Langzeitdünger: Vorratskammer für Rasen & Pflanzen

Ob Rasen oder Pflanzen: Langzeitdünger sind die perfekte Lösung für die optimale Nährstoffversorgung. Die besten Produkte und Tipps.

Ob Rasen oder Pflanzen: Langzeitdünger sind die perfekte Lösung für die optimale Nährstoffversorgung. Die besten Produkte und Tipps.
Wirklich praktisch: einmal ausgesät versorgt Langzeitdünger Blumen und Rasen lange mit Nährstoffen. Foto: istock/schulzie
Auf Pinterest merken

Langzeitdünger sind bei Hobbygärtnern sehr beliebt. Kein Wunder. Einmal ausgebracht, versorgen Sie Rasen, Stauden und Pflanzen über Wochen oder Monate mit wichtigen Nährstoffen. Bequemer geht es nicht. Bleibt nur noch die Frage, welche Art von Dünger es sein soll: ein organischer Langzeitdünger oder ein mineralischer Langzeitdünger? Die Düngemittel unterscheiden sich nicht nur in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe, sondern auch in der Wirkgeschwindigkeit.

Gut zu wissen:  Zu einer Überdüngung kommt es aufgrund der langsamen, aber kontinuierlichen Freisetzung der Nährstoffe weder bei organischen noch bei mineralischen Produkten. Wir sagen Ihnen, wie Langzeitdünger wirken, welche Unterschiede es gibt und worauf Sie beim Düngen besonders achten müssen. Außerdem stellen wir die besten Langzeitdünger vor.

Unser Favorit: SCHNITGER’s Naturdünger

Der Bio-Universaldünger von SCHNITGER’S (2,5 kg) versorgt Blumen, Obst und Gemüse langanhaltend mit allen Nährstoffen und wichtigen Spurenelementen. Der organische Langzeitdünger enthält rein natürliche Inhaltsstoffe (Mais, Getreide, Nutztierdung). Hinweis: Nicht für Hydrokulturen geeignet. Weitere Infos:

    •    bildet Humus und verbessert die Bodenqualität
    •    universell für alle Pflanzenkulturenƒsonsti
    •    regional hergestellt und nachhaltig verpackt
    •    für Kinder und Haustiere unbedenklich
    •    bienenfreundlich
    •    mit praktischer Dosierhilfe

Fazit: Der natürliche Dünger von SCHNITGER’S ist einfach zu dosieren, leicht auszubringen und sorgt für nachhaltig gesundes Pflanzenwachstum. 

Die Wirkung und Vorteile von Langzeitdüngern

Dünger mit Depotwirkung werden Langzeitdünger genannt. Man unterscheidet zwischen organischen und mineralischen Langzeitdüngern. Beide wirken völlig unterschiedlich. Bei organischen Düngern stehen die Nährstoffe den Pflanzen nicht direkt zur Verfügung und müssen erst von Mikroorganismen aufgeschlossen werden, um verfügbar zu sein. Dieser Vorgang ist zusätzlich abhängig von der Bodenwärme und der Feuchtigkeit. Das alles braucht seine Zeit. Organische Dünger wirken langsam, fördern aber dafür aktiv ein gesundes Bodenleben.

Mineralische Langzeitdünger enthalten Stickstoff, Phosphor, Kalium und oft weitere Nährstoffe wie Magnesium und Eisen. Die Zusammensetzung ist perfekt auf die Pflanzen abgestimmt. Nach der Freisetzung sind die Nährstoffe sofort für die Pflanzen verfügbar. Ein Ergebnis ist schneller sichtbar. Die Vorteile, ob organisch oder mineralisch, liegen darin, dass Dünger mit Langzeitwirkung das Gärtnerleben wesentlich erleichtern. Frisch gedüngt, hält der Effekt für Wochen oder gar Monate an.

Kaufberatung: Die besten Langzeitdünger für den Garten

Das Angebot an Düngern mit Langzeitwirkung ist groß. Es gibt organische und mineralische Dünger, Langzeitdünger für Rasen, Kübelpflanzen und Blumen, Universaldünger, Flüssigdünger, Rasen-Langzeitdünger mit Unkrautvernichtung. Da kann man leicht die Übersicht verlieren.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wir stellen die besten Langzeitdünger vor und nennen die Unterschiede, Vorteile und Nachteile der verschiedenen Dünger.

COMPO BIO Universal Langzeit-Dünger mit Schafwolle

Ein hochwertiger Naturdünger mit 50 Prozent Schafwolle kommt von COMPO. Es handelt sich um speziell gepresste Pellets mit einer besonders hohen Wasserspeicherfähigkeit. Durch die Quellwirkung wird der Boden aufgelockert und die Humusbildung gefördert. Außerdem sind die Pflanzen in Trockenphasen besser versorgt. Alle Vorteile:

    •     nur eine Düngung pro Saison
    •     ideal für alle Gartenpflanzen sowie Obst und Gemüse
    •     fünf Monate Langzeitwirkung
    •    einfache Anwendung
    •    aktiviert das Bodenleben und fördert die Humusbildung

Fazit: Der organische Pflanz-Dünger mit Schafwolle von COMPO ist die perfekte Wahl für alle, die natürlich gärtnern und dabei die Umwelt schonen möchten.

WOLF Rasen-Langzeitdünger „Premium“ 120 Tage

Amazon-Tipp: Bis zu vier Monate Langzeitwirkung garantiert der mineralische „Premium“ LE 450 Dünger von WOLF. Eine intelligente Hüllentechnologie steuert die kontrollierte Abgabe der Nährstoffe und sorgt für einen dichten und widerstandsfähigen Rasen ohne Stoßwachstum. Moos und Unkraut haben keine Chance. Das mineralische Düngemittel (30 Prozent Stickstoff, 5 Prozent Phosphat, 9 Prozent Kaliumoxid, 2 Prozent Magnesiumoxid) setzt Nährstoffe frei, wenn sie gebraucht werden – unabhängig von Temperatur und Feuchtigkeit. Die Gefahr von Auswaschungen wird minimiert.

Fazit: Der Rasen in Ihrem Garten wird mit der Düngung von WOLF deutlich grüner und widerstandsfähiger. Gutes Produkt zum fairen Preis.

Bio-Universaldünger von SCHNITGER‘S

Bei dem Bio-Universaldünger von SCHNITGER’S (siehe auch unser Favorit ganz oben) handelt es sich um einen organischen Langzeitdünger, der Blumen, Obst und Gemüse zuverlässig mit allen wichtigen Nährstoffen und Spurenelementen versorgt. Er besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen wie Mais, Getreide und Nutztierdung. Durch die Zusammensetzung wird Humus gebildet und die Bodenqualität verbessert.

Fazit: Der natürliche Dünger von SCHNITGER’S ist einfach zu dosieren, leicht auszubringen und sorgt für nachhaltig gesundes Wachstum aller Pflanzen. Zudem ist er für Kinder und Haustiere unbedenklich und bienenfreundlich. Eine gute Wahl.
Mineralischer Langzeitdünger von Substral

Der Pflanzendünger mit Langzeitwirkung von Substral enthält alle wichtigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. Er eignet sich zum Düngen von Blumen, Sträuchern, Koniferen, Hecken sowie Obst und Gemüse. Alle Vorteile:

    •    kombiniert kraftvolle Sofortdüngung mit drei Monate Langzeitwirkung
    •    umfassende Nährstoffkombination
    •    nur ein bis zwei Düngungen pro Jahr
    •    sehr gut pflanzenverträglich
    •    nitratfrei und sanft zur Umwelt

Fazit: Der mineralische Langzeitdünger von Substral eignet sich perfekt für eine schnelle Nährstoffversorgung aller Arten von Pflanzen im Garten.

Plantura Mineralisch-organischer Bio-Dünger

Amazon-Tipp: Plantura bietet einen Bio-Universaldünger aus natürlichen Rohstoffen und wertvollen Mineralien mit einem NPK-Verhältnis von 6-3-4. Das Granulat eignet sich besonders für Beerensträucher, Kräuter und alle Gemüsesorten, die keinen erhöhten Kaliumbedarf haben, wie zum Beispiel Salat, Radieschen und Bohnen. Der Hersteller empfiehlt eine Startdüngung im Frühling und eine Pflegedüngung in den Sommermonaten. Die Nährstoffversorgung hält über drei Monate an. Der organisch-mineralische Dünger ist frei von tierischen Inhaltsstoffen und unbedenklich für Haus- und Gartentiere.

Fazit: Der Plantura Langzeitdünger ist eine echte Allzweckwaffe, die im Garten und auf dem Balkon eingesetzt werden kann und gute Ergebnisse erzielt.

Düngen für gesunde Pflanzen: Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Pflanzenwachstum

Erfahren Sie hier alles Wichtige zum Thema Dünger und wie Sie Ihren Pflanzen mit Eisendünger zu einem gesunden Wachstum verhelfen können >>

Streuwagen-Test | Kompostsieb | Rasendünger Frühjahr | Mineralischer Dünger | Rasen düngen mit Blaukorn | Stickstoffdünger | Organischer Rasendünger | Phosphordünger | Kompost anlegen

Welche Arten von Langzeitdüngern gibt es?

Ob Rasen, Blumen, Zimmerpflanzen, Gemüse und Obst – Langzeitdünger erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie schnell und effizient eingesetzt werden können und man sich danach für mindestens drei Monate nicht mehr um die Düngung kümmern muss. Wählen kann man zwischen mineralischen Düngern, organischen Düngern oder organisch-mineralischen Düngern. Organische Langzeitdünger bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen, organisch-mineralische Dünger enthält auch einige Nährstoffe aus mineralischen Anteilen und mineralische Düngemittel sind chemisch hergestellt. Meist handelt es sich um NPK-Dünger, die Stickstoff, Phosphor und Kalium enthalten.

Wann sollte man Langzeitdünger ausbringen?

Der Rasen gehört im Garten zu den Bereichen mit dem höchsten Nährstoffbedarf. Damit er gesund und widerstandskräftig bleibt, benötigt er regelmäßig Unterstützung in Form eines Düngers. Die erste Düngung mit einem Langzeitdünger sollte im Frühjahr erfolgen. Den nächsten Nährstoffschub erhält der Rasen dann im Herbst. Dann empfiehlt sich ein spezieller Dünger mit hohem Kaliumanteil. Dieser sorgt für mehr Winterhärte und Strapazierfähigkeit.

Wie lange wirkt Langzeitdünger?

Die meisten Langzeitdünger, egal ob organisch oder mineralisch, wirken mindestens drei Monate, manche sogar bis sechs Monate. Ein Tipp: Bei mineralischen Produkten kann man gern etwas niedriger dosieren als angegeben. So vermeidet man eine eventuelle Überdüngung.

Mehr lesen:

Das könnte Sie auch interessieren ...