Rasen düngen mit Blaukorn: Die schnelle Lösung für kraftvolles Grün

Ob in flüssiger Form oder als Granulat: Rasen düngen mit Blaukorn führt schnell zum Erfolg. Die besten Produkte, Infos und Tipps.

Ob in flüssiger Form oder als Granulat: Rasen düngen mit Blaukorn führt schnell zum Erfolg. Die besten Produkte, Infos und Tipps
Düngen mit Blaukorn: Ein echter Wachstums-Booster - jedoch nicht für langfristige Anwendung geeignet Foto: istock/Sachko
Auf Pinterest merken

Ein sattgrüner und dichter Rasen ist der Stolz eines jeden Hobbygärtners. Wenn die Fläche im heimischen Garten jedoch plötzlich kahle und braune Stellen aufweist oder stark von Moos und Unkraut befallen ist, braucht er d Hilfe. Denn von allein ändert sich das nicht wieder. Ist der Rasen in einem derart desolaten Zustand, deutet das meist auf einen akuten Nährstoffmangel hin. Soll heißen, der Rasen braucht dringend Unterstützung. Ein passender Dünger muss her.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer sich nach geeigneten Mitteln zum Düngen umschaut, stößt irgendwann auch auf Blaukorn. Die blauen Kügelchen scheinen magische Kräfte zu besitzen. Eine Dauerlösung ist Blaukorn-Dünger aus verschiedenen Gründen nicht, aber richtig eingesetzt kann er eine gute Unterstützung sein. 

Beste Preis-Leistung: Blaudünger Universal von Agrarshop

Ausführliche Informationen zu unserem Preis-Leistungs-Sieger finden Sie weiter unten.

Rasen düngen mit Blaukorn: die Vor- und Nachteile

Mit Blaukorn kann man seinen Rasen kurzfristig und schnell mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Langfristig hat der Kunstdünger jedoch negative Auswirkungen auf die Umwelt und sollte deshalb mit Bedacht eingesetzt werden. Als regelmäßige Düngung eignet sich Blaukorn nicht. Man kann ihn aber bei Bedarf durchaus als Wachstums-Booster einsetzen. Danach sollte man aus ökologischer Sicht lieber auf organische Rasendünger umsteigen. 

Hier die Vorteile von Blaukorn Dünger auf einen Blick:

  • einfache Anwendung
  • sofortige Verfügbarkeit der Nährstoffe
  • im Garten vielseitig einsetzbar
  • relativ preisgünstig
  • schnell sichtbare Ergebnisse

Die Nachteile:

  • es kann leicht zu einer Überdüngung kommen
  • Nitrat wandelt sich im Boden in giftiges Nitrit um
  • überschüssige Salze und giftiges Nitrit werden leicht ausgewaschen und belasten den Boden, das Grundwasser und den Wasserkreislauf
  • Blaukorn ist in größeren Mengen schädlich für Kleinstlebewesen im Boden
  • die Humusbildung wird nicht unterstützt 
  • die Herstellung von Kunstdünger benötigt viel Energie
  • kann den pH-Wert des Bodens senken

Wichtig: Blaukorn muss stets sicher und außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Bei der Anwendung sollten Schutzhandschuhe getragen werden. 

Die besten Blaukorn-Dünger für den Rasen

Ob als Granulat oder in flüssiger Form: Blaukorn gibt dem Rasen einen Nährstoff-Kick und sorgt für ein schnelles Wachstum. Wir stellen die besten Dünger vor – für einen schönen grünen Rasen ohne Moos und Unkraut

COMPO EXPERT Blaukorn premium

Der Blaukorn Premium Dünger von COMO EXPERT kann zum Düngen für Gras, Blumen und Gemüse eingesetzt werden. Er ist chloridarm, stark phosphatreduziert und enthält zusätzlich Magnesium und Eisen für grüne Kulturen. Das feine blaue Granulat sorgt für eine optimale Verteilung (zum Beispiel mit einem Streuwagen) und einen schnellen Kornzerfall.

Fazit: Moos und Unkraut werden gründlich entfernt. Der Rasen wächst und gedeiht.

Blaudünger Universal von Agrarshop

Saftiges Grün für Ihren Rasen verspricht der Blaudünger von Agrarshop. Der NPK-Dünger versorgt Gräser und Pflanzen mit den Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphat und Kalium und zusätzlichem Schwefel. Das führt zu einem schnellen Wachstum, einer verbesserten Wurzelbildung und mehr Widerstandskraft. Gute Ergebnisse sind bereits nach wenigen Tagen sichtbar. Hinweis: Wenn der Rasen gedüngt wurde, muss er danach reichlich gewässert werden.

Fazit: Das Blaukorn Granulat überzeugt durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

GP TONER Blaudünger

Amazon-Tipp: Der Blau-Dünger im Verhältnis 8 + 8 + 8 von GPI ist im Garten universell einsetzbar und sorgt für ein schnelles Wachstum von Rasen und Pflanzen. Wirkt auch zuverlässig gegen Moos und Unkraut. Anwendungszeitraum ist von März bis September. Das Granulat lässt sich leicht ausbringen.

Fazit: Guter Universal-Volldünger mit ausgewogener Nährstoffkombination.

TerraDomi Volldünger Blaukorn

TerraDomi Blaukorn Classic ist ein Profi-Rasendünger mit Langzeitwirkung, der den Boden optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Er eignet sich zum effektiven Düngen aller Arten von Rasen. Hinweis: Die Fläche muss nach dem Ausbringen ausgiebig mit Wasser versorgt werden.

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Sofort- und Langzeitwirkung (bis zu drei Monate)
  • tiefgrünes Gras durch zugesetztes Magnesium und Eisen
  • bessere Regeneration sowie Protein- und Vitaminzufuhr
  • leichte Ausbringung per Hand oder Streuwagen

Fazit: Der Blaukorn-Dünger von TerraDomi macht Ihren Rasen im Nu strapazierfähiger, grüner und gesund. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!

Alternativen zur Rasendüngung mit Blaukorn

Blaudünger gehört zu den bekanntesten mineralischen Düngern in heimischen Gärten. Er ist leicht auszubringen und erzielt eine schnelle Wirkung. Aber: Es handelt sich um einen rein chemischen Dünger, der leider auch einige schwerwiegende Nachteile hat. Bio-Gärtner setzen ihn deshalb gar nicht ein. Tatsächlich gibt es einige Alternativen zur Düngung mit Blaukorn. Kompost ist eine davon. Zur Kompostierung im Garten eignen sich: 

  • Stroh und Streu
  • Laub und Pflanzenreste
  • Rasenschnitt
  • Abfälle von Gemüse und Obst
  • Rinde
  • Sägemehl
  • Küchenabfälle
  • Kaffeesatz

Wer keinen Komposthaufen anlegen möchte, kann zu fertigen organischen Düngern greifen. Hier zwei Beispiele:

OSCORNA Boden Aktivator

Der natürliche Rasendünger von OSCORNA lässt die Herzen von Bio-Gärtnern und Mikroorganismen höherschlagen. Die Ausbringung ist ganzjährig möglich. Alle Vorteile auf einen Blick:

  • macht Böden fruchtbarer und bildet Humus
  • aktiviert das Bodenleben, erhöht den Regenwurmbestand
  • sorgt für einen günstigen pH-Wert
  • fördert das biologische Gleichgewicht
  • hält den Boden länger feucht und schützt vor Austrocknung

Fazit: Der OSCORNA Boden Aktivator ist kein Turbo-Beschleuniger, hat aber dafür auch keine schädlichen Nebenwirkungen im Gepäck. 

Westland Smart & Safe Bio Rasendünger

Einen sichtbaren Grüneffekt für Ihren Rasen in sieben Tagen verspricht der organische Dünger mit Rasensamen von Westland. Ausgestreut werden kann zwischen März und Oktober – per Hand oder mit dem Streuwagen. Die ideale Nährstoffversorgung erhöht die Widerstandsfähigkeit des Rasens, die Grassamen sorgen gleichzeitig für eine dichtere Grasnarbe. Moos und Unkraut werden beseitigt. Zusammenfassung:

  • mit Sofort- und Langzeitwirkung
  • umweltschonend und nitratfrei
  • belebt den Rasen und erhöht die Trockenheitsresistenz
  • nur natürliche Inhaltsstoffe
  • keine Gefahr von Verbrennungen
  • keine Überdüngung
  • für Kinder und Haustiere unbedenklich

Fazit: Der Smart & Safe Bio-Rasendünger ist zwar etwas teurer, bietet dafür aber einen schonenden Dünger, der mit gutem Gewissen immer wieder eingesetzt werden kann.

Was ist Blaukorn und wie wirkt es?

Blaukorn gehört zu den mineralischen Düngern. Es handelt sich hierbei um den ersten, chemisch hergestellten Dünger, der im Jahr 1927 vom Chemie-Konzern BASF entwickelt wurde. Die blauen Körner beinhalten alle notwendigen Nährstoffe, die Pflanzen brauchen. Blaukorn ist ein sogenannter NPK-Dünger, der Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) enthält. Zusätzlich sind größtenteils noch Magnesium und Schwefel enthalten. Blaudünger gibt es als Granulat oder Flüssigdünger. Die Nährstoffe sind wasserlöslich und sofort verfügbar. Die Pflanze kann sie direkt über die Wurzeln aufnehmen. Rasen düngen mit Blaukorn ist einfach und effektiv. 

Wann sollte man den Rasen mit Blaukorn düngen?

Die beste Zeit zum ersten Düngen ist generell im Frühling, zwischen Mitte März und Ende April. Das ist auch bei Blaukorn Rasendünger nicht anders. Es empfiehlt sich, vorab eine Bodenanalyse durchzuführen. So können Sie herausfinden, welche Nährstoffe Ihr Rasen wirklich braucht. Denn bei mineralischen Düngern ist besondere Vorsicht geboten, da es leicht zu einer Überdüngung kommen kann, die schädliche Auswirkungen auf die Pflanzen und die Umwelt hat. Eine Überdosierung ist daher unbedingt zu vermeiden.

Düngen für gesunde Pflanzen: Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Pflanzenwachstum

Erfahren Sie hier alles Wichtige zum Thema Dünger und wie Sie Ihren Pflanzen mit Eisendünger zu einem gesunden Wachstum verhelfen können >>

Streuwagen-Test | Kompostsieb | Rasendünger Frühjahr | Mineralischer Dünger | Organischer Rasendünger | Stickstoffdünger | Langzeitdünger | Phosphordünger | Kompost anlegen

Wie lange braucht Blaukorn, um sich aufzulösen?

Die Blaukorn-Kügelchen lösen sich nach dem Ausbringen nach und nach auf, um fortlaufend Nährstoffe abzugeben. Möchte man seinen Rasen düngen, sollte dieser trocken sein. Anschließend muss er gründlich gewässert werden. Eine erste Wirkung zeigt sich bereits nach wenigen Tagen. Betreten sollte man die Fläche erst, wenn sich die Körner vollkommen aufgelöst haben. Kinder und Haustiere müssen vor einer versehentlichen Aufnahme geschützt werden. 

Mehr lesen:

Das könnte Sie auch interessieren ...