Weihnachtspyramide selber bauen

Die Adventszeit lockt mit Plätzchenduft und Kerzenschein. Damit Ihre Wohnung festlich geschmückt ist, haben wir großartige Weihnachtpyramiden entworfen. Der Bau der Weihnachtspyramiden ist Dank unserer Schritt-für-Schritt-Anleitungen kein Problem. Fangen Sie gleich damit an, Ihre eigene Weihnachtspyramide zu bauen.

 

Ursprung der Weihnachtspyramide

Der dunkle Winter war den Menschen im Mittelalter unheimlich: Während man in Süd- und Westeuropa die Wohnung mit immergrünen Zweigen (z. B. Buchsbaum) schmückte, um Unheil fernzuhalten, glaubte man in Nord- und Osteuropa vor allem an die Kraft des Lichtes. Der Weihnachtsbaum und die Weihnachtspyramide entstammen also derselben Grundidee.

Bergleute des Erzgebirges waren es schließlich, die in der Grundform der Weihnachtspyramide nicht den Tannenbaum mit Lichtern erkannten, sondern die Form eines Pferdegöpels. Sie füllten nach und nach das Innere des leeren Gestells mit handgearbeiteten Holzfiguren bis schließlich über Generationen hinweg die bekannte Erzgebirge-Weihnachtspyramide "erfunden" war.

Weihnachtspyramide bauen

 

Aufbau der Weihnachtspyramide

In der Regel sind Weihnachtspyramiden aus Holz gefertigt. Grundform ist ein nach oben zulaufendes Gestänge. Dazwischen werden mehrere drehbare Etaben eingefügt, auf denen kunstvoll geschnitzte oder gedrechselte Figuren arrangiert werden.

Am oberen Ende der Pyramide schwebt ein Flügelrad über allem: Die von umstehenden Kerzen erzeugte Thermik (aufgewärmte, aufsteigende Luft) setzt das Flügelrad in Bewegung, über eine mit allen Ebenen verbundene Welle beginnen auch die Motiv-Ebenen im Uhrzeigersinn zu rotieren.

Eine frohe Adventszeit wünscht das Team von selbst.de

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.