Kirschlorbeer-Hecke Kirschlorbeer als Hecke pflanzen

Kirschlorbeer ist die perfekte Heckenpflanze für Ihren Garten: Schnittverträglich, robust, pflegeleicht und als Hecke ganzjährig blickdicht. Diese Tipps und unsere Pflanzanleitung helfen Ihnen, eine Kirschlorbeer-Hecke zu pflanzen.

Kirschlorbeer-Hecke
Blickdicht, immergrün & frostfest: Kirschlorbeer ist ideal als Hecke. Foto: sidm / TH
Inhalt
  1. Darum ist Kirschlorbeer als Hecke ideal
  2. Anleitung: Kirschlorbeerhecke setzen
  3. Eine Kirschlorbeerhecke schneiden
 

Darum ist Kirschlorbeer als Hecke ideal

Ob als Hecke oder solitär im Garten, ob Formschnitt oder radikale Verjüngung: Der immergrüne Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) steckt jede Art von Schnitt weg und sieht mit seinem dunkelgrünen Laub auch noch im wahrsten Sinne des Wortes glänzend aus – der Kirschlorbeer muss nur am richtigen Standort stehen. Der deutsche Name Kirschlorbeer ist allerdings etwas verwirrend, denn die Gehölze gehören als Mitglieder der Gattung Prunus zu den Rosengewächsen und sind keinesfalls mit Lorbeeren verwandt. Oft kann man Kirschlorbeer auch als Lorbeerkirsche kaufen.

Kirschlorbeer-Hecke
Die Blätter vom Kirschlorbeer sind dunkelgrün und glänzend, wodurch sie wie lackiert wirken. Foto: sidm / TH

Eine weitere Kirschlorbeerart ist der Portugiesische Kirschlorbeer (Prunus lusitanica). Er eignet sich ebenso als Heckenpflanze wie der normale Kirschlorbeer, hat aber kleinere und leicht gewellte Blattränder und sieht damit wie echter Lorbeer aus. Portugiesischer Kirschlorbeer ist trotz seiner mediterranen Herkunft ausreichend winterhart. Pflanzen Sie ihn allerdings vor Wintersonne und eiskalten Ostwinden geschützt.

Folgende Kirschlorbeer-Sorten haben sich für Hecken bewährt:

  • Kirschlorbeer ‘Caucasica’
    ‘Caucasica’ ist der Wildform vom Kirschlorbeer recht ähnlich, die robuste Sorte wird zwischen 3 und 4 m hoch und ist damit auch für höhere Hecken geeignet.
  • Kirschlorbeer ‘Herbergii’:
    Mit 2-3 m auch für Sichtschutzhecken geeignet. Die Sorte hat schmale Blätter und wächst vergleichsweise langsam.
  • Kirschlorbeer ‘Etna’
    Blickdicht, für Hecken bis knapp 2 m. ‘Etna’ hat gezähnte, dunkelgrüne Blätter und einen bronzefarbenen Austrieb.
  • Kirschlorbeer ‘Novita’
    Ein wüchsiger, dunkelgrüner Kirschlorbeer, der pro Jahr gut 50 Zentimeter wächst. Bei 1 – 1,5 m hohen Pflanzen reicht ein Pflanzabstand von 50 Zentimetern.

Welchen Standort braucht Kirschlorbeer?

Kirschlorbeer ist keinesfalls wählerisch, er kommt an sonnigen Standorten ebenso zurecht wie im Halbschatten und sogar im Schatten. Der Boden darf leicht sauer bis alkalisch sein. Perfekt für eine Kirschlorbeerhecke ist nahrhafter und humusreicher Lehm, die Pflanzen wachsen aber auch auf sandigen Böden. Dort sind Kirschlorbeeren sogar winterhärter, da der Jahreszuwachs früher verholzt.
Auf nasse oder gar verdichtete Böden reagieren Kirschlorbeeren absolut beleidigt – ihr Laub wird gelb und fällt schließlich ab.

Kirschlorbeer-Hecke
Kirschlorbeer lässt sich in einer Hecke auch mit Thuja kombinieren. Beide werden im Juni oder Juli geschnitten. Foto: sidm / TH

Auch die Kombination von Frost und Wintersonne macht der Kirschlorbeere und damit den Hecken zu schaffen: da die immergrünen Pflanzen auch im Winter Wasser verdunsten drohen ihnen Trockenschäden. Kirschlorbeeren sollten in kalten Regionen und windexponierten Standorten daher lieber im Halbschatten oder Schatten wachsen. Einzelne Pflanzen können Sie an sonnigen Wintertagen mit Vlies schützen, bei einer Hecke geht das nicht so leicht. Unproblematisch ist dagegen die direkte Nachbarschaft zu anderen Gehölzen, denn Kirschlorbeer wurzelt tief und kann sich somit gut gegen Konkurrenten durchsetzen.

 

Anleitung: Kirschlorbeerhecke setzen

Wässern Sie Kirschlorbeer vor dem Pflanzen: Containerpflanzen sollten sich eine halbe Stunde vor dem Pflanzen in einer Wanne mit Wasser so richtig volllaufen lassen, bei Pflanzen mit Ballentuch öffnen Sie das Tuch etwas und wässern den Kirschlorbeer durchdringend. Das Tuch bleibt übrigens im Boden, es wird nur geöffnet, umgeschlagen und verrottet dann in der Erde.

  1. Markieren Sie den Heckenverlauf mit einer Schnur. Wenn Sie auf Kurven in der Hecke verzichten, kann man sie sich nachher viel leichter schneiden.
  2. Sie können für die Hecke entweder einzelne Pflanzlöcher oder einen durchgezogenen Pflanzgraben ausheben. Ein Graben ist bei längeren Hecken einfacher als viele Einzellöcher. Wenn Sie größere Kirschlorbeerpflanzen mit weiterem Pflanzabstand setzen, sind einzelne Pflanzlöcher besser.
  3. Jedes Pflanzloch beziehungsweise die Grabenbreite sollte gut doppelt so groß wie der Wurzelballen sein, den Boden und die Seitenwände lockern Sie mit dem Spaten etwas auf.
  4. Achten Sie auf den richtigen Pflanzabstand und setzen die Pflanzen in der richtigen Tiefe ein.
  5. Vermischen Sie den Erdaushub mit reifem Kompost und ein paar Handvoll Hornspänen und füllen das Pflanzloch auf.
  6. Drücken Sie die Erde vorsichtig mit dem Fuß fest und passen dabei auf, dass der Kirschlorbeer nicht in Schieflage gerät.
  7. Errichten Sie um jede Pflanze einen kleinen Erdwall, damit das Gießwasser direkt an der Pflanze versickert und nicht seitlich abfließt.
  8. Der Boden sollte mindestens vier bis fünf Wochen lang feucht bleiben. Eine Mulchdecke aus trockenem Grasschnitt oder auch Pflanzerde hält die Feuchte besser im Boden.

Wie tief pflanzt man Kirschlorbeer?

So tief, wie sie vorher im Container oder auf dem Feld standen. Bei Containerpflanzen ist die Pflanztiefe daher eindeutig, bei balliertem Kirschlorbeer sieht man meist eine Verfärbung am Wurzelhals. Sonst machen Sie nichts verkehrt, wenn der Wurzelballen nach dem Einpflanzen gut einen Zentimeter mit Erde bedeckt ist.

Wann kann man Kirschlorbeerhecken pflanzen?

Kirschlorbeer gibt es als Ballenware mit Balliertuch oder im Pflanzcontainer, man kann eine Hecke damit ganzjährig pflanzen. Die bei Laub abwerfenden Heckenpflanzen übliche Wurzelware ist beim Kirschlorbeer nicht üblich – die Pflanzen würden rasch vertrocknen. Pflanzen Sie Kirschlorbeerhecken im Frühjahr ab April oder im Herbst bis Ende Oktober. Im Herbst gepflanzte Kirschlorbeeren bilden bis zum Winter keine neuen Triebe mehr und können daher alle Kraft in die Wurzelbildung stecken und wachsen damit bestens an.

In welchem Abstand sollte man Kirschlorbeer pflanzen?

Je nach Bundesland muss man Hecken an der Grundstücksgrenze mit einem bestimmten Mindestabstand zum Nachbargarten pflanzen. Üblich sind 50 Zentimeter, was aber je nach Bundesland variieren kann, es ist nicht einheitlich geregelt. Fragen Sie daher in jedem Fall bei der Gemeinde nach. Der Mindestabstand entspricht nicht dem Pflanzabstand, es kommt noch die Hälfte der geplanten Heckenbreite dazu. Außerdem müssen Sie noch etwas Platz zur Pflege der Hecke einplanen, damit Sie die Hecke bequem von allen Seiten schneiden können.

Kirschlorbeer-Hecke
Eine Kirschlorbeerhecke lässt sich zum Verjüngen problemlos sehr stark zurückschneiden – jetzt erkennt man auch gut den ursprünglichen Pflanzabstand. Foto: sidm / TH

Praxistipp: Der richtige Pflanzabstand der Heckenpflanzen untereinander richtet sich nach der Sorte und der Höhe der Heckenpflanzen beim Kauf. Kleinere Pflanzen bis 80 Zentimeter setzen Sie mit einem Pflanzabstand von 30 Zentimetern, größere mit 40 Zentimeter.

 

Eine Kirschlorbeerhecke schneiden

Im Pflanzjahr schneidet man eine Kirschlorbeerhecke gar nicht. In den Folgejahren einmal im Jahr. Sie können die Hecke Ende Juni schneiden, wenn der Jahreszuwachs abgeschlossen ist und auch kein Vogel mehr in der Hecke brütet. Sehen Sie zur Sicherheit aber trotzdem vor dem Schnitt noch einmal nach.

Kirschlorbeer-Hecke
Nach einer Verjüngung im Sommer lässt der neue Austrieb einer Kirschlorbeerhecke nicht lange auf sich warten. Meist treiben die Pflanzen nach wenigen Wochen wieder aus. Foto: sidm / TH

Eine Kirschlorbeerhecke sollte sich nach oben hin verjüngen, sodass sie im Querschnitt ein großes „A“ bilden. So bekommt die Hecke rundum Licht und der Schnee kann im Winter leicht abrutschen. Schneiden Sie möglichst mit einer Gartenschere oder kleinen Handheckenschere, die man leicht und zielsicher führen kann. Mit größeren Schnitten durchtrennt man nur zu leicht die großen Kirschlorbeerblätter, was zu eingetrockneten Schnittstellen führt und der ganzen Hecke einen Grauschleier verpassen kann. Bei hohen oder sehr langen Hecken sind Handgeräte natürlich unpraktisch, da geht es nur mit Elektroscheren und man muss braune Blattstücke in Kauf nehmen.

Thomas Heß

Als Gartenbau-Ingenieur ist Thomas Heß der Fachmann für alles, was im Garten grünt und blüht: Unser Autor erklärt Ihnen, wann der beste Zeitpunkt für Aussaat, Düngegabe oder das Winterquartier ist und wie man Staunässe verhindert. Profitieren Sie von seinem Expertenwissen!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.