Feuerkorb

Aus selbst ist der Mann 12/2019

Ein Feuerkorb ist meist eine kleiner gusseisener Käfig, in dem Scheitholz angebrannt werden kann. Der Feuerkorb dient dabei meist als Fassung für das kleine Lagerfeuer, das eher zur atmosphärischen Beleuchtung des Gartens dient, als dazu, sich daran zu wärmen.

(1/2)
Feuerkorb aus Gabionen

Feuerkorb aus Gabionen

Schick und wärmend zugleich: Die Feuerstelle zaubert – egal zu welcher Jahreszeit – eine tolle Atmosphäre in den abendlichen Garten.

Feuerkorb aus Gabionen

Feuerkorb aus Gabionen

Feuer oder Würstchen? Befüllt werden kann die Schale mit Kohle oder mit Brennholz.

Einen Zusatznutzen bietet dieser Feuerkorb aus Gabionen. Als Element der Gartengestaltung sind Gabionen wohl bekannt – nun peppen die Körbe mit Steinfüllung auch Feuerschalen auf.

Als pflegeleichte Sichtschutzwand haben sich Gabionen in Gärten längst etabliert. Doch die Metallkörbe mit Steinfüllung können auch im Kleinen zum Designobjekt werden – das zumindest verspricht der Hersteller Bewado (www.bewado.de). Unter der Marke CLGarden werden Stahl-Gabionen in verschiedenen Formen angeboten, integriert ist eine Feuerschale mit schwarzer Pulverbeschichtung, die besonders hitzebeständig sein soll.

Feuerkorb kann auch als Grill genutzt werden

Hier können Sie ein gemütliches Lagerfeuer entfachen oder dank des Grillrosts auch ein Stück Fleisch auflegen. Als Füllung sollten je nach Form etwa 20 bis 45 kg Steine mit einer Körnung von 3 bis 5 cm verwendet werden. Je nachdem ob helle, dunkle oder bunte Steine ausgewählt werden, bekommt die Feuerschale ein anderes Erscheinungsbild. Zum Lieferumfang gehören ein Grillrost, eine Funkenschutzhaube und ein Schürhaken (gezeigtes Modell ca. 115 Euro, Steine sind nicht im Lieferumfang).

Sicherheit am Feuerkorb

Die breiten Spalten im Feuerkorb lassen das Feuer zwar ausgelassen lodern (Luft gelangt ungehindert an die Glut), können aber nicht vehindern, dass heiße Glutnester aus dem Korb auf den Boden fallen. Daher sollten Sie den Feuerkorb stets auf einem nicht-brennbaren Untergrund aufstellen: feuchter Erde, Pflasterfläche, Sand-/Kiesbett, großer Stahlplatte, ...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gerade Wind lässt die Flammen im Feuerkorb schnell unkontrolliert aufflackern und sorgt je nach Brennmaterial für erheblichen Funkenflug. Daher ist der Feuerkorb stets mit ausreichend Abstand zu Bäumen, Buschwerk, Terrassenmöbeln, Gartenhäusern, Markisen etc. aufzustellen. Praxistipp: Gegen herabfallende Glut hilft ein selbst gabastelter Einsatz aus Stahlgewebe. Feines Metallgewebe (wie Fliegengitter) gibt es im Baumarkt zu kaufen, lässt sich leicht mit der Schere zuschneiden und verhindert von innen in den Feuerkorb gelegt, dass Glut durch die Streben fällt.

Das könnte Sie auch interessieren ...