Wand streichen: Streifen Streifenmuster auf Raufasertapete streichen

Streifen an der Wand können den Raumeindruck massiv verändern. Damit die Streifen scharfe Konturen erhalten, ist beim Streichen der Wand in Streifen einiges zu beachten!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Wollen Sie eine Wand streichen, ist ein Streifen-Muster für viele Deko-Anfänger das richtige Einsteiger-Projekt. Streifen kann man gerade an die Wand zeichnen und vergleichsweise leicht abkleben. Verschlungene, kurvige Muster erfordern schon mehr Erfahrung beim Wände streichen. Worauf Sie beim Streichen von Streifen an der Wand achten sollten, zeigt das Video im Detail!

 

Wandgestaltung mit Streifen: Wände streichen mit der Abklebetechnik

Ob es nur ein schmaler, umlaufender weißer Rahmen für die Wand sein soll, oder Sie kräftige Block-Streifen auf die Wand streichen wollen – das Abkleben der Farbflächen ist bei dieser Gestaltungstechnik essentiell:

Zur Bauanleitung

Nur wer sorgfältig abklebt, erhält sauber konturierte Streifen an der Wand – gerade auf unebenen Untergründen wie einer Raufasertapete! Als Vorarbeit eine Tapete mit nicht zu starker Struktur an die Wand kleben. Vorsicht: Je stärker die Struktur, desto eher verläuft die Farbe unter das Malerkrepp. Dadurch wirken die Streifen unsauber! Die Raufasertapete in einer Farbe Ihrer Wahl als Grundierung vollflächig streichen und trocknen lassen. Dann können Sie Ihr Streifenmuster abkleben.

Holzversiegelung
Klebeband für Lackierarbeiten

Mit diesem Klebeband gehören Farb- und Lacknasen endlich der Vergangenheit an

Praxistipp: Achten Sie schon beim Kauf des Malerkreppbands darauf, dass dieses für Raufasertapete geeignet ist oder greifen Sie gleich zu speziellem Abklebeband für Lackierarbeiten – das haftet gerade an den Rämdern besser und verhindert, dass die Farbe unters Malerkrepp läuft!

 

Streich-Tipps für Streifen an der Wand

Ehe Sie zu Pinsel und Farbe greifen, um die Wand in Streifen zu streichen, überlegen Sie sich gut die Wirkung, die diese Wandgestaltung erzeugt! Kleben Sie bei Zweifeln die Wand einmal probeweise ab, um die Wirkung im Original-Maßstab zu simulieren! Auch diese Tipps erleichtern die Auswahl des richtigen Streifenmusters:

  • Senkrechte Streifen lassen einen Raum höher wirken.
  • Waagerechte Streifen wirken wie eine Bordüre, sie geben dem Raum mehr Weite und machen ihn niedriger!
  • Die Breite der Streifen hat zudem Einfluss auf das Gesamtbild: Breite Streifen wirken ruhig und beruhigend.
  • Viele schmale Streifen oder eine Mischung aus unterschiedlich breiten Streifen belebt optisch das Raumgefühl.
  • Diagonale Streifen geben dem Raum Dynamik!

In unserem Beispiel zeigen wir, wie durch unterschiedliche Farben und unterschiedlich breite Streifen geometrische Muster an der Wand entstehen, die ein ganz neues Raumgefühl entstehen lassen können.

Praxistipps: Noch mehr Streich-Ideen und Tipps zu den verschiedenen Maltechniken finden Sie hier >>

Fotos: Hersteller / Erfurt & Sohn

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.