Balkongemüse Die 10 besten Gemüsesorten für den Balkon

Was bitte ist Balkongemüse? Unter diesem Wort werden Gemüsesorten summiert, die auch auf dem Balkon angebaut werden können. Welches Gemüse für den Balkongarten besonders geeignet ist, erfahren Sie hier.

Balkon Hochbeet

Wer auf dem Balkon Gemüse anpflanzen will, findet derzeit viele Inspirationen und Erfahrungsberichte in den sozialen Netzwerken, aber kaum praxistaugliche Anleitungen, wie man Balkongemüse von der Jungpflanze bis zur Ernte pflegen muss. Der Vorteil bei Balkongemüse ist, wer auf die richtigen Gemüsesorten setzt, kann ohne viel Aufwand seinen eigenen Balkongarten bestellen. Viele neue Züchtungen von beliebten Gemüsesorten machen das Gärtnern auf dem Balkon so einfach wie nie zuvor! Wir geben Tipps zu den besten Gemüsensorten für den Balkongarten und verraten, wie Sie Ihr Balkongemüse anpflanzen müssen, damit Sie mit reicher Ernte belohnt werden.

Sonstiges
Aus Gemüseresten neue Süßkartoffeln ziehen

Bei der Gemüsezucht nach der Regrow-Methode wird aus der Mutterpflanze ein Nachkömmling mit exakt den gleichen Eigenschaften geschaffen. Wie aus...

 

10 Sorten Balkongemüse für eine gelungene Ernte

Es gibt ohnehin pflegeleichte Gemüsesorten, die sich für den Einstieg in die Selbstversorgung eignen, z. B. Gurken, (Süß-)Kartoffeln, Mangold, Möhren, Paprika, Radieschen, Salat, Sellerie, Spinat, Tomaten oder Zwiebeln.

Da der Platz auf dem Balkon meist sehr begrenzt ist, sind mittlerweile viele Züchtungen speziell für den Balkongarten erhältlich. Fragen Sie in Ihrer Gärtnerei oder dem Gartencenter gezielt nach Gemüsesorgen für den Anbau auf dem Balkon. Diese Sorten Balkongemüse zeichnen sich meist durch hohe Resistenzen gegenüber Schädlingen, Pflanzenkrankheiten, Dürre & Hitze aus, haben einen kompakten Wuchs, bilden oftmals kleinere Früchte aus, sind aber dennoch sehr ertragreich!

Diese 10 Sorten Balkongemüse sollte jeder in seinem Balkongarten anbauen:

  1. Auberginen
  2. Bohnen
  3. Gurken
  4. Küchenkräuter
  5. Mangold
  6. Paprika
  7. Peperoni
  8. Radieschen
  9. Tomaten
  10. Zuckererbsen
 

Balkongemüse anpflanzen

Um Gemüse auf dem Balkon anzupflanzen, braucht es nicht viel: Ein Hochbeet ist für Fortgeschrittene – große Pflanzkübel reichen für den Anfang. Ganz einfach gelingt der Einstieg ins Balkongärtnern mit stabilen Pflanzsäcken. Praxistipp: Auch aufgeschnittene Säcke mit Blumenerde – sogenannte Growbags – sind für den Anfang geeignet, um Balkongemüse anzupflanzen. Gerade bei Starkzehrern wie Tomaten oder Zucchini ist der Pflanzenerdesack eine gute Lösung. Nach der Ernte ist das Substrat so ausgelaugt, dass es eh nur noch auf den Biomüll oder den Komposthaufen wandern muss.

Gartengestaltung
Hochbeet für den Balkon

Wer "nur" einen Balkon nutzen kann, muss auf ein kompaktes Hochbeet nicht verzichten

Ansonsten ist das Anpflanzen von Balkongemüse kinderleicht:

  • Geeignetes Pflanzgefäß mit Blumenerde füllen, gerne mit reifem Kompost anreichern!
  • Um Staunässe zu verhindern, sollte der Pflanztopf ein Abflussloch und eine Drainageschicht aus Kies erhalten
  • Jetzt werden die vorgezogenen Setzlinge der Balkongemüse-Sorten in die Erde gepflanzt
  • Das frisch gepflanzte Balkongemüse sollte warm und windgeschützt stehen, aber nicht in der prallen (Mittags-)Sonne
  • Jetzt regelmäßig gießen und düngen und das Wachstum verfolgen
  • Je nach Sorte das Balkongemüse ernten

Praxistipp: Kartoffeln im Topf anpflanzen erfordert etwas mehr Arbeit – was dabei zu beachten ist, erklärt diese Pflanzanleitung im Detail >>

Richtige Pflege für Balkongemüse-Sorten

Auch hier gilt es nicht viel zu beachten: Regelmäßig gießen, alle zwei Wochen düngen und jeden Tag nach dem Rechten sehen – schließlich will man als Gärtner ja sehen, wie sich die Gemüsesorten auf dem Balkon entwickeln! Leider ist Gemüse auf dem Balkon nicht vor Pflanzenkrankheiten geschützt. Schnecken sind zwar kaum ein Problem, aber andere (fliegende) Schädlinge oder Pilze können die Ernte dennoch gefährden. Daher gilt: Rechtzeitig zu schonenden Pflanzenschutzmitteln greifen, schließlich baut man hier zum Verzehr bestimmtes Gemüse an!

Balkon Balkonpflanzen für den Blumenkasten
Balkonpflanzen gießen, düngen & überwintern

Zwar sind die allermeisten Balkonpflanzen einjährige Sorten und werden auf dem Kompost (oder im Hausmüll) entsorgt, wenn sie abgeblüht sind, aber...

Tipps vom Profi: Balkongemüse im eigenen Balkongarten anbauen

Wie der eigene Anbau von Kräutern, Obst und Gemüse auf dem Balkon in der Stadt gelingt, erklärt Gartenexperte und Buchautor Michael Breckwoldt in seinem neuen Buch „Der Genuss-Balkon - Kulinarisches und Kreatives für draußen“. Uns beantwortet der Gartenexperte vorab ein paar Fragen zum Gemüsegarten auf dem Balkon!

Welche Erde und welcher Dünger eignen sich besonders gut?
Breckwoldt:
Es kommt darauf an, was man auf dem Balkon aussäen möchte. Schnittsalat und Kräuter brauchen wenig Dünger, deshalb eignen sich Aussaat- oder Kräutererden am besten. Gewöhnliche Blumenerde ist wegen ihres hohen Düngergehalts nicht zum Aussäen geeignet. Das vertragen junge Keimlinge und Kräuter nicht. Tomaten, Paprika und Zucchini hingegen sollten im Laufe des Sommers mehr gedüngt werden. Hier empfehle ich einen Flüssigdünger, der die Pflanzen gezielt mit Nährstoffen versorgt.

Welche Nutzpflanzen sind besonders pflegeleicht?
Breckwoldt:
Pflück- und Schnittsalate lassen sich ganz leicht in Gefäßen heranziehen. Sie wachsen sehr schnell und kommen mit wenig Nährstoffen aus. Wichtig ist regelmäßiges Gießen. Aussäen sollte man zwischen Februar und Juli. Nach vier bis sechs Wochen kann man Schnitt- und Pflücksalate schon ernten. Sobald die Blätter eine Größe von zehn Zentimetern erreichen, kann man sie mit der Schere kappen. Dann wachsen sie wochenlang immer wieder nach. Da hat man den ganzen Sommer über viel davon.

Wie sieht es mit Küchenkräutern aus?
Breckwoldt:
Die meisten Kräuter eignen sich sehr gut für den Anbau in Töpfen. Kräuter, die man im Supermarkt kauft und in einen größeren Topf einpflanzt, halten nicht lang. Werden sie einmal abgeschnitten, geht die Pflanze ein. Mehr hat man von einem Strauchbasilikum aus der Gärtnerei. Davon kann man den ganzen Sommer über ernten. Petersilie hält sogar ein Jahr lang. Frostempfindliche Kräuter wie Salbei oder Oregano sollten im Haus überwintert werden. Am besten sucht man sich für den Kräutergarten einen hellen Platz auf dem Fensterbrett aus. Wenn die frostigen Tage vorbei sind, können die Kräuter auf den Balkon gebracht werden.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.