Bohrkrone für Steckdosen

Eine Bohrkrone für Steckdosen unterscheidet sich nicht von klassischen Bohrkronen – allein der Durchmesser der Bohrkrone muss zum Maß der Hohlwanddose passen!

In Gipskartonwände lassen sich Hohlwanddosen für nachträgliche Steckdosen am einfachsten einlassen. Eine einfache Lochsäge im richtigen Durchmesser (68 mm ist Standard) genügt hier in der Regel. Wie Sie den Steckdosenauslass in die GK-Wand bohren, zeigt diese Anleitung Schritt für Schritt.

Mit einer diamantbesetzten Bohrkrone für Steckdosen (wie oben in der Galerie gezeigt) können Sie auch in massiven Wandbaustoffen eine Aussparung für die Unterputzdose schneiden – anstatt einen Elektromeißel zu verwenden.

Holzwerkstatt
Bohrkronen

Bohrkronen weisen – der Name legt es nahe – eine geschlossene Schneidkrone auf, sie sind meist hartmetall- oder diamantbestückt und...

Praxistipp: Ebenso wichtig wie der richtige Durchmesser für die Steckdosen-Bohrkrone ist auch die Bohrtiefe! Im Hohlraumwänden aus Gipskarton ist die Bohrtiefe irrelevant. In Massivwänden sollte die Bohrtiefe ca. 5 mm größer sein als die Tiefe der Unterputzdose, damit Sie diese noch einpisen können!

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.