Blumenzwiebeln Pflanzzeit Wann pflanzt man Blumenzwiebeln?

Wenn man im September den Garten aufgeräumt und winterfest gemacht hat, kann man sich entspannt zurücklehnen. Aber da war doch noch etwas… Wann war noch mal die richtige Pflanzzeit von Blumenzwiebeln?

Da soll noch mal jemand sagen, dass im Garten in der kalten Jahreszeit nichts zu tun ist. Ganz abgesehen vom Laub rechen muss man den Garten ja auch schon für das nächste Jahr vorbereiten. Besonders, wenn man ein prächtig blühendes Blumenbeet haben möchte, muss man die Pflanzzeit von Blumenzwiebeln beachten. Doch welche Blumenzwiebeln haben im Herbst Pflanzzeit?
Wie Sie Blumenzwiebeln setzen, verrät das Video weiter oben.

 

Wann ist die Pflanzzeit von Blumenzwiebeln?

Blumenzwiebeln haben zwei verschiedene Pflanzzeiten. Denn es gibt frühblühende und spätblühende Pflanzen. Die frühblühenden Blumenzwiebeln blühen, wie der Name schon verrät, früh im Jahr. Zu diesen Blumenzwiebeln gehören Frühlingsblumen wie Tulpen, Narzissen oder auch Krokusse. Die spätblühenden Blumenzwiebeln, zu denen Dahlien, Callas und Begonien zählen, blühen später im Jahr. Also welche Blumenzwiebeln pflanzt man im Herbst? Und wann haben Blumenzwiebeln im Frühjahr ihre Pflanzzeit?
Das Video zeigt, die 5 größten Fehler beim Blumenzwiebeln pflanzen:

 

Im Herbst haben frühblühende Pflanzen ihre Pflanzzeit. Idealerweise pflanzt man die Blumenzwiebeln ab September. Denn das Besondere an den Frühblühern ist, dass Sie ihre Energie in Zwiebeln, Knollen und Erdsprossen speichern und dann durch einen Kälteimpuls austreiben.

Wann Sie Blumenzwiebeln im Frühjahr pflanzen? Ab März können Sie die ersten Blumenzwiebeln im Beet pflanzen. Für Callas und Begonien ist das die ideale Pflanzzeit. Andere Blumenzwiebeln wie Dahlien, Taglilien und Freesien mögen es lieber etwas wärmer und bevorzugen daher eine Pflanzzeit ab April.

Besonders wichtig beim Pflanzen von Blumenzwiebeln: Egal zu welcher Pflanzzeit Sie Blumenzwiebeln pflanzen, sie mögen keinen Frost. Achten Sie also darauf, dass die Blumenzwiebeln etwas geschützter stehen. Blumenzwiebeln in Kübeln können Sie beispielsweise nah an die Hauswand stellen, Blumenzwiebeln im Beet können Sie bei Frost mit einem Vlies abdecken.
Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Blumenzwiebeln vor Wühlmäusen geschützt sind. Wie Sie das machen, zeigt dieser Artikel:

Gartengestaltung
Blumenzwiebeln setzen – wühlmaus-sicher!

Um die Blumenzwiebeln von Tulpen , Narzissen, Allium oder Hyazinthen (bspw. vom Pflanzen­versender Bakker ) in den Boden setzen, suchen Sie...

 

Blumenzwiebeln Pflanzzeit: Aber wie?

Wann die Pflanzzeit von Blumenzwiebeln ist, ist also jetzt geklärt. Aber wie rum pflanzt man Blumenzwiebeln? Kommt die Spitze nach oben oder nach unten? Wenn Sie sich die Blumenzwiebeln etwas genauer ansehen, können Sie an manchen Blumenzwiebeln an der runden Seite schon ganz feine Wurzeln sehen. Das heißt: die runde Seite kommt nach unten und die Spitze nach oben. Unsere Anleitung zeigt, wie Sie Blumenzwiebeln pflanzen:

  1. Suchen Sie einen geeigneten Standort und graben Sie ein Loch. Dieses sollte mindestens doppelt so tief sein, wie die Blumenzwiebel groß ist.
  2. Dann legen Sie die Blumenzwiebel mit der Spitze nach oben in das Loch und drücken sie leicht an.
  3. Anschließend verschließen Sie das Loch mit Erde (mindestens doppelt so viel Erde, wie die Zwiebel groß ist).
  4. Zum Schluss: Angießen. Das ist besonders bei trockenem Boden wichtig.

Praxistipp: Mit einer Pflanzhilfe können Sie die Blumenzwiebeln noch leichter in der Erde platzieren. Sie stechen das Werkzeug in die Erde und ziehen es dann einfach nach oben. Es entsteht ein tiefes Loch, in das Sie die Zwiebel stecken und dann mit der gesammelten Erde in dem Pflanzgerät wieder bedecken.

Eine Pflanzhilfe erleichtert das Setzen der Blumenzwiebeln. Foto: Hersteller / Wolf-Garten
Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.