Motorsäge-Test Motorsägen-Test 2019: Die besten Benzin-Kettensägen im Vergleich

Motorsägen der 50-Kubikzentimeter-Klasse gelten als Allrounder, die auch für Fällarbeiten genutzt werden können. Unser aktueller Motorsägen-Test zeigt ein hohes Niveau der angebotenen Maschinen und mit den benzinbetriebenen Kettensägen von Husqvarna und Stihl zwei Top-Favoriten.

Benzin-Motorsäge
Foto: sidm / MMM

Acht Benzin-Motorsägen haben wir zusammen mit dem TÜV Rheinland unter Praxisbedingungen und im Labor getestet. Das Ergebnis ist beeindruckend: Zwei Motorsägen erhielten die Bestnote „sehr gut“, vier Geräte ein „gut“, eine Säge ein „befriedigend“ und nur eine Motorsäge erhielt mit einem „mangelhaft“ eine schlechte Note. Sämtliche Ergebnisse des großen Motorsägen-Vergleichs finden Sie weiter unten als Download.

Diese Marken haben wir getestet:
  • Alpina
  • Dolmar
  • Echo
  • Gardol (Bauhaus)
  • Husqvarna
  • Scheppach
  • Stiga
  • Stihl

Acht Benzin-Motorsägen haben wir zusammen mit dem TÜV Rheinland unter Praxisbedingungen und im Labor getestet. Das Ergebnis ist beeindruckend: Zwei Motorsägen erhielten die Bestnote „sehr gut“, vier Geräte ein „gut“, eine Säge ein „befriedigend“ und nur eine Motorsäge erhielt mit einem „mangelhaft“ eine schlechte Note. Sämtliche Ergebnisse des großen Motorsägen-Vergleichs finden Sie weiter unten als Download.

Mehr Leistung, einfacher bedienbar und umweltverträglicher – von den immer weiter steigenden Anforderungen an Benzin-Motorgeräte profitieren auch wir als Hobby-Anwender. Neben der weiter gestiegenen Leistung der getesteten Motorsägen, ist vor allem der verblüffend geringe Preis der drei mitgetesteten Baumarkt-Sägen von Alpina, Gardol und Scheppach beachtlich – alle drei zusammen kosten immer noch deutlich weniger als unser Testsieger. Dennoch hat auch der deutlich hohe Preis der Top-Geräte seine Berechtigung – berücksichtigt man den erheblichen technischen Aufwand der Motorsägen.

 

Vorteile und Nachteile der Motorsägen im Test

Die Benotung der Geräte erfolgte in drei Kategorien, wobei dem Praxistest der Motorsägen eine hohe Gewichtung von 70 % zukam. Hierfür haben unsere vier Tester den Startvorgang, das direkte Arbeiten im Wald beim Fällen und Entasten sowie das Ablängen von Eichenstämmen erprobt. 20 % der Endnote machen die Bedienbarkeit, Montage und Betankung aus und weitere 10 % setzen sich aus Sicherheits- und Lautstärketests im Labor zusammen.

Motorsägen-Tester
Teamwork: Tester Peter Baruschke, Olaf Müller, Michael Reitz und Michael Züll. Foto: sidm / MMM

Positiv aufgefallen im Motorsägen-Praxistest

  • Preis-Leistung: Kaufpreis und Eigenschaften der Sägen stehen in einem deutlichen Zusammenhang
  • Leichter: Ein Dekompressionsventil erleichtert bei einigen Modellen den Seilstart des Motors
  • Entkoppelt: Bei allen Geräten sind die Griffe vom Motor entkoppelt
  • Spannung: Die Kettenspannung ist oft seitlich nachstellbar

Negativ aufgefallen im Motorsägen-Praxistest

  • Knapp: Kompromisse einer kompakten Bauform ist Enge am Öl-Einfüllstutzen
  • Verlierbar: Bei einigen Modellen sind die Tankdeckel nicht mit den Geräten verbunden

Was uns noch beim Motorsägen-Test aufgefallen ist: Obwohl die Maschinen alle eine ähnliche Hubraumgröße aufweisen und auch im Gewicht nicht stark schwanken, gelingt es den besten Modellen etwa ein Drittel mehr Leistung als andere zu entwickeln. Ein Unterschied, den man in der Praxis auch spürt. Deutlich wird der Abstand auch, wenn die Sägekette gewechselt werden soll: Dann erfordert die bei den Baumarktsägen außen liegende Bremsglocke einige Fummelei. Denn das Sägeschwert kann mit aufgelegter Kette nicht einfach nach oben abgenommen werden, sondern muss um die Bremsglocke herum aus- und eingefädelt werden – das erfordert etwas Übung und ist zeitaufwendiger. Die außenliegende Bremse bedingt auch eine breitere Bauweise und unter Umständen unausgewogenere Gewichtsbalance.

 

Test-Übersicht: Motorsägen im Vergleich

Mithilfe dieser Vergleichs-Parameter finden Sie schnell die beste Motorsäge für Ihr Einsatzgebiet. Benötigen Sie noch mehr Informationen, laden Sie sich weiter unten sämtliche Ergebnisse unseres Motorsägen-Tests als Download herunter!

Name: Dolmar PS 550
Motorleistung (kW)*: 3
Hubraum (ccm)*: 55,6
Gewicht betriebsbereit (ca. kg): 7,3
Schwertlänge angegeben/nutzbar (cm): 45/41
Benzin-Mischungsverhältnis (Benzin:Öl): 50:1
Mitgeliefertes Zubehör: Werkzeuge in Kunststofftasche
Besonderheit: unverlierbare Muttern (Kettenkasten)
Test-Fazit: Leistungsfähige Säge, einfache Bedienung, unkomplizierter Start, einfache Wartung


Name: Echo CS-501 SX
Motorleistung (kW)*: 2,6
Hubraum (ccm)*: 50,2
Gewicht betriebsbereit (ca. kg): 6
Schwertlänge angegeben/nutzbar (cm): 40/39,5
Benzin-Mischungsverhältnis (Benzin:Öl): 50:1
Besonderheit: unverlierbare Muttern (Kettenkasten)
Test-Fazit: Leistungsfähige, leichte Säge, einfache Bedienung, unkomplizierter Start, einfache Wartung


Name: Husqvarna 550 XP Mark II
Motorleistung (kW)*: 3
Hubraum (ccm)*: 50,1
Gewicht betriebsbereit (ca. kg): 6,7
Schwertlänge angegeben/nutzbar (cm): 38/33
Benzin-Mischungsverhältnis (Benzin:Öl): 50:1
Mitgeliefertes Zubehör: Werkzeuge, Schneeschutz
Besonderheit: unverlierbare Muttern (Kettenkasten)
Test-Fazit: Sehr leistungsfähige, agile Säge, einfache Bedienung, unkomplizierter Start, einfache Wartung


Name: Scheppach CSH56
Motorleistung (kW)*: 2,3
Hubraum (ccm)*: 51
Gewicht betriebsbereit (ca. kg): 7
Schwertlänge angegeben/nutzbar (cm): 51/47,5
Benzin-Mischungsverhältnis (Benzin:Öl): 40:1
Mitgeliefertes Zubehör: Werkzeuge, Kettenfeile, Mischbehälter
Test-Fazit: Leistungsfähige Säge, unkomplizierter Start, Bremsglocke kompliziert Wartung


Name: Stihl MS 261 C-BM
Motorleistung (kW)*: 3
Hubraum (ccm)*: 50,2
Gewicht betriebsbereit (ca. kg): 6,5
Schwertlänge angegeben/nutzbar (cm): 37/34
Benzin-Mischungsverhältnis (Benzin:Öl): 50:1
Mitgeliefertes Zubehör: Werkzeuge in Gewebetasche
Besonderheit: werkzeuglose Kettenwartung
Test-Fazit: Sehr leistungsfähige Säge, einfache Bedienung, unkomplizierter Start, einfache Wartung

* Herstellerangaben

Motorsägen-Test
Umfang: 6 Seiten
1,99€

Die diesjährigen Testsieger des Motorsägen-Tests sowie alle Einzelheiten und Details im Vergleich finden Sie hier als pdf-Download in einer ausführlichen Vergleichs-Tabelle zusammengefasst.

 

Wer baut die besten Motorsägen?

Der Frage, welcher Hersteller die besten Motorsägen baut, sind wir in unserem Test ausführlich nachgegangen. Erfahrungsgemäß ist es in den oberen Plätzen immer ein enges Rennen zwischen Stihl und Husqvarna. Welcher Hersteller 2019 das Rennen gemacht hat, erfahren Sie in unserer ausführlichen Testtabelle zum Download. So viel jedoch vorab: Auch wer günstigere Modelle kauft, kauft nicht gleich Schrott. Selbst im Baumarkt bekommt man für 200€ noch eine leistungsfähige Kettensäge, die ihre Arbeit gut verrichtet. Wer also nicht mehrmals im Jahr die Motorsäge schwingen möchte, sollte sich also gut überlegen, ob er das beste Modell überhaupt braucht.

Ab wann darf man den Motorsägenschein machen?

Während es für Heimwerker problemlos möglich ist, den Umgang mit der Kettensäge zu lernen, ist das Arbeiten mit dem Gerät wesentlich gefährlicher als etwa die Verwendung einer Bohrmaschine. Wenn Sie also noch nie eine Motorsäge verwendet haben, macht es Sinn einen Kurs zu belegen und den Motorsägenschein zu machen. Möchten Sie im Forst selbst Kaminholz gewinnen, ist dieser sogar meist eine Voraussetzung. Ab 18 Jahren kann jeder einen solchen Kurs besuchen. Je nach Kurs dauert dieser mehrere Stunden bis Tage und kann zwischen 50 und 500 Euro kosten. Was Sie genau in einem Kurs erwartet, um einen Motorsägenschein zu erhalten, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Gartenpflege
Kettensägenschein machen

Wer selbst Kaminholz gewinnen will, kommt um dem Motorsägenschein nicht herum

Bis wieviel Uhr darf man eine Motorsäge benutzen?

Für besonders laute Geräte wie Motorsägen, Laubbläser oder Grastrimmer gelten gesonderte Ruhezeiten. Um auf Nummer sicher zu gehen, verwenden Sie die Motorsäge nur zwischen 9 und 17 Uhr, unter Berücksichtigung einer Mittagspause von 13 bis 15 Uhr. Genauere Infos finden Sie in folgendem Artikel:

Gartenpflege Rasentrimmer im Einsatz
Wann sind Gartenarbeiten erlaubt?

Wenn Sie gerne um 2 Uhr nachts Ihr Blumenbeet umgraben, gibt es Entwarnung: Sofern Sie leise graben, dürfen Sie das auch gerne die ganze Nacht tun...

Welche Benzinmischung für Motorsägen?

Benzin-Motorsägen können Sie nicht einfach mit gewöhnlichem Benzin betanken. Die Geräte benötigen eine Mischung aus Benzin und Motoröl. Wie genau dieses Mischungsverhältnis aussieht, entnehmen Sie den Herstellerangaben. In unserem Motorsägen-Test betrug das Mischungsverhältnis meist 50:1 oder 40:1. Mehr Details erfahren Sie auf folgender Seite:

Gartenpflege
Benzin-Kettensäge betanken

Die Benzin-Motorsäge erleichtert viele kraftzehrende Arbeiten wie das Baumfällen

Motorsägenkette: Wie oft schärfen?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Eine Motorsäge muss so oft geschärft werden, wie eben nötig. Sobald das Ergebnis nicht mehr zufriedenstellend ist, ist die Säge vermutlich stumpf und muss geschärft werden, denn nur eine scharfe Kettensäge kann auch gute Arbeit verrichten. Das Schärfen der Motorsäge ist jedoch nicht ganz einfach. Sie benötigen die richtigen Feilen und müssen den richtigen Winkel einhalten. Wer sich das nicht zutraut, sollte einen Schärfservice beim Motoristen in Anspruch nehmen oder sich den Vorgang von einem Profi erklären lassen. Möchten Sie sich einmal am Schärfen der Motorsäge probieren, haben wir hier eine Anleitung für Sie zusammengestellt:

Gartenpflege
Kettensäge schärfen

Kette straffen, Motoröl und Luftfilter wechseln – so gelingt die Wartung einer Kettensäge

Quelle: selbst ist der Mann 11 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.