Energiepreise explodieren

So senken Sie sofort Ihre Strom- und Heizkosten

Die Energie-Preise explodieren und sorgen für extreme Heizkosten, die schnell das Konto in den Dispo reißen können! Mit unseren Energiespar-Tipps können Verbraucher schnell viel Geld sparen ...

(1/21)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Explodierende Energiekosten stoppen: JETZT!

Mit diesen einfachten Tipps sparen Sie viel Energie und bis zu 1000 Euro im Jahr ein – ganz ohne teure Investitionen wie eine Fassadendämmung & Co.!

Praxistipp: Nach dem Video finden Sie die effektivsten 20 Tipps, um sich vor explodierenden Energiekosten zu schützen!

Zum günstigeren Gas-Tarif wechseln

Mit einem Wechsel des Gasanbieters lassen sich Hunderte Euro im Jahr sparen! Der Vorgang klingt kompliziert, doch Experten raten: einfach Strom und Gas wechseln, z. B. mit wechselpilot.com. Der Dienstleister übernimmt den kompletten Vertragswechsel – und kümmert sich nicht nur einmalig, sondern jedes Jahr um einen neuen, günstigeren und besseren Gas-Tarif. Urteil von Stiftung Warentest: „sehr empfehlenswert!“ Aber Achtung: 20 Prozent der Ersparnis wird als Provision an „Wechselpilot“ gezahlt – bei bis 700 Euro Ersparnis im Jahr. Die Alternative zu Wechsel-Dienstleistern sind Vergleichsportale wie check24.de und verivox.de. Hier sucht man selbst den günstigeren Anbieter, kümmert sich um den Wechsel – und spart die Provision.

Derzeit in aller Munde: LPG (Liquified Petroleum Gas) auch bekannt als Flüssiggas. Damit will sich Deutschland unabhängiger von russischen Gaslieferungen durch die Nordsee-Pipeline machen. Das können Sie auch als Privatverbraucher! Mit Flüssiggas heizen macht Sie unabhängiger von Kursschwankungen durch Börsenspekulationen und spart viel Geld!
Mehr Tipps, wie Sie mit Flüssiggas unabhängig vom Versorgungsnetz heizen, gibt's hier >>

Lüften im Sommer
Foto: Pexels / pixabay.com

170 Euro sparen beim Lüften

In einem Haushalt (vier Personen) sammeln sich täglich durch Kochen, Waschen etc. bis zu zwölf Liter Wasser in der Luft an. Das Problem: Wir empfinden die feuchte Luft als zu kalt und drehen die Heizung weiter auf. Energiespar-Experten raten: Wer Fenster und Türen, die sich gegenüberliegen, dreimal täglich für circa zehn Minuten öffnet, tauscht schnell die Raumluft aus und verhindert Schimmel. Investition fürs richtige Stoßlüften: 0 Euro. Ersparnis: Bei einem 125-Quadratmeter-Haus circa 170 Euro pro Jahr gegenüber falschem Dauerlüften mit "Fenster auf Kipp"!

Foto: sidm / CK

Zugluft stoppen – Fenster abdichten

Durch undichte Ritzen und Spalten am Fenster entweicht warme Raumluft. Diese kleinen Leckagen in der Gebäudehülle verursachen unnötige Heizkosten. Mit einfachen Mitteln können Sie undichte Fenster abdichten und ab sofort bares Geld sparen.
Übrigens: Dadurch, dass keine warm-feuchte Raumluft mehr durch die Ritzen in der Fassade dringt, senken Sie auch das Risiko von Bauschäden durch Tauwasser. Deren Behebung kann richtig teuer werden!

Foto: Hersteller / Schellenberg

Rollladenkasten nachträglich dämmen

Eine fehlende Rollladendämmung über dem Fenster verursacht Wärmeverluste und Bauschäden. Innenliegende Rollladenkästen lassen sich aber relativ einfach nachträglich dämmen. Unsere Anleitung zeigt, wie es geht >>

Thermovlies-Tapete senkt die Heizkosten

Thermo-Vlies senkt Heizkosten spürbar

Heizkosten sparen möchte derzeit jeder. Mit einer Tapete aus Thermovlies, die unter die herkömmliche Tapete geklebt wird, ist das sofort möglich. Die dünne Dämmschicht hält mehr Wärme im Raum und damit ideal für Mieter, die in ungedämmten Altbauten zur Miete wohnen.

Heizkörper entlpften
Foto: Bauerstock / M.Dörr & M.Frommherz / adobe.stock

Heizkörper entlüften

Kleine Ursache – große Ersparnis: Wenn die Heizung rauscht, sie aber an der Oberseite nicht richtig warm wird, sollte man zum Entlüftungsschlüssel greifen – gibt es in jedem Baumarkt. Investition: circa zwei Euro für den Entlüftungsschlüssel. Ersparnis: ca. 20 Euro pro Jahr in einem 150-Quadratmeter-Haus.

Praxistipp: Wie Sie den Heizkörper entlüften, zeigt die folgende Anleitung Schritt für Schritt >>

Heizkörpernischen-Dämmung senken Heizkosten

Wärmeverluste begrenzen

Insbesondere bei Altbauten mit schlechter Dämmung der Außenwand wird die Heizungswärme nur zum Teil in den Raum geleitet – der Rest verpufft durch die ungedämmte Heizungsnische. Dabei ist es so leicht, die Heizkörpernische zu dämmen – wir zeigen Schritt für Schritt, wie's geht! DIe Investition von ca. 15 Euro pro Heizkörper amortisiert sich meist schon in einer Heizsaison!

Heizkörper

Heizkörper freilegen statt abdecken

Möbel, die direkt vor den Heizkörpern stehen, verhindern, dass sich die Wärme gut verteilt. Daher sollten Heizkörper immer frei bleiben. Der Mieterbund rechnet damit, dass so ein Wärmestau Haushalte bis zu 15 Prozent der abgegebenen Wärme kosten kann. Investition: 0 Euro. Ersparnis: in einem 125-Quadratmeter-Haus mit Gasheizung etwa 200 Euro pro Jahr. Dasselbe gilt auch für Vorhänge, die vor dem Heizkörper hängen, sie stören die Warmluftwalze des Heizkörpers, so dass es im Raum gefühlt kalt bleibt.

Praxistipp: Vorhänge gezielt zuziehen! Damit in kalten Nächten keine Wärme nach draußen gelangt, sollten Vorhänge und Jalousien geschlossen sein. Investition: 0 Euro. Ersparnis: in einem 125-Quadratmeter-Haus jährlich Heizkosten von ca.15 Euro.

smartes Heizkörperthermostat
Foto: Hersteller / devolo

Ein Grad weniger spart 6% Heizkosten

Was bringt schon 1 Grad weniger? Ob es 21 Grad oder 22 Grad Celsius im Zimmer sind, werden die meisten kaum spüren – das Konto schon! Jedes Grad weniger spart circa sechs Prozent Heizenergie. Investition: 0 Euro. Ersparnis: In einem 125-Quadratmeter-Haus mit Gasheizung können pro Jahr ca. 70 Euro gespart werden, wenn Sie die Temperaturen um 1 Grad senken.

Praxistipp: Was die optimale Temperatur für welchen Wohnraum ist, haben wir hier für Sie zusammengetragen >>

Wie funktioniert ein Thermostatventil?

Diese Thermostat-Einstellung kostet richtig Geld!

Vorsicht: "viel hilft viel" ist hier die falsche Einstellung! Am Heizkörperthermostat sollten Sie nicht zu viel rumschrauben, wenn Sie sparsam heizen wollen. Mit dieser Einstellung am Thermostat bekommen Sie Ihre Heizkosten in den Griff >>

Foto: sidm / KEH

Smarte Thermostate sparen Heizkosten

Misstrauen Sie Ihren alten, manuellen Thermostaten! Mit neuen, programmierbaren Thermostatventilen lässt sich genau festlegen, wann die Temperatur in jedem Raum (Schlafzimmer, etc.) zu ganz bestimmten Zeiten hoch- oder runtergeregelt werden soll. Investition: Gute, smarte Thermostate gibt es ab 10 Euro pro Stück. Die Ersparnis bei den Heizkosten beträgt für eine 70-Quadratmeter-Wohnung bis zu 135 Euro pro Jahr!

hydraulischer Abgleich
Foto: IWO

Wann lohnt sich ein hydraulischer Abgleich?

Wenn der eine Heizkörper glüht, der andere aber nur lauwarm wird, dann löst die richtige Einstellung des Heizsystems durch einen sogenannten hydraulischen Abgleich das Problem und sorgt für energieeffizientes Heizen. Investition: Kosten inklusive Fördermittel ab circa 450 Euro. Ersparnis: In einem 125-Quadratmeter-Haus kann man damit den Heizenergiebedarf um fast 1200 kWh pro Jahr senken und spart damit jährlich circa 90 Euro.

Umwälzpumpe Heizung

Sparsame Umwälzpumpen senken Heizkosten

Heizungspumpen sind für bis zu 20 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in einem Haus verantwortlich. Der Einsatz einer modernen effizienten Umwälzpumpe in Ihrer Heizungsanlage kann sich in wenigen Jahren rechnen, da sie nur 15 Watt verbrauchen, alte hingegen bis zu 100 Watt. Investition: Preise moderner Hocheffizienzpumpen starten bei 300 Euro. Ersparnis: Bei einem 125-Quadratmeter-Haus kann man den Stromverbrauch jährlich um bis zu 360 kWh senken und damit rund 105 Euro einsparen.

Checkliste: Heizung warten

Heizung warten – Heizverluste minimieren

Lassen Sie Ihre Heizung regelmäßig warten, um ineffizientes Aufheizen des Heizkessels zu vermeiden. Nur wenn der Energieträger (Gas, Öl, Pellets, ...) effizient verbrannt wird, arbeitet die Heizung effizient und kostengüstig. Oft sind es nur kleine Stellschräubchen, die viele Heizkkosten einsparen!

Nachtabsenkung der Heizung

Nachtabsenkung senkt Heizkosten

Die Heizzeiten werden heute durch ein Tages- und Wochenprogramm gesteuert, abends werden die Heizwassertemperaturen abgesenkt. Mit dieser Nachtabsenkung lassen sich die eigenen Energiekosten senken – so geht's >>

Wärmestrahler: versteckte Energiefresser!

Vorsicht mit zusätzlich genutzter Infrarotheizung: Ist eine Infrarotheizung (ob auf dem Balkon, im Bad, über dem Wickeltisch, ...) eingeschaltet, wird es schnell angenehm warm, und günstige Geräte gibt es ab etwa 200 Euro. Doch bei der Stromrechnung kann es einem kalt über den Rücken laufen: Läuft etwa ein Heizstrahler drei Stunden täglich mit 1000 Watt, kostet das innerhalb eines halben Jahres rund 150 Euro.

Heizungsrohre: Rohrschalen

Heizungsrohre isolieren spart 150 Euro

Ist es im Keller mollig warm, dann geht durch ungedämmte Heizungsrohre teure Wärme verloren, bevor diese die Heizkörper erreicht. Investition: Rohrschalen mit einer Isolierdicke von 30 Millimetern gibt es im Baumarkt für circa vier Euro pro Meter. Ersparnis: Wer die Rohre in einem 125-Quadratmeter-Haus vollständig dämmt, hat bis zu 360 Euro pro Jahr weniger an Heizkosten.
Praxstipp: Wie Sie im Keller die Heizungsrohre isolieren, zeigt diese Anleitung Schritt für Schritt >>

Wassertemperatur einstellen

Sparen beim Warmwasser mit Durchlauferhitzern

Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser, während es durch das Gerät läuft – dabei wird viel Strom verbraucht. Moderne elektronische Geräte sind sparsamer und liefern schneller die exakte Wassertemperatur. Investition: Der Austausch alt gegen modern inklusive Installation kostet circa 750 Euro. Ersparnis: circa 220 Euro pro Jahr im Vier- Personen-Haushalt. Nach 3,5 Jahren macht man ein Plus!

Die 10 besten Energiespartipps

Durchflussbegrenzer sparen Wasser & Wärme

Der Energieverbrauch für die Warmwasserbereitung macht bis zu 35 Prozent des gesamten Heizenergieverbrauchs aus. Ein Spar-Tipp: Sogenannte Durchflussbegrenzer reduzieren den Wasserverbrauch, indem sie Wasserstrahl direkt im Hahn teilen oder dem Wasser Luft beimischen. Sie erhöhen so den Wasserdruck und die Wasseroberfläche – bei gleichbleibendem Komfort. Gleichzeitig muss weniger Wasser erwärmt werden – das senkt die Kosten zusätzlich! Gute Durchflussbegrenzer gibt es ab drei Euro. Investition für Durchflussbegrenzer in einer 70-Quadratmeter-Wohnung: circa zehn Euro. Ersparnis: bis zu 120 Euro pro Jahr, wenn das warme Wasser mit Strom erhitzt wird.

Strompreise vergleichen
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Günstigeren Stromanbieter wählen

Wer sein Warmwasser mit Strom erwärmt, sollte auch beim Stromtarif prüfen, ob es dort nicht einen günstigeren Anbieter gibt. Der Vergleich von Stromtarifen lohnt, der Anbieterwechsel ist jedes Jahr möglich. Andererseits: Einen günstigen Stromtarif sollte man nicht vorschnell kündigen, da derzeit die Preise am Strommarkt explodieren!

Auch wer kein Auto besitzt spürt es schon im Portemonnaie: Die Energiekosten explodieren! Mit dem Krieg in der Ukraine steigen auch hierzulande die Energiekosten sprunghaft – ein Abbremsen des Preisanstiegs ist nicht in Sicht. Wir haben 20 Energiespaartipps zusammengetragen, mit denen Sie sofort Ihren Energieverbrauch senken und bis zu 1000 Euro pro Jahr sparen können – ganz ohne vorher teure Investitionen tätigen zu müssen!

Das meiste Geld geht im Haushalt für Heizung und Warmwasser drauf: Wie Sie diesen Anteil der Energiekosten senken, ohne dabei in einer kalten Wohnung frieren zu müssen, erklärt das folgende Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie kann man ohne Komfort-Einbußen seinen Energieverbrauch senken und damit die eigenen Energiekosten senken? Denn die steigenden Preise für Strom, Erdgas und Heizöl werden voraussichtlich auch im nächsten Winter noch unsere Haushaltskasse belasten. Immerhin: Hilflos sind wir dem Preisanstieg auf den Energiemärkten nicht ausgesetzt! Wer clever reagiert und unsere Energiespar-Tipps umsetzt, kann seinen Energieverbrauch deutlich senken und viel Geld sparen!

Energieverbrauch senken und Heizkosten sparen

Zeigen Sie explodierenden Energiekosten die kalte Schulter! Wer sein Nutzungsverhalten anpasst und die nächste anstehende Neuanschaffung klug nutzt, um sparsame Technik in seiner Mietwohnung oder dem eigenen Haus einzusetzen, der kann im Jahr zusammengerechnet viele hundert Euro sparen und dem Anstieg der Energiepreise kühl entgegenblicken.

Auch Abseits der Heizung lauern im Haushalt viele Energiespar-Fallen. Die größten versteckten Energiefresser listet das folgende Video auf – und gibt praktische Tipps, wie Sie Ihren Energieverbrauch spürbar senken können:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die besten Energiespar-Tipps für Strom, Heizung und Warmwasser

Praxistipp: An der Zapfsäule spürt man derzeit besonders deutlich, wie ausgeliefert man den expordierenden Energiepreisen ist. Aber auch den Weg zur Tankstelle können Sie seltener einschlagen, wenn Sie den Rat der Kollegen von autozeitung.de beherzigen: Mit diesen Tipps können Autofahrer Sprit sparen >>

Das könnte Sie auch interessieren ...