Netzwerktechnik

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Aus selbst ist der Mann 4/2022

Gegenüber WLAN ist mit einer Verlegung von Netzwerkleitungen viel mehr Tempo erzielbar. Neue werkzeuglose Verbindungen erleichtern das Verlegen der LAN-Kabel sowie die Installation des Heimnetzwerks.

(1/38)
Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Mit Aufputz-Steckdosen und Leitungskanälen ist auch nachträglich eine unauffällige Verkabelung möglich.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

CAT 7: Die Aderpärchen sind durch einzelne Schirmungen zusätzlich sehr gut vor Übersprechen geschützt.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

CAT 5: Eine Alufolie schont die Adern, ein Metallgeflecht schützt die Übertragung vor Störungen von Außen. Eine Schirmung der Adern untereinander fehlt.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Netzwerk-Steckdosen gibt es passend zur neuen werkzeuglosen Anschlusstechnik - derzeit wird maximal die Klasse CAT6 erreicht.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die werkzeuglos konfigurierbaren Keystone Anschlussmodule werden per Ader-Quetschtechnik mit der Netzwerkleitung verbunden.

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Und so wird die Leitung angeschlossen: Das Klemmstück über die Leitung stülpen und zunächst nach hinten zurückziehen.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Zur Montage wird dann die Leitung passend entmantelt.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Bei ungeschirmten Steckern die äußere Isolation abschneiden, sonst zusammendrehen und um das Ende des Mantels wickeln.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die einzelnen Adern freilegen und deren Schirmung abtrennen. Die Adern jedoch nicht abisolieren!

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Adern entsprechend der aufgedruckten Farbgebung in den Stecker einlegen.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Nach außen überstehende Adern am besten bündig abschneiden.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Nun das Klemmstück an den Stecker heranführen. Dabei drücken jeweils passende Kunststoffnasen die Adern in die Quetschverbinder des Steckers.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Den Stecker verschließen, dabei werden alle Verbindungen hergestellt und gesichert.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

So sieht der fertig verbundene Stecker aus.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Als Zugentlastung bringen Sie einen Kabelbinder an der Tülle des Steckers an.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Den Überstand des Kabelbinders mit einem Seitenschneider abtrennen - fertig!

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die LAN-Verbindung ist bereits betriebsfähig.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die Keystone-Buchsen passen auch in solche Verteilergehäuse, die beim Organisieren von Netzwerkleitungen gute Dienste leisten.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Für die Konfiguration wird das Gehäuse geöffnet.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Dann können die fertig verbundenen Keystone-Module einfach in die Halterungen eingeklipst werden.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Clever: Neben den Keystone-Modulen können auch LAN-Adapter eingeklipst werden, in die beidseitig Patchkabel eingesteckt werden können.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Dies erweitert die Vielseitigkeit der Netzwerk-Verbindungen am Verteiler

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

So sieht der Verteiler mit eingeklipsten Keystone-Modulen aus.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Der Verteiler sollte für eine übersichtliche Verkabelung beschriftet werden - zum Beispiel mit einem solchen Brother-Beschriftungsgerät.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Eine spätere aufwendige Suche nach der passenden Leitung wird damit zuverlässig verhindert.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Werden die Keystone-Verbindungen ab und an getauscht, sollte man auch die Leitungen beschriften.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Netzwerkleitungen sollten immer im Pärchen verlegt werden - so können zum Beispiel ein Computer und ein Drucker gleichzeitig verbunden werden.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Idel für die nachträgliche Verlegung sind Kabelkanäle. Eine Bearbeitung ist mit dem Seitenschneider möglich.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Hier haben wir eine Aussparung für eine Netzwerk-Steckdose vorbereitet und ein Aufputz-Gehäuse montiert.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die Befestigung an der Wand erfolgt mit Schrauben. Je nach Wandmaterial Dübel verwenden.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die beiden Leitungen in das Gehäuse durchziehen und passend ablängen.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die Leitungen wie gezeigt mit Keystone-Verbindern bestücken.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Keystone-Module in die Trägerplatte einklipsen. Dabei die Leitungen nicht im rechten Winkel abknicken!

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Trägerplatte in das Aufputzgehäuse einsetzen und mit den mitgelieferten Schrauben fixieren.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Die Montage funktioniert ähnlich wie in der Elektroinstallation.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Nun noch die Deckplatte montieren und auch hier die Steckplätze am besten beschriften.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Nicht genutzte Steckplätze können hier als Staubschutz mit einer Klappe verschlossen werden.

Foto: sidm / MMM

LAN-Kabel verlegen ohne Bohren

Diese Art der Verkabelung ist eine optisch ansprechende Nachrüst-Lösung im Altbau.

Fest verlegte Netzwerleitungen werden dabei – anders als die flexiblen Patchkabel zum Anschluss von Computern und anderen Endgeräten – nicht mit Steckern versehen, sondern enden an sationär montierten Steckdosen oder – auf der Seite von Router und Switch – in einem Patchfeld. Eine pärchenweise Verlegung der Netzwerkzeitungen erlaubt den parallelen Anschluss von zum Beispiel Comuter und Drucker. Da die Geschwindigkeit auch von der Leitungslänge abhängig ist, sollte das  zusammenführende Patchfeld idealerweise an einem zentralen Ort der Wohnung installiert werden – zum Beispiel in einer Flurnische.

Aktuell sehr gefragt:
LAN-Netzwerk richtig einrichten
Heimnetzwerk aufbauen
Netzwerkkabel verlegen

Kein Auflagewerkzeug mehr nötig

Für die Installation von Netzwerkbuchsen in Steckdosen und Patchfeldern ist kein Spezialwerkzeug nötig, Sie können also Lan-Kabel verlegen ohne bohren. Die hier gezeigten Keystone Module werden einfach in dafür ausgelegte Gehäuse eingeklipst, nachdem die passend vom Isolationsmantel befreiten Netzwerkleitungen in die Adernklemmen gepresst wurden. Es werden auch Buchsen mit RJ-45-Anschluss angeboten, die mit in Patchfelder integriert werden können.

Ethernet, die grundlegende Technik für die heute meist verwendete Struktur von Computernetzwerken, wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. Grundidee ist, dass sich innerhalb eines Gebäudes an beliebigen Orten Computer und andere netzwerkfähige Geräte beliebig anschließen lassen, um dann Daten miteinander auszutauschen. LAN (Local Area Network = lokales Netzwerk) bezeichnet ein leitungsgebundenes Netzwerk, Wireless LAN (WLAN) steht für Netzwerkverbindungen, die per Funk aufgebaut werden können und Power LAN steht für Netzwerkverbindungen, die über spezielle Adapter per Stromleitung geknüpft werden können.

Wichtig: Damit alle Geräte optimal miteinander arbeiten, wird eine Sternstruktur angestrebt – es werden also alle Verbindungen an einem Ort zusammengeführt. Allerdings sind auch mehrere miteinander verknüpfte Unterverteilungen möglich. Schnittstelle zur Außenwelt ist heute üblicherweise ein DSL-Router, er macht das Internet für alle angeschlossenen Geräte verfügbar, ist WLAN-Basis und stellt wie ein Switch noch einige LAN-Anschlüsse bereit.

Das könnte Sie auch interessieren ...