close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Feuerschale selber bauen Mobile Feuerschale schweißen

Mit einer Feuerschale wird das klassische Lagerfeuer domestiziert. Wenn Sie diese Feuerschale selber bauen wird sie sogar beweglich. 

Wer im Garten ein Lagerfeuer entfacht, wird wochenlang durch eine verkohlte Stelle im Rasen daran erinnert – wenn Sie diese Feuerschale selber bauen vermeiden Sie diesen Effekt.

Ebenfalls gefragt:
Gartenfackel sorgt für Gemütlichkeit
Brandschutz an der Feuerstelle
Tischfeuer

Der Clou ist der Aufbau des Gestells nach Schubkarren-Art: So können Sie den Standort der stimmungsvollen Wärmequelle sogar noch nach dem Anheizen verändern, außerdem können Sie die Asche am nächsten Tag bequem und sauber zum Kompost transportieren.

Checkliste Werkzeug
  • Akku-Schrauber
  • Bohrmaschine
  • Feile
  • Schweißgerät
  • Stichsäge
  • Winkelschleifer

Das Feuerschale selber bauen erfordert Grundkenntnisse und Ausrüstung im Elektroschweißen – da die Verbindungen keine hohen konstruktiven Anforderungen erfüllen müssen, ist Perfektion in diesem Metier nicht erforderlich. Das macht dieses Projekt zur willkommenen Möglichkeit, Schweiß-Erfahrung zu sammeln. Zum Selberbauen der Feuerschale brauchen Sie die gesamte Anleitung? Dann finden Sie diese in der Bildergalerie oben >>

 

Anleitung: Feuerschale selber bauen

Basis unseres Gefährts ist ein so genannter Klöpperboden, den Sie bei Unternehmen im Behälterbau (Internet) bestellen können – unser Exemplar mit knapp 80 cm Durchmesser kostete rund 40 Euro. Als Klöpperboden bezeichnet man übrigens gewölbte Metallböden, die als Abschluss von meist zylindrischen Druckbehältern oder anderen prozesstechnischen Behältern verwendet werden. Daher können Sie alternativ auf dem Schrottplatz nach einem größeren Ausgleichsbehälter aus einer Heizung fragen und diesen passend auftrennen.

Was ist romantischer und gemütlicher als ein flackerndes Lagerfeuer? Nichts! Wenn Sie aber keine Zeit haben, die Feuerstelle selber zu bauen, können Sie auch ein Schwedenfeuer entfachen. Hierfür benötigen Sie eigentlich nur einen Holzstamm und die Anleitung aus dem Video:

 

Praxistipp: Wir haben auf eine Oberflächenbehandlung verzichtet – die Metallkonstruktion wird also im Außenbereich allmählich Rost ansetzen und das Weichholz-Rad wird schnell vergrauen.

Vorbereitungen für die Feuerschale

Um die Schweißarbeiten so einfach wie möglich zu halten, sollten Sie alle Metallteile sorgfältig vorbereiten. Wir haben Stahlrohre mit 80 mm Durchmesser verwendet – die beiden Tragholme sind etwa 1,60 Meter lang, die beiden Aussteifungen haben eine Länge von ca. 25 cm und 60 cm.

Zur Bauanleitung

Legen Sie die Teile zunächst aus, um die Proportionen abschätzen zu können und passen Sie die Rohrverbindungen an, indem Sie mit einer Schruppscheibe die runde Form der Rohre an den Rohrdurchmesser anformen. Danach bereiten Sie alle Metallteile für die dann folgenden Schweißarbeiten vor. Die Haltelaschen für das Rad bestehen aus 6-mm-Flachstahl mit einer Länge von je 20 cm – wir haben sie vorn mittig in die beiden Tragholme eingeschweißt und dafür zuvor je einen Aufnahmeschlitz geschnitten. 
Praxistipp: Werkstücke zur Bearbeitung immer fest einspannen und an Schutzkleidung denken!

Feuerschale schweißen

Sind alle Teile vorbereitet, können die Elemente Stück für Stück verbunden werden. Dabei die Teile zunächst allseits mit Schweißpunkten fixieren, danach erst längere Schweißraupen formen – damit wird einem Verzug der Segmente entgegengewirkt. 

Beim Elektrodenschweißen legt sich schwarze Schlacke auf die Schweißraupe, die vor erneuten Schweißungen und Nacharbeiten unbedingt entfernt werden sollte. Dazu verwenden Sie einen Schlackenhammer und – im zweiten Arbeitsgang – eine Drahtbürste. 

Mit einem speziellem Hammer und einer Drahtbürste lässt sich die Schlacke entfernen. Foto: sidm / MMM, CK

Praxistipp: An welchen Anschluss der Elektrodenhalter angeschlossen werden muss ist je nach Elektrodentyp verschieden. Daher steht die Polung immer auf der Packung. Außerdem ist hier stets verzeichnet, wie hoch der Schweißstrom am Gerät eingestellt werden sollte, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Werfen Sie die Verpackung also nicht weg, denn Sie enthält noch weitere Informationen. 

Rad für mobile Feuerschale bauen

Passend zur robusten Optik der Metallkonstruktion wird das Holzrad aus grobem Holz zusammengezimmert. Alternativ können Sie auch eine Massivholzscheibe verwenden oder ein fertiges Wagenrad einsetzen. Das Rad haben wir aus untereinander dreilagig verklebten und verschraubten Schalbrettern hergestellt. Als Achse haben wir eine Maschinenschraube verwendet, damit diese im Rad geführt wird, schlagen Sie hier ein passendes Stück Aluminiumrohr als Lagerung ein – zuvor mit einem Forstnerbohrer im Außendurchmesser des Röhrchens vorbohren. 

Grillen
Feuerschalen

Lagerfeuer-Feeling für den heimischen Garten – mit Feuerschalen und -körben

 

Feuerschale selber bauen: Materialien

Mit einem Schweißgerät können Sie preiswerte Stahlelemente verbinden und so Funktions- und Dekoartikel selbst herstellen. Die Ausrüstung hat sich schnell amortisiert! Wir haben mit dem Schweißinverter Gys 160P gearbeitet, der mit Elektrodenzange, Erdungsklemme und einem Startpack Elektroden geliefert wird. Durch die spezielle Schweißstrom-Dynamik ist die Anwendung einfach. 

Zum Schweißen unbedingt erforderlich: Automatischer Schweißhelm mit Ersatzscheiben , Schweißhandschuhe aus Leder mit langen Stulpen, Schweißerschürze aus Leder, spitzer Schweißhammer und harte Metallbürste. Der Schweißhelm erlaubt die Sicht auf die Schweißstelle und verdunkelt sich automatisch, sobald der Schweißfunke entzündet wird. 

Einfach
25 - 100 €
1-2 Tage
1

Quelle: selbst ist der Mann 9 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.