Insektentränke

Wassertränke für Insekten selber bauen

Heiße und trockene Tage machen Bienen, Hummeln und Co. genauso zu schaffen wie uns. Doch mit einer Insektentränke können Sie alle Insekten unterstützen und ihnen die heißen Tage etwas angenehmer machen.

An einer Insektentränke trinken auch Bienen.
An einer Insektentränke trinken auch Bienen. Foto: DIY Academy
Auf Pinterest merken

In der Natur trinken Insekten aus Seen, Teichen oder Pfützen. Aber gerade im Sommer, wenn es über einen längeren Zeitraum heiß ist, ist es sinnvoll eine Insektentränke aufzustellen und Bienen, Hummeln und andere Insekten zu unterstützen.

Weitere Hilfe für Insekten:
Insektenhotel bauen
Insektenfreundlichen Garten anlegen
Pflanzen für Insekten

Praxistipp: Eine Insektentränke unterscheidet sich nur leicht von einer Vogeltränke. Wichtig bei den Wasserstellen und Bienentränken sind Plätze zum Landen, damit die Tiere nicht ertrinken. Wie Sie eine Bienentränke bauen, erfahren Sie im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Insektentränke lässt sich leicht und mit wenigen Materialien selber bauen. Alles was Sie dafür brauchen, finden Sie weiter unten in unserer Anleitung.

Insektentränke selber machen

Bienen nehmen einen Großteil der benötigten Flüssigkeit über den gesammelten Nektar zu sich. Um aber ihre Brut zu ernähren, den eigenen Durst zu stillen und nebenbei auch noch den Bienenstock zu kühlen, wird zusätzliches Wasser gebraucht. Wenn witterungsbedingt und vor allem durch Flächenversiegelung, Bauprojekte und landwirtschaftliche Monokulturen natürliche Wasserstellen wie Teiche, Pfützen und der Morgentau wegfallen, können die kleinen Nützlinge mit selbst errichteten Insektentränken unterstützt werden. Aber wie macht man eine Insektentränke selber?

Mit wenigen Materialien lässt sich eine Insektentränke bauen. Foto: DIY Academy

Für eine DIY-Insektentränke brauchen Sie hauptsächlich eine flache Schale oder einen Untersetzer (hier Ø 40 cm), Äste in unterschiedlichen Dicken, Steine, Naturmaterialien wie Tannenzapfen, Rinde, Moos, Muscheln oder Rindenmulch und eventuell eine kleine Handsäge. Steine und Äste sind in der Tränke erforderlich, damit die Insekten ausreichend Flächen haben, auf denen sie sich niederlassen können. Gibt es diese nicht, können die Insekten beim Trinken ins Wasser fallen und ertrinken.
Wenn Sie nun alle Materialien beisammen haben, können Sie unserer kurzen Anleitung folgen und die Tränke selbermachen:

  1. Platzieren Sie in der Schale Steine, Zweige und andere Gegenstände.
  2. Füllen Sie die Tränke mit Wasser, so dass die Steine etwas bis zur Hälfte bedeckt sind.
  3. Nun verteilen Sie zwischen den Steinen und am Rand etwas Moos.
  4. Jetzt können Sie die Insektentränke aufstellen

Praxistipp: Sie können die Insektentränke auch mit einer kleinen Grünpflanze, ein paar bunten Steinen oder Murmeln dekorieren.

Welches Wasser für Insektentränke?

Am wichtigsten für eine Insektentränke im Garten oder auf dem Balkon ist natürlich das Wasser. Aber gibt es bestimmtes Wasser, welches die Insekten brauchen? Oder ist jedes Wasser geeignet?

Theoretisch können Sie jedes Wasser nutzen. Wichtig ist nur, dass es sich um frisches Wasser handelt. Denn in abgestandenem Wasser können sich Keime und Bakterien befinden. Diese können für Insekten oder auch für Vögel, die sich an dem Wasser bedienen oder das kühle Nass zum Planschen verwenden, gefährlich sein und sie krank machen. Daher sollten Sie das Wasser in der Insektentränke auch jeden Tag wechseln und die Schale gründlich reinigen. Wichtig ist dabei, dass Sie kein Desinfektionsmittel oder sonstige chemische Reiniger verwenden. Auch wenn besonders Bienen von Zucker angelockt werden, sollten Sie kein Zuckerwasser nutzen. Denn dieses macht die Bienen aggressiv und führt zu Räubereien unter verschiedenen Bienenvölkern.
Praxistipp: Wer nicht jeden Tag die Schälchen waschen möchte, kann auch einfach zwei oder mehr flache Schalen abwechselnd benutzen. Wenn die Schalen in der Sonne trocknen, sind auch alle Bakterien abgestorben.

Insektentränke: Wo aufstellen?

Neben dem frischen Wasser und den geeigneten Materialien ist auch der Standort der Tränke enorm wichtig. Aber wo stellt man am besten eine Insektentränke auf? Gibt es gute und schlechte Standorte? Ja, die gibt es. Ein Platz in der prallen Sonne ist beispielsweise nicht geeignet. Denn dort würde das Wasser viel zu schnell austrocknen. Außerdem sollten Sie einen windstillen Ort auswählen, da dieser das Starten und Landen für fliegende Insekten erleichtert. Wenn Sie bereits ein Insektenhotel besitzen können Sie die Wassertränke in die direkte Nähe stellen. Auch in die Nähe von insektenfreundlichen Pflanzen wie Lavendel, Thymian oder Wildblumen können Sie die Tränke platzieren. Wenn die Insektentränke nicht so gut besucht wird, können Sie die Insekten auch mit Pflanzen anlocken. Generell ist es immer gut, wenn Sie den Insekten im Garten einen schönen Ort bieten. Denn viele der Insekten sind auch kleine Nützlinge, die Ihre Pflanzen von Schädlingen befreien oder für eine besonders fruchtbare Erde sorgen. Oft dauert es auch einfach etwas länger, bis die Insekten die Wasserstelle bemerken. Geben Sie nicht auf und warten Sie einfach mal ein bisschen ab.

Praxistipp: Außerdem ist es wichtig, dass die Wasserstelle stets gefüllt ist. Schon wenige vergebliche Besuche, und die Insekten fliegen sie nicht mehr an.

Wovon ernähren sich Insekten?

Neben dem Trinken ist natürlich auch das Fressen wichtig. Bienen ernähren sich von Pollen und Nektar. Aber wie sieht es bei den anderen Insekten aus? Was fressen die Tiere? Um zu sagen, was Insekten fressen, muss man die Tiere unterscheiden. Denn es gibt Pflanzenfresser, Fleischfresser und Allesfresser im Garten. Während die Pflanzenfresser, wie der Name schon verrät, pflanzliche Materialien wie beispielsweise Holz, Triebe und Blätter frisst, ernährt sich der Fleischfresser von tierischem Nahrungsmittel. Bei den meisten Insekten ist es so, dass Sie sich entweder von Pflanzen oder von Fleisch ernähren. Allesfresser gibt es nur sehr selten. Zu ihnen gehören aber beispielsweise Ohrenkneifer.

Das könnte Sie auch interessieren ...