Natursteine verlegen

Naturstein-Terrasse pflastern

Eine Terrasse aus Naturstein ist hier eine wertige Alternative zum industriell gefertigten Betonstein. Beim Verlegen von Naturstein müssen allerdings ein paar Besonderheiten beachtet werden. So pflastern Sie Ihre Terrasse mit Naturstein selbst – die Anleitung erklärt Schritt für Schritt, wie Sie's fachgerecht machen.

(1/15)
Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Abmessungen festlegen, Erdreich ausheben. Groben Splitt, dann Sand verteilen und verdichten, entweder mit dem Rüttler oder einem Stampfer, Die Endhöhe des Belags mittels Wasserwage...

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

...und Richtschnüren festlegen. Für die Einfassung Naturstein-Verlegemörtel satt auftragen, ...

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

... gleichmäßig verteilen und glätten. Steine mit einem Gummihammer ins vorbereitete ...

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

... Mörtelbett schlagen. Terrassenfläche mit einer Richtlatte abziehen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Den Verlegemörtel in einer Mörtelwanne anmischen: pro 25 kg Gebinde mit 4 l Wasser

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Mit dem Quirl oder einer Schaufel kellengerecht anmischen; stets mit gleichem Wassergehalt.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Die Masse mindestens 2 cm dick mit einer Schaufel auf dem Sandbett ausbringen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Die Polygonalplatten von der Ecke ausgehend mit dem Gummihammer einschlagen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Die Fugen mit dem Verlegemörtel voll ausfüllen. Herausquellenden Mörtel mit einer sauberen Kelle ...

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

... abstreifen. Nach dem Anziehen des Mörtels die Fugen mit einem Handbesen glattstreifen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Für den notwendigen Höhenausgleich Verlegemörtel erdfeucht als untere Lage einbringen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Fertig. Durch den Verlegemörtel ist der Belag vor Unkrautwuchs und Ungeziefer (Ameisen) geschützt.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Die frisch verlegte Fläche mit einer Folie vor Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung und Regen schützen.

Naturstein-Terrasse

Terrasse: Naturstein verlegen

Die halbkreisförmige Fläche wurde mit 1-2% Gefälle zum Garten verlegt, damit Regenwasser ungehindert ins angrenzende Blumenbeet ablaufen kann.

Die Terrasse ist "der" Aufenthaltsort im Sommer: Auf der Terrasse verbringen wir bei schönem Wetter die meiste Zeit – daher soll auch der steinerne Sitzplatz im Garten schön gestaltet sein! Als Natur-Baustoff eignet sich Naturstein besonders für Terrassen, die sich harmonisch und natürlich in den Garten einfügen sollen. Während Granitplatten meist mit gerade geschnittenen Kanten angeboten werden, beeindrucken Bruchsteinplatten (wie oft bei Sandstein oder Schiefer) mit einer unregelmäßigen Kontur der Patte. Diese Polygonalplatten sind allerdings etwas aufwendiger zu verlegen.

Terrasse mit Naturstein pflastern

Ehe Sie mit dem Verlegen der Natursteinplatten beginnen, muss der Untergrund geprüft und vorbereitet werden. Die Verlegung von Naturstein auf bestehende (Beton-)Plattenfundamente ist eher selten. Meist wird Naturstein auf einem Sandbett verlegt. Dafür muss der Untergrund ordentlich verdichtet werden (Rüttelplatte verwenden!). Eine mindestens 20 cm dicke Schicht aus Kies und Schotter dient als Trag- und Drainageschicht und auf einem Bett aus Bausand werden schließlich die Polygonallplatten verlegt. In der Sandschicht sollte bereits das zur Entwässerung nötige Gefälle (2%, weg von der Fassade!) eingearbeitet sein und die Oberfläche eben mit einem Richtscheit abgezogen werden.

Praxistipp: Unregelmäßig geformte Natursteinplatten sollten zunächst probeweise ausgelegt werden, um Fugenverlauf und -breite besser planen zu können. Reinigen Sie die Natursteinplatten vor der Verlegung, um einen besseren Haftschluss zwischen Steinpflaster, mörtel und Untergrund zu ermöglichen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nun beginnt das Verlegen der Natursteinplatten: Beginnen Sie stets an einer Längsseite der Terrasse damit, die Natursteinplatten zu verlegen. Wesentlich ist, dass jeder Stein vollflächig im Sandbett aufliegt. Mithilfe eines Gummihammers und einer Wasserwaage bringen Sie das natursteinpflaster auf eine gleichmäßige Höhe. Zur Fixierung der Natursteinplatten und als Fugenmaterial wird Magerbeton (trockene Mischung aus Sand und Zement unter und zwischen die Natursteinplatten gegeben. Durch das abschließende Wässern der Fläche bindet der Zement ab und verbindet die Natursteine zu einer einheitlichen stabilen Fläche.

Eine fachgerechte Verlegung von Terrassen aus Natursteinen ist unabdingbar und zahlt sich langfristig aus. In der Bildergalerie oben sehen Sie, wie Sie eine Terrasse aus Natursteinen selber pflastern.

Das könnte Sie auch interessieren ...