Teichmuscheln Dieses Tier vernichtet sämtliche Algen in Ihrem Teich!

Mit den steigenden Temperaturen steigt auch das Risiko des Umkippens des Gartenteichs. Wie Ihnen Teichmuscheln die mühsame Teichpflege erleichtern können, erfahren Sie hier.

Um das Umkippen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie die Wasserwerte regelmäßig kontrollieren. Stellen Sie sicher, dass der pH-Wert im Teich nicht schwankt und die Temperatur konstant bleibt. Füllen Sie ggf. kaltes Wasser (z. B. nährstoffarmes Regenwasser) nach, damit der Gartenteich eine Temperatur von 22 ° C halten kann.

Gartenteich
Teichfilter

Teichfilter verbessern die Wasserqualität, damit Ihre Zierfische stets in klarem Wasser schwimmen

 

Was tun gegen Algen im Teich?

Algen entstehen vor allem bei hohen Temperaturen mit viel Sonne und einem Nährstoff-Überangebot. Daher ist schnelles Handeln erforderlich! Wischen Sie die Fadenalgen sofort ab und lassen Sie eine Filterpumpe 24 Stunden lang laufen. Um langfristig das Algenwachstum zu hemmen, können bestimmte Schwimm- und Unterwasserpflanzen, wie z. B. Froschbiss, Seekanne, Hornblatt, Nadelsimse oder auch die Teichmuscheln verhelfen.

Gartenteich
Teich reinigen

Wird der Teich mit Trinkwasser befüllt, stellt sich schnell intensives Algenwachstum ein

Teichmuscheln sind fleißige Weichtiere, die pro Tag Schwebstoffe aus bis zu 400 l Wasser filtern. Damit Sie Ihren Gartenteich vollständig klären können, genügen zur Bekämpfung der Algen im Teich drei bis vier Teichmuscheln.

Wichtig: Damit sich die Teichmuschel eingraben kann, sollte Ihr Gartenteich einen Teichgrund aus feinem Sand haben.

Foto, Teaser: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.