Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Mit einem zweiten Router können Sie Bereiche in Ihrem Heimnetz gegen Eindringlinge von Außen abschotten. So gewinnen Sie zusätzliche Sicherheit für Ihre privaten Daten.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Setzen Sie den neueren und technisch aktuelleren Router wie bisher als DSL-Router ein, also als Schnittstelle zum Internet. Das Zweitgerät schafft einen sicheren, internen Bereich in Ihrem Netzwerk.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Der zweite Router wird über die "WAN"-Buchse per Netzwerkleitung mit dem Haupt-Router verbunden.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Am Haupt-Router stecken Sie das verbindende Netzwerkkabel an einem der Netzwerkports ein – so, wie Sie es mit einem beliebigen Netzwerkgerät tun würden. Die "WAN"-Buchse bleibt hier frei.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Wie bisher wird der Haupt-Router per DSL-Buchse mit dem Telefon-Netz verbunden. An den weiteren LAN-Buchsen können wie gewohnt weitere Netzwerkgeräte angeschlossen werden. Sie sind dann Teil des offenen, nicht geschützten Netzwerkbereichs.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Nun rufen Sie an einem mit dem Haupt-Router verbundenen Computer per Browser die Bedienoberfläche des Geräts auf und geben (falls nicht bereits eingetragen) die Zugangsdaten des DSL-Anbieters ein. Nutzen Sie den bisher vorhandenen Router weiter, überspringen Sie diesen Schritt.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Wenn Sie WLAN im von außen zugänglichen Bereich nutzen wollen, sollten Sie nun in den entspechenden Einstellungen ein möglichst komplexes Passwort wählen.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Nun verbinden Sie einen Computer mit dem zweiten Router für das innere Netzwerk und rufen per Browser dessen Bedienoberfläche auf. Als Internetanbieter wird eine LAN-Verbindung vorgewählt.

Zweiten WLAN-Router im Heimnetz betreiben

Der Zweitrouter erhält als Netzwerkgerät eine IP-Adresse im Adressbereich des ersten Routers, bildet aber selbst ein zweites Netzwerk in einem anderen Adressbereich aus. Dieses "innere" Netzwerk kann von außen nicht erreicht werden.

Zusatz-Router verlängert WLAN

Einen zweiten Router können Sie zusätzlich oder alternativ zum gezeigten Vorschlag auch zur Erweiterung des WLAN-Netztes einsetzen. Dazu nutzen Sie den zweiten Router als Repeater.

Zusatz-Router verlängert WLAN

Diese Funktion wird einfach im Bedienungsmenü des Routers ausgewählt. Ist WLAN-Empfang vorhanden, ist kein zusätzliches LAN-Kabel nötig.

Zusatz-Router verlängert WLAN

Im zweiten Schritt wird der Router als Repeater konfiguriert. Der Hauptrouter muss diese Funktion allerdings unterstützen – das ist bei allen neueren Geräten der Fall.

Zusatz-Router verlängert WLAN

Können beide Router im 5-GHZ-Funknetz senden, empfiehlt es sich, diesen störungsfesteren Sendebereich zu wählen.

Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.