Frühbeettunnel

Folientunnel selber bauen

Selbst im Winter kann man Gemüse anbauen: In einem Frühbeettunnel wachsen die zarten Jungpflanzen trotz Minusgraden, Schnee, Eis-Regen und schneidendem Wind. Hier finden Sie alle Informationen, um einen großen Folientunnel zu bauen.

(1/3)
Folientunnel bauen
Foto: iStock / okeyphotos

Folientunnel selber bauen

Upcycling: Frühbeettunnel selber bauen
Foto: sidm / TH

Folientunnel selber bauen

Wer auf Design nicht unbedingt Wert legt, kann sich auch einen Mini-Folientunnel aus einer Obstkiste basteln. Das ist schnell gemacht und auch um einiges günstiger als die speziellen Anzuchtschalen aus dem Gartenmarkt. Das einfache, selbstgebastelte Folienhäuschen verhindert, dass die Erde zu schnell austrocknet und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Feuchtigkeit konstant bleibt. Samen und Jungpflanzen lassen sich hier optimal vorziehen, bevor Sie sie im Frühling raus in den Garten oder auf den Balkon pflanzen können.

Upcycling: Frühbeettunnel selber bauen
Foto: sidm / TH

Folientunnel selber bauen

Außer einer Obstkiste brauchen Sie Kaninchendraht, perforierte Folie, Draht und transparentes hochwertiges Klebeband, um das Mini-Gewächshaus selber zu bauen. Den Kaninchendraht zuerst leicht wölben und zuschneiden. Dann das geformte Dach mit Klebeband einfassen, sodass die Klebeseite nach innen zeigt. Dann die zugeschnittene Folie von außen auf dem Klebeband fixieren und andrücken. Dann das Kaninchendrahtdach an der Obstkiste anlegen, mit Draht an der Kiste fixieren – fertig ist der Mini-Frühbeettunnel für die Anzucht von Jungpflanzen auf der Fensterbank.

Ob in der Landwirtschaft, dem Schrebergarten oder auf dem eigenen Gemüsebeet: Ein Folientunnel schützt Ihre Zier- und Gemüsepflanzen vor schädlichen Witterungseinflüssen wie Kälte, Regen, Schnee und Hagel.
Der folienbespannte Pflanztunnel ist eine günstige und daher sehr beliebte Alternative zur Gewächshaus-Variante, die direkt im Beet platziert keinen zusätzlichen Platz benötigt.

Was ist ein Frühbeettunnel?

Ein Frühbeettunnel ist vereinfacht gesagt ein Witterungsschutz fürs Gemüsebeet. Unter einer speziellen Frühbeetfolie kann Gemüse (oder andere Kulturpflanzen) geschützt vor Kälte, Nässe aber auch zu intensiver Sonnenstrahlung wachsen. So kann die Pflanze bereits früher / länger im Freilandbeet wachsen als es die Witterung eigentlich zulassen würde.

Da so ein Pflanztunnel in der Regel linear angelegt wird (also in Längsrichtung des Beets bzw. der Ackerfurche) und höher ist als ein klassischer Frühbeetkasten, bietet ein Folientunnel viel Platz für den geschützten Anbau im Freilandbeet.

Weitere Vorteile eines Frühbeettunnels aus Gewächshausfolie sind:

  • Ein Folientunnel kann schnell und einfach aufgebaut werden, nach der Saison lässt er sich platzsparend lagern.
  • Die benötigten Materialien für den Pflanztunnel (Gewächshausfolie und Tunnelbögen) sind günstig!
  • Die Gewächshausfolie hält niedrige Temperaturen, Schnee & Regen sowie starken Wind fern.
  • Im Inneren des Frühbeettunnels herrschen milde Temperaturen, UV-Strahlung dringt nur gefiltert ein – geringere Gefahr von Pflanzenschäden durch Frost oder Verbrennungen.
  • Der Tunnel hat ein gutes Verhältnis aus Oberfläche zu Volumen: Das macht ihn wenig Anfällig für Sturmschäden – bietet unter der Gewächshausfolie aber viel Platz!

Auf dem Freilandfeld stellt man gerne Folientunnel auf, im Hochbeet sorgt ein Frühbeet-Aufsatz für dasselbe gute Mikroklima – die Vorteile einer selbst gebauten Hochbeet-Abdeckung aus Gewächshausfolie zeigt das Video auf einen Blick:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Praxistipp: Um die Saison im Gemüsegarten maximal zu verlängern, kann man ab Oktober einen Pflanztunnel über dem Gemüsebeet aufschlagen – zuerst nur mit Gartenvlies, ab Ende November schützt eine zusätzliche Lage Folie die Gemüsepflanzen vor zu viel Nässe!
Dann bleibt der Folientunnel einfach bis Ende März stehen, wenn er einmal seinen Zweck als Frühbeettunnel erfüllt hat.

Wie baut man einen Frühbeettunnel?

Der Bau eines Frühbeettunnels ist ganz einfach! Alles was man zum Errichten eines Pflanztunnels aus Gewächshausfolie benötigt, sind unsere Bauanleitung und diese Materialien:

  • Federstahlbögen oder …
  • … biegsame Holzstäbe (etwa Junge Triebe vom Baumschnitt)
  • Gewächshausfolie (wasserdampfdurchlässig oder mikro-perforiert) oder …
  • … semitransparentes Gartenvlies
  • Fester Zwirn oder Gartenschnur
  • Bodenhaken (Zelt-Heringe)
  • ggf. kleine sandgefüllte Säcke zum Beschweren der Folienränder

Anleitung: Folientunnel aufbauen

Viel Arbeit bedeutet es nicht, einen Folientunnel selber zu bauen. Die folgenden Arbeitsschritte sind schnell erledigt und die ausgesäte Pflanze kann unter der schützenden Atmosphäre des Frühbeettunnels heranwachsen:

  1. Wenn das Beet bestellt ist, kann es losgehen …
  2. Zuerst werden beide Enden der Stützbögen am Beetrand in die Erde gesteckt (auf ausreichende Stabilität achten!)
  3. Ein Abstand von 50-100 cm hat sich als guter Kompromiss aus sparsamen Verbrauch und Stabilität erwiesen
  4. Jetzt das Gartenvlies und/oder die Gewächshausfolie über die Rundbögen ziehen, so dass die Folie an beiden Längsseiten gleichmäßig auf dem Boden aufliegt
  5. Mit Gartenschnur fixiert man die Folie nun von Bogenende zu Bogenende im Zick-Zack-Muster auf dem Frühbeettunnel
  6. An den Stirnseiten werden die Enden der Folie zusammengezogen und in Längsrichtung mit Erdhaken straff verspannt

Tipp: Damit der Wind nicht unter die Folie weht, werden die Längsseiten der Gewächshausfolie mit kleinen Sandsäcken fixiert. Alternativ kann man den Foliensaum auch einfach mit einer Schaufel Erde darauf beschweren.

Bögen für Pflanztunnel

Je nach Breite des Beetes variieren auch die Stäbe für den Folientunnel. Als ideale Beet-Größe gilt das Maß 120 cm – so kann man ohne das Beet betreten zu müssen von beiden Längsseiten 60 cm tief ins Beet greifen.
Praxistipp: Um ein 120 cm breites Beet abzutunneln, braucht man etwa 350 cm lange Stäbe! Die Gewächshausfolie sollte 300 cm Breite messen. Die Länge des Frühbeettunnels entspricht der Länge des Beets zzgl. ausreichend Folie, um die Enden stabil abzubinden.

Welche Folie für Frühbeettunnel verwenden?

Im Prinzip kann man jede witterungsbeständige PE-Folie für den Bau eines Pflanztunnels verwenden. Spezielle Gewächshausfolie ist nicht erforderlich. Zu dünn sollte die UV-beständige Folie aber nicht sein, weil sonst Wind und (Wild-)Tiere den Tunnel schnell beschädigen.
Tipp: Gerade wenn die verwendete Folie sehr klar und lichtdurchlässig ist, sollte man parallel noch ein Schattiernetz für besonders sonnige Tage bereithalten!

Was kostet ein Folientunnel?

Ein Folientunnel ist die günstigste Art, Jungpflanzen im Gemüsebeet vor Kälte und Nässe zu schützen. Die Folie ist ab 20 Euro erhältlich, für die Tunnelbögen kann man auch Grünschnitt aus dem Garten verwenden. Aber auch die Bögen aus Federstahl kosten nicht viel und können jedes Jahr wiederverwendet werden.

Übrigens: Aus günstigen Recyclingstoffen können Sie leicht ein Foliengewächshaus selbst bauen. Das selbst gebaute Foliendach über der Frühbeetschale auf der Fensterbank bietet Sämereien und Setzlingen beste Keim- und Anwachsbedingungen!

Upcycling: Frühbeettunnel selber bauen
Auch für Keimlinge kann man einen Folientunnel bauen. Foto: sidm / TH

Drei gleich lange Stücke aus verzinktem Draht dienen als Zeltstangen. Sie bilden das Gerüst für das kleine Gewächshauses mit einem Dach aus Folie. An jedem Ende ist der Draht zu einem kleinen Standfuß rundgebogen, damit der Draht in der Schale steht. Dann eine Bahn Klarsichtfolie vom Rand der Schale darüber ziehen, anschließend eine zweite von der anderen Seite – fertig ist das Folienfrühbeet.

Was kann man im Folientunnel anbauen?

Jedes Gemüse, das schon früh im Beet ausgesät wird (etwa Feldsalat, Kohlrabi, Radieschen, Möhre oder Lauch), findet unter einem schützenden Frühbeettunnel ideale Startbedingungen.

Wichtig: Das feuchtwarme Mikroklima im Folientunnel begünstigt nicht nur den Wuchs der Kulturpflanzen sondern auch die Ausbreitung von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen wie etwa Spinnmilben. Daher sollte man den Pflanztunnel unbedingt regelmäßig lüften!
Auch bei der Wassergabe gilt es zu beachten, dass durch die höheren Temperaturen im Frühbeettunnel auch ein höherer Wasserbedarf entsteht – sie müssen also häufiger gießen!

Das könnte Sie auch interessieren ...