Welche Säge wofür?

Welche Säge wofür?

Handarbeit: Im Garten sind mit Handsägen schnelle und saubere Trennungen möglich.

Zahnungen

Ungehärtete, gefeilte und geschränkte Zahnung an einer Gestellsäge.

Zahnungen

Gartensägen weisen meist eine dreifach gefräste Jet-Zahnung auf.

Zahnungen

Grobe, geschränkte Zahnung mit doppeltem Räumzahn an einer Bügelsäge.

Sägetechnik

Säge an der gewünschten Trennlinie vorsichtig auf das Holz legen, mit ziehender Bewegung den Schnitt markieren.

Sägetechnik

Mit kurzen Bewegungen den Sägeschnitt beginnen. Läuft die Säge sicher im Schnitt, die Sägezüge immer länger ausführen.

Sägetechnik

Liegt das Sägeblatt voll im Holz, ganze Blattlänge nutzen. Dabei keinen Druck von oben auf das Sägeblatt ausüben.

Sägetechnik

Bei großen Durchmessern den Stamm auf halber Strecke etwas drehen, um zum Schluss ein Ausreißen des Holzes zu vermeiden.

Arbeit mit der Säbelsäge

Universalität: Säbelsägen arbeiten recht präzise und verkraften auch Verschmutzungen.

Arbeit mit der Säbelsäge

Vorbereitung: Wählen Sie das passende Sägeblatt und stellen Sie die Drehzahlvorwahl – soweit vorhanden – auf Maximum.

Arbeit mit der Säbelsäge

Start: Legen Sie das Sägeblatt auf die gewünschte Trennstelle und sorgen Sie dafür, dass die Andruckplatte Kontakt zum Holz hat.

Arbeit mit der Säbelsäge

Sägen: Drücken Sie die Säge während des Trennvorgangs mit dem Sägeschuh gegen das Holz, um die Vibrationen gering zu ...

Arbeit mit der Säbelsäge

... halten. Spezielle Gartensägen (hier das Modell Keo von Bosch) verfügen über eine speziell geformte Astklemme für Grünholz.

Welche Säge? 

Bügelsäge: Sägt mit meist grober Zahnung in beiden Richtungen. Hoher Arbe

Welche Säge?

Gartensägen: Mit gefräster Jetzahnung, arbeitet auf Zug. Präzise Führung und glatte Schnittkanten, mittlerer Arbeitsfortschritt.

Welche Säge?

Baumsäge: Zahnung ähnlich Gartensägen. Die leicht konkave Form der Zahnung verbessert die Führung im Schnittkanal.

Welche Säge?

Fuchsschwanz: Aufgrund der feine Jetzahnung im Garten für Tot- und Konstruktionsholz geeignet. Präzise Führung.

Welche Säge?

Säbelsäge: Sehr universelle motorische Säge mit (je nach Sägeblatt) sauberen Schnittkanten. Nimmt Schmutz nicht übel.

Welche Säge?

Kettensäge: Für die Bearbeitung großer Totholz-Mengen. Hoher Arbeitsfortschritt, aber sehr rauer Schnitt. Gefahrenpotenzial!

Praxistipp: Gute Führung

Bei Feinsäge oder Fuchsschwanz können Sie einen „Tiefenstopp“ aufkleben.

Praxistipp: Gute Führung

Mit aufgespannter Führung gelingen präzise Winkelschnitte.

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.