Rasen erneuern

Aus selbst ist der Mann 6/2023

Oft genug wird unser Rasen mit Füßen getreten. Dabei wünschen wir uns doch nur schönes, dichtes Grün! Grund genug, dem Rasen regelmäßig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Rasen erneuern können.

(1/29)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Rasen erneuern

Schön, dicht und grün. So sieht ein perfekter Rasen aus.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Der alte Rasen muss weg, um Platz zu machen für den neuen. Stellen Sie die Schnitteinstellung auf die niedrigste Stufe.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Jetzt kommt der Vertikutierer zum Einsatz, um Moos, Rasenfilz und Unkräuter auszuschlagen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Die Rasenfläche muss gründlich in Längs- und Querrichtung bearbeitet werden.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Meist ist der Fangkorb des Vertikutierers (wenn er einen hat), schnell voll. Harken Sie gründlich alle Reste zusammen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Als Allrounder nach dem Kahlschlag dient das 4-in-1-Rasen-Fit, bestehend aus Sand, Rasenhumus, Nährstoffen und Bodenorganismen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Gleichmäßig zwei Liter pro Quadratmeter auf die vertikutierte Fläche geben und mit einer Harke verteilen und einarbeiten.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Bei schwerem und lehmigem Boden können Sie die Wasserdurchlässigkeit mit noch mehr Sand (streuwagenfähig) weiter verbessern.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Nun wird das Saatgut ausgebracht. Wegen der höheren Belastung des Grases haben wir eine Sportrasenmischung gewählt.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Stellen Sie den Wagen auf die Größe des Streuguts ein. Werte dazu stehen auf der Verpackung oder wie hier auf dem Streuwagen!

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

So sieht‘s aus: Die Bahnen des Saatguts sollten sich weder überlappen noch dürfen Lücken entstehen. Tipp: Dünger in Längs-, Saat in Querrichtung streuen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Die Saat haben wir mit einem selbstgebauten Handstampfer angedrückt. Wenn Sie alternative Produkte verwenden, dürfen Sie den Startdünger nicht vergessen!

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Vielfach wird empfohlen, Torf gleichmäßig auf der Fläche zu verteilen. Dazu wollten wir eine Alternative ausprobieren. Um das Saatgut vor Vogelfraß zu schützen, haben wir mehrere Schutznetze gespannt. In der Theorie einfacher als in der Praxis!

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Nach der Aussaat ist Gießen die Hauptsache! In den ersten drei bis vier Wochen unbedingt ausreichend wässern – bei Trockenheit bis zu fünf Mal täglich je zehn Minuten lang.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Verschiedene Grassorten brauchen für die Keimung unterschiedlich lang. Ist der Rasen etwa eine Handbreit hoch, können Sie das erste Mal mähen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern mit Vertikutierer

Jetzt ist eine gute Gelegenheit, noch einen Langzeitdünger für die nächsten Monate auszubringen.

Foto: sidm / KEH

Löcher im Rasen schließen

Trampelpfade wachsen sich oft zu Kahlstellen aus. Mit Saatgut (hier Spiel&Freude Rasen von Neudorff) lassen diese sich wieder schließen.

Foto: sidm / KEH

Löcher im Rasen schließen

Schneiden Sie den Rasen zunächst kurz, entfernen Sie Moos und Unkraut. Die festgetretene Erde mit einer Harke etwas lockern.

Foto: sidm / KEH

Löcher im Rasen schließen

Zur Bodenverbesserung haben wir Erde und etwas Spielsand gemischt und anschließend auf den Kahlstellen verteilt.

Foto: sidm / KEH

Löcher im Rasen schließen

Nun mit der Hand das Saatgut möglichst gleichmäßig ausbringen. Dann noch etwas Startdünger ausstreuen. Nicht zu schwungvoll werfen!

Foto: sidm / KEH

Löcher im Rasen schließen

Mit den Füßen die Mischung andrücken und vorsichtig gießen. Weiter feucht halten und erst mähen, wenn das Gras ca. 10 cm hoch ist.    

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern: Alternative Flick-Methode

Alternative Flickmethode: Speziell für kleine Rasen-Reparaturen geeignet sind die Reparatur-Sticks samt der Streubox von Wolf-Garten.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern: Alternative Flick-Methode

Links „normales“ Saatgut, rechts die Sticks mit einer Hülle aus Lehm und Stärke. Diese soll Wasser speichern und vor Vogelfraß schützen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern: Alternative Flick-Methode

Den Rasen kurz schneiden, Boden aufharken und lose Pflanzen- und Grasreste entfernen.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern: Alternative Flick-Methode

Durch die Öffnungen im Streuer werden die eingefüllten Sticks möglichst gleichmäßig herausgeschüttelt.

Foto: sidm / KEH

Rasen erneuern: Alternative Flick-Methode

Beregnen ist in den ersten Wochen nach der Aussaat das Wichtigste. Die Oberfläche darf nicht austrocknen.

Foto: sidm / KEH

Den pH-Wert checken

Bist du sauer? Die Packung enthält Reagenzien und Hilfsmittel für acht Tests. Mehrere Bodenproben entnehmen, mischen und 10 mm hoch in das Glas einfüllen. Anschließend mit dem beiliegenden destillierten Wasser auffüllen.

Foto: sidm / KEH

Den pH-Wert checken

Eine Tablette dazugeben, Glas verschließen und kräftig schütteln. Lösung stehen lassen.

Foto: sidm / KEH

Den pH-Wert checken

Den Farbton im Gegenlicht mit der Farbskala auf der Packung vergleichen. Gute Werte: Hier ist alles in Ordnung, es besteht kein Handlungsbedarf!

Grün, dicht und gesund wünscht sich jeder Hobbygärtner seinen Rasen. Auch wer nicht mit der Nagelschere auf englische Art den Rasen stutzt, sollte darauf achten, dass Moos und Unkräuter nicht die Oberhand gewinnen. Doch die zu entfernen reicht meist nicht aus. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Rasen erneuern können.

Anzeichen für fehlende Nährstoffe im Rasen

Oft sind „Fremdgewächse“ Anzeichen dafür, dass etwas mit dem Boden nicht stimmt. Etwa, dass Nährstoffe fehlen. So zeigt Klee z. B. einen Mangel an Stickstoff an, Wegerich weist auf einen verdichteten Boden hin. Wer es genau wissen will, kann eine Bodenanalyse von einem Labor untersuchen lassen. Das kostet je nach Anbieter ca. 20 bis 25 Euro, eine genaue Du?ngeempfehlung muss extra bezahlt werden.

pH-Wert prüfen vor der Rasenneuaussaat

Den pH-Wert des Bodens können Sie mit einem Set selbst bestimmen: Wie sauer ist mein Boden? Braucht er Kalk? Diese Frage beantwortet das pH-Bodentest- Set von Neudorff (ca. 6 Euro). Das bewältigt jeder ohne chemische Vorkenntnisse in wenigen Minuten. Der pH-Wert gibt den Säuregrad des Bodens an, wie das Video zeigt: pH 7 ist neutral, höhere Werte werden als alkalisch bezeichnet, niedrigere als sauer.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der optimale Wert liegt bei sandigen Böden um 5,5, bei lehmigen Böden um 6,0. Ist der Boden zu sauer, sollte man kalken. Alkalisch darf er auf keinen Fall werden. Daher ist vom Kalken „auf gut Glück“ abzuraten: Ein Zuviel schadet mehr als es nutzt. Zwar ist das Kalken im Frühjahr beliebt, aber nicht immer sinnvoll! Anhand einer beiliegenden Tabelle kann die ggf. notwendige Kalkmenge ermittelt werden.

Rasen erneuern: Zwei Varianten

Mit zunehmend stabilen Temperaturen im zweistelligen Bereich ist es Zeit fu?r die Boden- und Rasenkur. Dann können Sie auch den Rasen erneuern. Wir zeigen Ihnen hier die „große“ Variante mit Vertikutieren und die „kleine“ Variante, bei der nur kahle Stellen geflickt werden.
Wichtig ist, dass Sie das Saatgut nach Belastung auswählen: Zierrasen, Spielrasen, Strapazierrasen oder Mischungen, die besonders gut mit Extremen wie Sonne und Schatten zurechtkommen. Beim Kauf sollten Sie auf eine Regel-Saatgut-Mischung (RSM) zurückgreifen. Das garantiert eine gute Qualität, auch wenn es ein paar Euro mehr kostet. Diese erkennen Sie an einem grünen Etikett auf dem Sack. Zusätzlich sollten Sie mehrmals im Jahr organischen Dünger ausbringen, um Nährstoffvorräte aufzufüllen.

Löcher im Rasen schließen

Nicht immer müssen Sie den ganzen Rasen erneuern, manchmal sind es nur ein paar unschöne, kahle Stellen im Gras – meist an typischen Laufwegen. Hier können Sie mit normalem Saatgut säen oder mit speziellen Nachsaat-Produkten arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren ...