Steinschlag selbst reparieren

Ärgerlich, wenn ein kleiner Stein unansehnliche Sprünge in der Windschutzscheibe hinterlassen hat. Wenn Sie keine Teilkaskoversicherung haben, kann es sich lohnen, selbst Hand anzulegen. Lesen Sie, wie Sie einen Steinschlag selbst reparieren.

Steinschlag reparieren
Auf Pinterest merken

Ein Steinschlag passiert schnell und kann ziemlich teuer werden. In der Werkstatt zahlen Sie dann fürs Steinschlag reparieren schon einmal gut 100 Euro. Da Sie den Steinschlag selbst reparieren können, müssen Sie aber nicht bei einer kleinen beschädigte Stelle direkt in die Werkstatt.

Passend zum Thema:
Auto selber tunen
Scheiben & Polster: Auto gründlich reinigen
Auto: Kleine Kratzer selbst entfernen

Um Kosten zu sparen, zeigen wir Ihnen daher, wie Sie die Scheibe selbst reparieren können. Denn mit den richtigen Mitteln, ist die Scheibe ganz einfach wieder ganz. So müssen Sie nicht direkt einen kompletten Austausch der Scheibe zahlen.

Wann kann ich einen Steinschlag selber reparieren?

Ob eine Beschädigung durch einen Steinschlag, durch das Eiskratzen oder ein Sprung aufgrund von Hitze und Kälte – viele Schäden lassen sich selber reparieren, aber eben nicht alle! In folgenden Fällen dürfen Sie die Reparatur nicht selber vornehmen:

  • Steinschlag im Sichtfeld des Fahrers: Das Sichtfeld des Fahrers befindet sich direkt über dem Lenkrad und ist gut 29 cm breit sowie so hoch wie das Scheibenwischerfeld. In diesem Bereich verbietet der Gesetzgeber die Reparatur.
  • Große Risse: Reparatur-Sets sind lediglich für kleine Beschädigungen gedacht (nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze). Hat sich daraus bereits ein großer Riss (über 2,5 cm Durchmesser) gebildet, können Sie ihn nicht mehr selber reparieren. Auch feine Risse, die sich über die Windschutzscheibe ziehen, dürfen Sie nicht selbst reparieren.
  • Riss an der Scheibenkante: Ein Riss, der an der Scheibenkante endet, darf ebenfalls nicht mehr repariert werden. Es müssen min. 10cm bis zum Scheibenrand sein.
  • Schäden an der Zwischenfolie: Ist die Zwischenfolie oder gar die Innenscheibe ebenfalls beschädigt, ist eine Reparatur nicht mehr möglich.

Praxistipp: Durch kleine Steinchen können auch Kratzer passieren. Das ist auch sehr ärgerlich. Doch mit den einfachen Tipps aus dem Video, lassen sich diese schnell entfernen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie repariere ich einen Steinschlag?

Wer Geld sparen möchte, fragt sich sicher: Kann man einen Steinschlag selbst reparieren? Wenn auch Sie sich das fragen haben wir eine gute Nachricht: Ja, Sie können den Steinschlag selbst reparieren. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Reparatur-Set.
Praxistipp: Wir haben ein Windschutzscheiben-Reparatur-Set selbst ausprobiert. Unser Fazit finden Sie unten.

Und wie kann man nun den Steinschlag reparieren? Ein Reparatur-Set besteht meistens aus einer Reparaturglocke (oder -sockel), einem Trichter und Kunstharz (oder Zweikomponenten-Kunststoff). In manchen Sets finden Sie außerdem noch eine Folie, eine Nadel und ein Messer. Meist reicht es dann auch schon, wenn Sie sich die Anleitung des Herstellers durchlesen.

Wenn Sie aber vorher schon wissen möchten, was beim Steinschlag reparieren auf Sie zukommt, erfahren Sie hier die einzelnen Schritte:

  1. Für eine ordentliche Reparatur müssen Sie die Scheibe erst einmal säubern. Schmutz und Glassplitter können Sie mit einem leicht (!) feuchten Tuch oder einem spitzen Gegenstand (z.B. ein Messer oder ein Nagel) reinigen.
  2. Danach setzen Sie die Glocke direkt auf den Steinschlag.
  3. Nun können Sie mit dem Trichter das Kunstharz auf den Schaden tröpfeln. Das machen Sie so lange, bis der Riss ausgefüllt ist.
  4. Jetzt heißt es warten: Nach ein paar Minuten können Sie die Glocke abnehmen und noch einmal ein paar Tropfen Harz auftragen.
  5. Dann kleben Sie die Folie auf den Steinschlag. So wird die Stelle geglättet.
  6. Zum Schluss ziehen Sie die Folie wieder ab und können überstehende Harzreste abschneiden.

Praxistipp: In einem richtigen Autoglas-Fachbetrieb wird der Schaden mit UV-Licht ausgehärtet und nachpoliert. Zuhause bekommen Sie das nicht ganz so professionell hin. Aber oft sieht man den Steinschlag nicht mehr und die Gefahr von einem größeren Riss wird auch verhindert.

Windschutzscheiben-Reparatur-Set selbst ausprobiert

Ein "Do-It-Yourself" Windschutzscheiben Reparaturset für Steinschläge bietet ATG für rund 25 Euro an. Profis verlangen für eine ähnliche Reparatur immerhin teilweise das Vierfache – da überlegt sich mancher Autofahrer zweimal, ob er den Steinschlag selbst reparieren kann! Das Reparatur-Set arbeitet mit Zweikomponenten-Kunststoff und ist in der Anwendung ganz einfach. Allerdings müssen Sie zum Reparieren des Steinschlags etwa fünf Stunden einplanen, bis der Kunststoff getrocknet ist.

Das Reparaturset behebt die häufigsten Arten von Steinschlagschäden im Verbundglas (z. B. bei Pkw-, Lkw-, Wohnmobil-Windschutzscheiben) bis 2,5 cm Durchmesser.

Sollte man einen Steinschlag reparieren?

Ignorieren sollten Sie den kleinen Riss in der Scheibe auf keinen Fall. Aber was passiert, wenn man einen Steinschlag nicht repariert? Der bekannte Fahrzeugglas-Reparateur aus der Werbung hat vollkommen recht: Aus einem kleinen Steinschlag kann schnell ein großer Riss werden. Deswegen ist nach einem Steinschlag schnelles Handeln gefragt. Wenn Sie den Steinschlag sehen, sollten Sie also direkt Erste Hilfe leisten. Dazu gehört z.B. das Abkleben des Schadens. Dafür reicht im Notfall auch ein Streifen Tesafilm. Besser sind aber Spezialfolien oder Scheibenpflaster. Hauptsache ist aber hierbei, dass der Schaden geschützt wird. Denn ansonsten kann Dreck und Schmutz in die feinen Risse gelangen. Das macht die Reparatur später schwieriger.

Besonders dramatisch ist es, wenn es regnet oder schneit. Denn wenn Wasser in die Risse gelangt, dehnt dieses sich bei Minusgraden aus. Die Folge: Der Riss vergrößert sich. Das kann übrigens auch passieren, wenn man zu lange wartet. Denn wenn Sie weiter fahren, kann es gerade bei hohen Geschwindigkeiten dazu führen, dass es zu einem größeren Schaden kommt. Da danach meist nur noch der Austausch der kompletten Scheibe hilft, kann das ganze schon einmal über 500 Euro kosten. Und wer will so hohe Kosten schon zahlen?
Praxistipp: Wenn Sie mit einem Steinschlag von der Polizei kontrolliert werden, wird ein empfindliches Bußgeld fällig. Außerdem erhalten Sie zusätzlich einen Punkt in Flensburg.

Foto: fotohansel - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren ...