Reifen reparieren Schub- und Sackkarre: Reifen flicken

Sind Schub- oder Sackkarre nach kurzer Zeit immer wieder platt, lohnt es sich, an Ventil und Schlauch nach dem Leck zu suchen und den Reifen zu reparieren.

Schon mal einen Fahrradreifen geflickt? Bei Schubkarren, Transporthilfen, Kinderspielgeräten und Rollatoren verläuft die Reifen-Reparatur sehr ähnlich – allerdings benötigt man eine Luftpumpe mit einem Rückschlagventil, wie sie auch für Autoreifen verwendet wird. Da die Reifen oft wesentlich kleiner als Fahrradreifen sind, sitzt der Mantel recht straff auf der Felge – es ist meist mühsam, den Schlauch aus dem Mantel zu ziehen. Neben dem üblichen Flickzeug benötigen Sie deshalb Mantelheber aus Kunststoff.

Praxistipp: Keine Schraubendreher als Hebel verwenden – damit beschädigen Sie den Schlauch meist nur noch zusätzlich.

 

Reifen reparieren: Material

Wenn Sie schon einmal einen Fahrradreifen geflickt haben, sind Ihnen die nötigen Materialien bekannt: Flicken und Klebstoff aus dem Fahrradhandel können Sie auch für Transport- und Laufräder aller Art einsetzen – sofern das beschädigte Luftrad einen Schlauch aufweist. Alternative sind flüssige Reparaturmittel – hier gezeigt Reifendicht von Caramba, die auch für Autoreifen angeboten werden. Die in einer Sprühflasche verkaufte Reparaturflüssigkeit wird über einen Druckschlauch ins Ventil eingebracht, das Mittel dichtet dann die Schadstelle von innen ab.

Reifen reparieren
Mindestens benötigt werden Schleifpapier (A), ein Flicken (B) und die dazu passende Vulkanisierflüssigkeit (C) . Die Flüssigkeit verbindet Flicken und Schlauchgummi auf dem Wege der kalten Vulkanisation dauerhaft. Foto: sidm / DW
 

Reifen selber reparieren

Achten Sie auf eine ausreichend lange Ablüftzeit nach dem Aufbringen des Klebstoffs, die Klebestelle muss vor dem Aufbringen des Flickens berührungstrocken sein. Dann ist die Reparaturstelle direkt wieder belastbar – der Reifen kann also sofort wieder montiert und aufgepumpt werden. Achten Sie auf den richtigen Sitz des Ventils und walken sie den Mantel zunächst bei geringem Luftdruck etwas durch, damit sich eventuelle Schlauchfalten im Mantel glätten können.

Reifen an großen Spielfahrzeugen und Rasentraktoren sind übrigens meist schlauchlos (Aufdruck: Tubeless), dann hilft ein (Auto-) Reifendienst, der einen Gummipfropfen in die Schadstelle kleben kann. Alternativ können Sie aber das Schraderventil mit einer Zange von außen aus der Felge ziehen und einen passenden Schlauch in den Mantel einziehen – oder ein flüssiges Reparaturmittel verwenden. Letzteres hilft aber nur bei kleinen Schadstellen und eventuell auch nur für eine begrenzte Zeit.

Reifen reparieren
Ventileinsätze können Sie mit diesem kleinen Werkzeug nachziehen oder – sollte das Ventil weiterhin undicht sein – wechseln. Foto: sidm / DW

Praxistipp: Schub- und Transportkarren sind in der Regel mit Schraderventilen bestückt, wie sie auch vom Auto bekannt sind. Bei diesen Ventilen kann sich der eingeschraubte Ventileinsatz lösen. Sollten Sie bei der Ventilprobe eine Undichtigkeit am Ventilstutzen feststellen, können Sie deshalb den Schraubeinsatz mit einer sogenannten Schlüsselventilkappe nachziehen – dieses preiswerte Zubehör erhalten Sie an jeder Tankstelle oder im Autozubehörladen.

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.