Frostschäden an Pflanzen Pflanzen mit Frostschaden: Was hilft?

Wer nach dem Winter an seinen Pflanzen braune oder herabhängende Blätter entdeckt weiß, dass seine Pflanzen die kalte Jahreszeit nicht unbeschadet überstanden haben. Doch was tun bei Frostschäden an Pflanzen?

Frostschäden an Pflanzen
Herabhängende Köpfe: Wie schlimm sind Frostschäden? Foto: iStock / SilviaJansen
Inhalt
  1. Wie sehen Frostschäden aus?
  2. Was tun bei Frostschäden an Pflanzen?
  3. Wie entstehen Frostschäden?

Wir ziehen uns im Winter dick an und machen es uns in der Wohnung warm. Doch unsere Pflanzen im Garten können das nicht. Wenn Sie Pflanzen im Garten haben, die Sie nicht im Haus überwintern können, kann es sein, dass diese Frostschäden zeigen. Aber wie sehen Frostschäden an Pflanzen aus? Und was macht man bei Frostschäden an Pflanzen?

 

Wie sehen Frostschäden aus?

Sie wissen nun also wie Frostschäden entstehen. Doch wie erkennt man Frostschäden? Nur an welken Blättern? Leider nicht. Frostschäden können viel mehr Anzeichen aufweisen. So können die Blätter sich auch einrollen oder verfärben. Zusätzlich kann die Pflanze auch weich werden oder die Triebe schlaff herunterhängen lassen.

Achtung: Einige Pflanzen haben einen natürlichen Frostschutz. Das heißt, dass nicht alle Pflanzen mit verwelkten oder eingerollten Blättern einen Frostschaden haben. Daher sollten Sie erst wieder wärmere Temperaturen abwarten und schauen, ob sich die Pflanze wieder erholt. Zu diesen Pflanzen zählen z.B. Rhododendron, Kirschlorbeer oder Christrosen.

Sonstiges Frostwächter
So schützen Sie Ihre Pflanze vor späten Frösten

Leichte Minustemperaturen kann dieser Frostwächter souverän bekämpfen. Praktisch: Der Terrakotta-Kerzenofen bietet nicht nur Schutz vor Frost,...

Praxistipp: Kratzen Sie an den Trieben mit dem Fingernagel etwas Rinde ab. Ist die Pflanze darunter saftig grün, lebt die Pflanze noch.

 

Was tun bei Frostschäden an Pflanzen?

Doch was macht man, wenn man Frostschäden an Pflanzen entdeckt hat? Sie können damit beginnen, die Frostschäden auszuputzen (regelmäßig abgestorbene Blätter entfernen). Aber: Auch im Mai kann es noch vereinzelt zu Spätfrost kommen. Warten Sie deshalb die Eisheiligen (Mitte Mai) ab. Danach können Sie alle Frostschäden ausputzen und die Pflanzen zurückschneiden.

Sonstiges Frostschutz im Beet
3 Tipps: Schützen Sie Ihre Pflanzen vor Spätfrost!

Wenn es bereits im April schön warm ist, kommen wir schnell in Versuchung, den kompletten Balkon und die gesamte Terrasse zu bepflanzen. Das ist auch...

 

Wie entstehen Frostschäden?

Frostschäden entstehen nicht nur durch niedrige Temperaturen. Auch die Sonne, die sich im Winter ab und zu zeigt, stellt ein Problem dar. Bei immergrünen Pflanzen frieren auch die Blätter ein. Scheint dann die Sonne darauf, beginnt bei ihnen die Verdunstung. Doch die Wurzeln im gefrorenen Boden können kein Wasser transportieren. Die Folge: Blätter und Äste vertrocknen und sterben ab. Ein weiteres Problem: Sonne die nur auf eine Seite des Stamms scheint. Nach kalten Tagen sind die Stämme von Bäumen kalt. Scheint die Sonne darauf, erwärmt und dehnt sich das Holz aus. Dadurch entstehen vor allem an Obstbäumen Risse in der Rinde.
Praxistipp: Um Risse im Stamm zu vermeiden kann ein Weißanstrich helfen.

Sonstiges Bäume mit weißem Kalkanstrich
Schutz durch Weißanstrich

Beim Bäume kalken werden die Stämme von Obstbäumen und Co. mit Kalk weiß angestrichen. Dadurch wird der Baum besonders im Winter geschützt. Doch wie...

Nach Februar entstehen nur noch selten Frostschäden. Daher ist dann der ideale Zeitpunkt, um die ersten Frostschäden auszusäubern. Was Sie sonst noch im Februar im Garten machen sollten, zeigt unser Gartenkalender >>

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.