DIY-Duftöl Raumspray selber machen

Düfte beeinflussen unser Wohlbefinden – auch unterbewusst: Ein angenehmer Raumduft vertreibt nicht nur unangenehme Gerüche (z. B. aus Küche oder Bad), stimmt uns fröhlich und zufrieden.

Raumspray selbst herstellen
Foto: PhotoSG / Photolia, mimzy / Pixabay

Wenn Lüften allein nicht mehr reicht, ist ein Raumspray zum Selbermachen genau die richtige Lösung, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Wir erklären, wie Sie aus ökologischen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen ein natürliches Raumspray selber machen!

Chemische Raumsprays sind scheinbare Wundermittel: Mit einem Druck auf den Sprayknopf beseitigen sie üblem Gestank – ob Raucherqualm, Küchendünsten oder Tier-Ausdünstungen. Doch oft hängt danach ein künstlicher Geruch nach Vanille, Pfirsich oder "Meeresbrise" klebend in der Luft – keine echte Verbesserung zu vorher! Und was in unserer Lunge passiert, wenn wir die fein zerstäubten Aerosole einatmen, ist auch nicht ausreichend erforscht.

Eine nachhaltigere Lösug für besseren Raumduft ist es, erst kräftig querzulüften, um die unangenehmen Aroma-Moleküle mit der verbrauchten Luft nach draußen zu befördern. Und dann mit einem natürlichen Raumspray die Luft wieder zu harmonisieren.

 

Anleitung: Raumspray selbst herstellen

Zur Herstellung von 500 ml Raumspray brauchen Sie eine leere Sprühflasche, 400 ml destilliertes (oder abgekochtes) Wasser, 100 ml Wodka und ein paar Tropfen ihrer Lieblings-Aromen. Keine Panik: Der Wodka ist später nicht zu riechen. Er verteilt die Duftmoleküle gleichmäßig in der wässrigen Lösung, konserviert das selbst gemachte Raumspray und tötet Bakterien ab.

 

Das Anmischen des selbst gemachten Raumsprays ist keine große Sache. Wenn Sie alle Zutaten in eine handelsübliche Sprühflasche geben und kräftig schütteln (vor jeder Anwendung wiederholen!), kann eigentlich nichts schief gehen. Schwieriger – weil hier die individuelle Wahrnehmung und persönliche Vorlieben hineinspielen – ist es, den richtigen Duft zu kreieren! Praxistipp: Experimentieren Sie wie ein echter Parfumeur mit der für Sie besten Mischung an ätherischen Ölen – am besten zunächst mit kleinen Mengen!

 

3 Rezepte für natürliche Raumsprays

Frisches Pfefferminz-Raumspray

Minze belebt und aktiviert: Geben Sie einfach einige Tropfen reines Minzöl in die abgemessene Menge Wodka, füllen die Mischung in die Sprühflasche und gießen den Raumduft mit destilliertem Wasser auf – fertig ist das natürliche Raumspray!
Praxistipp: Damit das selbst gemachte Raumspray seinen Duft stets gleichmäßig verströmt, sollte die Flasche vor jeder Anwendung kurz geschüttelt werden.

Rosiger Raumduft

Statt destillierter ätherischer Öle können Sie für zarte Raumsprays auch eigene Duft-Auszüge ansetzen! Dazu geben Sie vier Hände voll frischer Duftrosenblüten in ein Einmachglas und übergießen die Blüten mit 100 ml Wodka. Knapp 2 Wochen sollte der Pflanzenauszug verschlossen an einem sonnigen Ort ziehen – in dieser Zeit nimmt der Wodka die Duftmoleküle der Blütenblätter auf. Tinktur durch ein Sieb in die Sprühflasche seihen und mit destilliertem Wasser auffüllen, schütteln, fertig.

Gartengestaltung
Pfingstrosen pflegen

Sie gehören wohl zu den sinnlichsten Blumen überhaupt und begeistern viele Pflanzenliebhaber

Praxistipp: Natürlich sind auch die Blüten anderer gut riechender Gartenblumen geeignet, um daraus mit dieser Methode ein natürliches Raumspray selbst herzustellen – probieren Sie es aus!

Zitrusnoten fürs Zuhause

Deutlich kräftigere Düfte lassen sich mit dieser Methode extrahieren, wenn bereits das Rohmaterial kräftiger riecht: z. B. der Abrieb einer Zitronenschale! Hier genügt meist schon eine Zieh-Zeit von wenigen Tagen. Praxistipp: Auch würzige Noten lassen sich so komponieren – ergänzen Sie die Zitrone doch mit Nelken, Sternanis oder auch Salbei-Blättern! Der Raumduft wirkt ausgleichend und beruhigend und schützt auch vor Insektenstichen!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.