Farbe im Schlafzimmer Feng Shui: Wie beeinflusst Farbe unseren Schlaf?

Im Feng Shui werden den verschiedenen Farbtönen unterschiedliche Wirkungen auf unseren Körper und Geist zugesprochen. Welche Farben im Schlafzimmer sich wie auf unser Wohlbefinden auswirken, erfahren Sie in diesem Farb-Ratgeber nach Feng Shui. Sorgen Sie mit der richtigen Farbe im Schlafzimmer für erholsamen Schlaf!

Feng Shui: Farbe im Schlafzimmer
Foto: iStock / JZhuk
Inhalt
  1. Farben im Schlafzimmer: Das richtige Farbkonzept für guten Schlaf
  2. Feng-Shui-Ratgeber: Die besten Farben fürs Schlafzimmer
  3. Fazit: So beeinflussen Farben im Schlafzimmer den Schlaf

Von energiegeladen und fröhlich bis beruhigend, geheimnisvoll oder traurig – laut der chinesischen Harmonielehre Feng Shui haben Farben auf unsere Stimmung und unser psychisches Wohlbefinden eine entscheidende Wirkung. Im eigenen Schlafzimmer, das schließlich gute Erholung bieten soll, lässt sich das geschickt ausnutzen. Wie die Farbwahl Ihren Schlaf beeinflusst, erfahren Sie hier.

 

Farben im Schlafzimmer: Das richtige Farbkonzept für guten Schlaf

Eine gute Farbe für Ihr eigenes Schlafzimmer zu finden, ist gar nicht so einfach. Auf folgende Ratschläge zur Farbgestaltung und deren Wirkung im Schlafzimmer sollten Sie dabei achten:

  • Auffällige, grelle Schlafzimmer-Farben sind eher fehl am Platz. Setzen Sie stattdessen auf sanfte und dezente Farbtöne, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.
  • Farbe ist nicht nur an den Wänden ein Thema, sondern auch bei Möbeln, Bettwäsche, Bildern, Deko, etc. Jedes Element muss in das Gesamtkonzept passen.
  • Es muss nicht immer derselbe Anstrich an allen vier Wänden sein. Wenn Sie nur eine oder zwei Wände streichen, schafft das mehr Freiraum.
  • Ein- und dieselbe Farbe kann unter verschiedenen Lichtverhältnissen komplett anders aussehen. Holen Sie sich am besten vorher ein Muster der Wunschfarbe und sehen Sie sich an, wie sie im eigenen Schlafzimmer wirkt.

Wohnen
Feng Shui im Schlafzimmer

Beim Feng Shui im Schlafzimmer geht es nicht ums Dekorieren sondern ums Freiräumen: Platz fürs Chi

 

Feng-Shui-Ratgeber: Die besten Farben fürs Schlafzimmer

Was soll es für Sie sein? Klassisches Weiß, kühles Blau oder natürliche Brauntöne? Wir stellen Ihnen die einzelnen Feng-Shui-Farben im Schlafzimmer vor und erklären, welche davon sich am besten für einen guten Schlaf eignen. So wirken nach der Farblehre im Feng Shui verschiedene Schlafzimmer-Farben auf unsere Stimmung:

  • Rot: Die Farbe der Liebe. Rot ist im Bezug auf das Schlafzimmer eine zweischneidige Sache. Zum einen liefert Rot Wärme und fördert Leidenschaft und Erotik. Zum anderen lässt es sich mit so viel Energie aber nicht gut schlafen, manche Menschen werden sogar aggressiv. Wer auf Rot als Wandfarbe gar nicht verzichten kann, sollte sehr sparsam damit sein und sanfte Rottöne wählen.
    Tipp: Einzelne Möbelstücke, rote Bettwäsche oder nur eine rote Wand können schöne Akzente für Ihr Schlafzimmer liefern, ohne überladen zu wirken.
  • Rosa: Angenehme Träume und seelisches Wohlbefinden. Wenn Rosa als Wandfarbe fürs Schlafzimmer genannt wird, denken viele erst an einen pinken Märchentraum mit Prinzessinnenbett. Rosa kann jedoch viel mehr. Besonders in Kombination mit Weiß wirkt die Farbe entspannend, träumerisch und optimistisch – perfekt für süße Träume!
  • Farbe Blau: Kühl und entspannend. Als Wandfarbe großflächig aufgetragen erinnert Blau an Wasser und ist der Inbegriff für Ruhe, Abkühlung und Entspannung. Wer untertags großem Stress ausgesetzt ist oder ein hitziges Gemüt hat, liegt mit sanftem Blau genau richtig. Auch Petrol und Türkis sind schöne Varianten, da sie allerdings kräftiger ausfallen, nutzen Sie diese Farben besser nur an einzelnen Wänden oder Möbelstücken.
  • Farbe Grün: Ein bisschen Natur im Schlafzimmer. Grün ist die Farbe des Lebens, sie wirkt harmonisch und strahlt Ruhe aus. In Kombination mit Holz kommt eine grüne Wandfarbe besonders gut zur Geltung. Haben Sie einen Parkettboden oder Möbel aus Naturholz, ist Grün eine gute Wahl. Grüntöne sind mit ihrem natürlichen, beruhigenden Einfluss außerdem perfekt für naturverbundene oder nervöse, unruhige Menschen.

  • Farbe Weiß: Der zeitlose Klassiker. Viele sind der Überzeugung, dass nichts besser ist als klassisches Weiß als Wandfarbe. Das ist durchaus eine gerechtfertigte Einstellung, da Weiß den Raum öffnet und Platz zum Atmen lässt. Allerdings schafft reines Weiß eine sterile und langweilige Umgebung. Wenn Sie die Farbe jedoch geschickt mit anderen kombinieren, erzeugen Sie damit wunderbare Harmonien. Dunkle Möbel eignen sich zum Beispiel bestens für helle Wände. Oder Sie suchen sich eine Akzentfarbe aus, die Ruhe ausstrahlt, da Weiß diesen Effekt noch verstärkt.
  • Braun: Wohlige Gemütlichkeit. Holz- und Erdtöne wirken besonders gemütlich und schlaffördernd. Aber Vorsicht: Tragen Sie Braun zu großflächig auf, führt das zu Müdigkeit und Lustlosigkeit. Besser kleine Flächen in hellen Wandfarben streichen oder Schokoladenbraun als Kontrast zu einem hellen Zimmer verwenden. Solange Sie sparsam damit umgehen, eignet sich die Farbe perfekt fürs Schlafzimmer.
  • Gelb & Orange: Das Wachmacher-Duo Gelb und Orange sind warme, freundliche Wandfarben, die für Energie und Lebensfreude sorgen. Auch wenn sie sich im restlichen Haus sehr gut machen, für das Schlafzimmer sind sie nicht so gut geeignet. Helle Farbnuancen auf kleinen Flächen oder einzelne Möbel sind aber kein Problem, falls Sie diese Farben einfach gerne mögen. Für Menschen, die mit dem Einschlafen zwar keine Probleme haben, dafür aber morgens schwer aus dem Bett kommen, kann der belebende Effekt eines orangen oder gelben Schlafzimmers sogar positiv sein.
  • Schwarz: Wohldosiertes Highlight. Schwarze Möbel hinterlassen einen luxuriösen und edlen Eindruck, schwarze Wände können einen jedoch schnell einmal erschlagen. Ist zu viel dunkle Farbe vorhanden, drückt das die Stimmung. Werden dunkle Wandfarben wie Schwarz richtig eingesetzt, kann Schwarz in bestimmten Fällen die richtige Farbwahl und ein eleganter Blickfang sein. Wenn Sie eine sanftere Variante suchen, passt vielleicht dunkleres oder helleres Grau zu Ihnen. Ein tiefes Anthrazit-Grau lässt sich toll mit anderen Farben kombinieren und können auch großflächig eingesetzt werden, ohne eine erdrückende Wirkung zu zeigen.
  • Violett: Mit Vorsicht zu genießen. Violett oder Lila kommt nur selten in der Natur vor und verströmt einen Hauch von Luxus und Exotik. Zudem ist sie die ideale Farbe fürs Spirituelle, geheimnisvoll und inspirierend. Im Schlafzimmer ist eher davon abzuraten, kräftiges Lila verursacht eine schwere und melancholische Stimmung. Einige dezente Details in Flieder oder Lavendel fügen sich jedoch harmonisch ein.

Möbel selber bauen
Schlafzimmer gestalten

Wir verraten Ihnen, wie Sie mit Farbe und den richtigen Möbeln Ihr Schlafzimmer gestalten

 

Fazit: So beeinflussen Farben im Schlafzimmer den Schlaf

Mit der richtigen Kombination der Wandfarben gelingt der Weg zu gesunden Schlaf: Ob Sie sich bei der Farbwahl fürs eigene Zimmer gerne an aktuellen Trendfarben orientieren oder lieber Klassiker wählen. Wenn Sie die Farbgestaltung richtig angehen, lässt sich mit fast allen Farben ein erholsames Schlafzimmer schaffen. Bestimmte Farbtöne sind zwar mit Vorsicht zu genießen – falls Sie auf Ihre persönliche Lieblingsfarbe aber nicht verzichten wollen, kommt es darauf an, sie richtig in Szene zu setzen. Sparsam verwendet wird Sie auch das kräftigste Rot nicht um Ihren Schlaf bringen. Experimentieren lohnt sich! 

Quelle/Grafik: Polster Fischer

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.