Beton-Terrassenplatten Steinterrasse mit Betonplatten pflastern

Terrassenplatten aus Beton sind langlebig, robust und kein bisschen langweilig. Und man kann sie mit etwas Planung und Geschick selbst verlegen. Die Anleitung zeigt, wie Sie Beton-Terrassenplatten verlegen.

Man unterscheidet ungebundene und gebundene Bauweisen – je nachdem, ob die Beton-Terrassenplatten mit Mörtel fixiert werden oder nicht. Die Terrasse im Beispiel ist ungebunden. Die Tragschicht ist 20-40 cm dick, bei Lehmböden kommen noch mal gut 20 cm als Frostschutz dazu. In unserem Fall ist der Untergrund aber wasserdurchlässig, sodass diese Schicht entfällt.

 

Beton-Terrassenplatten verlegen

Zur Bauanleitung

Stabile Kantensteine wirken wie ein Stützkorsett und garantieren, dass die Beton-Terrassenplatten auch nach Jahren der Belastung nicht seitlich wegrutschen können. Der tragfähige Unterboden sollte bereits ein Gefälle von 2 % aufweisen. Darauf kommt die Tragschicht aus verdichtetem Schotter, um die Terrassenplatten später bei stärkeren Belastungen vor Setzungsschäden zu bewahren. Beton-Terrassenplatten lassen sich leicht verlegen. Alle 2 m sollte man die Flucht der verlegten Platten mit einer Schnur überprüfen, vor allem in der ersten Reihe. Platten werden generell nur festgeklopft, nicht abgerüttelt. Dabei würden sie zerbrechen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in der Infobox und in der Bildergalerie oben.

 

Beton-Terrassenplatten: Material

Checkliste Werkzeug
  • Betonmischer
  • Gummihammer
  • Rüttelplatte
  • Trennschleifer
  • Wasserwaage

Was früher reiner Splitt war, ist seit einiger Zeit ein Splitt-Brechsand-Gemisch der Korngrößen 1/3 bzw. 2/5. Damit ist gewährleistet, dass sich der Splitt nicht mehr setzt und die Terrasse absacken lässt. Der Sandanteil sorgt als eine Art Kitt dafür, dass der Splitt dauerhaft formstabil und tragfähig bleibt. Reiner Sand lockt dagegen schon bald Ameisen an, die sich im weichen Material pudelwohl fühlen und die Platten mit der Zeit regelrecht unterhöhlen können.

Gartenpflege
Pflaster: Ameisenschäden beheben

Pflaster wird schnell zur Stolperfalle: So beheben Sie Ameisenschäden im Gehweg

Die Betonplatten Vanity von Kann werden mit Spezialbürsten geglättet, sodass eine samtige Oberfläche entsteht und die für den Beton verwendeten Natursteine im Sonnenlicht auffällig glimmern. Die Beton-Terrassenplatten Vanity gibt es in Hellgrau, Dunkelgrau und Anthrazit sowie in den Maßen 60 x 60 x 5,5 cm und 60 x 30 x 5,5 cm. Damit sind zwei gängige Verlegemuster möglich, die zu nahezu jedem Gartenstil passen: Verlegung mit Kreuzfuge oder Verlegung auf Stoß, wobei sich natürlich auch ausschließlich Platten der Maße 60 x 30 x 5,5 cm verlegen lassen.

Beton-Terrassenplatten reinigen

Und wenn die Terrassenplatten nach einiger Zeit nicht mehr schön aussehen, kann man sie auch ganz einfach reinigen. Das Video zeigt die besten 5 Tipps zum Reinigen von Steinplatten:

 
Machbar
N/A
Über 4 Tage
2+

Quelle: selbst ist der Mann 8 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.