Das leckerste Frühlingsgemüse

Topinambur: Frühlingsgemüse im März ernten

Aus der Serie: Dieses Gemüse hat im Frühling Saison

Saisonales und regionales Gemüse schützt die Umwelt. Deswegen sollten Sie im Frühling auch Frühlingsgemüse kaufen. Wir zeigen, welches gesunde Gemüse im Frühling Saison hat und welches Frühlingsgemüse Sie anpflanzen können.

4 / 11
Topinambur ernten und lagern
Foto: iStock / StudioBarcelona
Auf Pinterest merken

Die Knolle des Topinamburs ähnelt der Kartoffel. Doch eigentlich ist das Frühlingsgemüse mit der Sonnenblume verwandt. Doch egal mit wem die Pflanze verwandt ist: Sie schmeckt einfach super und kann schon im März geerntet werden. Doch was muss man bei der Ernte beachten? Besonders anschaulich erklärt das unser Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Prozess, der zur Ernte führt, beginnt dabei bereits im Herbst. Denn zuerst müssen die oberen Pflanzenteile absterben. Wenn Sie dann nach dem Winter durch den Frost braun werden, können Sie die Knollen schon bald ernten. Da sich die Knollen nicht ewig halten, sollten Sie diese entweder schnell verbauchen oder (kleinere) Knollen in der Erde lassen. Daraus kann die Pflanze neue Knollen bilden.
Praxistipp: Wenn Sie zu viel Topinambur geerntet haben und es einfach nicht loswerden, erfahren Sie hier, wie Sie Topinambur lagern >>

Was passiert, wenn man Topinambur nicht erntet?

Wenn Sie die Knollen nicht ernten kann es passieren, dass sich die Pflanze massiv verbreitet. Denn durch die Rhizomen kann sich Topinambur im Nu im ganzen Garten ausbreiten. Wenn Sie aber regelmäßig ernten, können Sie die Ausbreitung etwas reduzieren.