoire nicht bis zu einer bestimmten Uhrzeit geräumt, haften Sie als Hauseigentümer für Glatteis-Unfälle. Das Video erklärt, worauf Sie bei Schneefall achten müssen:

 
 

Pulverschnee-Alternative zur Schneeschippe

Beim Schneeschippen kann es sein, dass sich Reste nicht entfernen lassen und auf dem Gehweg liegen bleiben. Hier müssen Sie mit einem Schneebesen ran – denn wenn Sie es liegen lassen würden, könnte der Schneerest festfrieren und zu einer gefährlichen Rutschfalle werden.

Leider konnten wir ihn mangels Schneefalls nicht dem selbst-Härtetest unterziehen, sondern lediglich im normalen Außeneinsatz erproben. Dreck bekommen die langen Borsten aber gut weg.

Der Vorteil am Schneebesen von Andreas Bürsten (www.buersten.de, ca. 10 Euro ohne Stiel): Er wurde zwar speziell für die Winterzeit entwickelt, kann aber auch zum Einsatz kommen, wenn gar kein Schnee fällt. Als Straßenbesen eignet sich der Besen mit dem schmalen Borstenfeld ebenso gut. Der Hersteller verspricht, dass sich der Schnee im schmalen Borstenfeld nicht mehr so schnell festsetzen kann.

Mit der Metallkante auf der anderen Besenseite können Eis oder festgetretener Schnee gelöst oder zerkleinert werden. Zudem ist der Besen recht leicht – gut, wenn man im Ernstfall einige Stunden damit arbeiten muss! Das schmale Borstenfeld sorgt für eine gründliche Reinigung. Schneeschieber: Die Metallkante lockert Eis oder festen Schnee.

Mehr Infos zu Schneeräumgeräten – ob manuell oder motorbetrieben – finden Sie hier:

Gartenpflege Schneeräumgeräte
Schneeräumgeräte im Überblick

Schneeräumgeräte im Überblick: Schieber, Schaufel, Schneefräse, Streuschaufel & Co.

Fotos: sidm / Archiv

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.