Garten-Wasserhahn

Ein Garten-Wasserhahn ist eine praktische Sache: Stets liefert er frisches Gießwasser zur Gartenbewässerung und man muss nicht immer die Gießkanne im Haus füllen und in den Garten schleppen. So können Sie dabei auch noch sparen.

Garten-Wasserhahn
Mit einem Garten-Wasserhahn erleichtern Sie sich das Gießen Ihrer Blumen.
Inhalt
  1. Garten-Wasserhahn mit Gartenwasserzähler
  2. Garten-Wasserhahn mit Verteiler
  3. Frostsicherer Garten-Wasserhahn

Wer keine Regentonne aufstellen kann, ist über einen Garten-Wasserhahn besonders glücklich. Ein Garten-Wasserhahn sollte am besten schon beim Bau des Hauses mitberücksichtig werden. Oftmals bietet sich aber auch nachher eine Chance, einen Außenwasserhahn nachträglich zu installieren, um dort eine Schlauchtrommel o. ä. anzuschließen. Da aus dem Garten-Wasserhahn aber kostbares Trinkwasser aus der Leitung fließt, lohnt in jedem Fall die Installation eines Gartenwasserzählers!

 

Garten-Wasserhahn mit Gartenwasserzähler

Wer einen amtlich zugelassenen und geeichten Gartenwasserzähler an den Außenwasserhahn anschließt, braucht keine Abwassergebühren für Leitungswasser entrichten. Denn das Frischwasser gelangt nicht in die Kanalisation sondern versickert in Ihrem Garten. Eigentümer großer Gärten verbrauchen am Tag schon mal 50 bis 70 Liter Trinkwasser zur Gartenbewässerung. Das kostet je nach Versorger und Region nicht nur 1-2 Euro pro Kubikmeter Frischwasser sondern auch ein Vielfaches an Abwassergebühren, denn die Wasserwerke rechnen simpel: Menge Frischwasser = Menge Abwasser!

Ihr zuständiger Wasserversorger informiert Sie, welche Auflagen für einen Gartenwasserzähler gelten:

  • Wo muss der Wasserzähler montiert werden?
  • Darf nur ein Handwerksbetrieb den Gartenwasserzähler einbauen?
  • Welche Kosten entstehen durch die Verplombung des Zählers durch den Wasserversorger?
  • In welchen Intervallen erfolgen Kontrolle und Wartung der Zähler?
  • Müssen besondere Hygienevorschriften beachtet werden (Legionellengefahr)?

Praxistipp: Für Kaltwasserzähler wie sie am Außenwasserhahn montiert werden, gilt eine Eichperiode von sechs Jahren. Anschließend muss das Gerät amtlich neu geeicht werden – oder Sie tauschen den ganzen Gartenwasserzähler gegen einen neuen (Anschaffungskosten etwa 40 Euro) aus.

 

Garten-Wasserhahn mit Verteiler

Ein zentraler Außenwasserhahn im Garten muss oft für mehrere Zapfzwecke herhalten. Wo der Schlauch zugleich für die Tropfbewässerung, den Rasensprenger oder die schnelle Befüllung des Kinderschwimmbeckens herhalten muss, ist es gut, wenn es einen Wasserverteiler mit mehreren Anschlüssen gibt.
Der 3-Wege-Wasserverteiler von Kärcher (ca. 23 Euro) hat drei unabhängige, einzeln stufenlos regulierbare Wasseranschlüsse (G1-Hahnanschluss, G3/4-Reduzierstück). Er wird mit einer Überwurfmutter am Wasserhahn fixiert. Der Verteiler selbst passt zu den meisten erhältlichen Klicksystemen für Gartenschläuche.

 

Frostsicherer Garten-Wasserhahn

Haus- und Gartenbesitzer können ein Lied davon singen: Sobald die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, steigt das Risiko eingefrorener Außenwasserhähne und geplatzter Rohrleitungen. Abhilfe schafft der Einsatz von frostsicheren Wasseranschluss-Ventilen der Reihe Arctic Garden (PipeSystems, arctic-garden.de, ca. 280 Euro).

So funktioniert der frostfeste Wasserhahn im Garten: Der Garten-Wasserhahn entleert sich beim Schließen automatisch in den frostfreien Untergrund und verhindert so das Gefrieren des Wassers. Zusätzlich ist der frostsichere Wasseranschluss mit einem Rückflussverhinderer ausgestattet, der die Zuleitung vor Schmutzwasser schützt. So können Sie an dem Garten-Wasseranschluss auch im Winter hier Wasser zapfen. Bedingung ist eine frostsichere Zuleitung. Als Schutz vor „Wasserklau“ gibt es eine abschließbare Variante des Wasserhahns mit handelsüblichen Vorhängeschlössern.

Fotos: Gardena, sidm, ArcticGarden

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2012

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.