Akku-Motorsensen Testbericht: Motorsensen mit Akku-Antrieb

Motorsensen mit Akkuantrieb sind eine neue Gerätekategorie. Können Akku-Motorsensen mit der benzinbetriebenen Konkurrenz mithalten? Wir haben die leisen Boliden getestet.

Akku-Motorsensen
Foto: sidm / KEH
Inhalt
  1. Testbericht: 9 Motorsensen mit Akku-Antrieb
  2. Wie wurde getestet?
  3. Aktuellen Akku-Motorsensen-Test herunterladen
Diese Marken haben wir getestet:
  • DeWalt
  • Husqvarna
  • Makita
  • Ryobi
  • Stihl

Abgasduft und Motorengeknatter muss man selbst beim Rückschnitt verwilderter Grundstücke nicht mehr in Kauf nehmen – so zeigt unser Test von elektrischen Freischneidern mit Akkuantrieb. Selbst Motorsensen mit vergleichsweise kompakten Werkzeugakkus stellen genügend Leistung bereit, um hohes Gras, dichtes Gestrüpp und sogar verastetes Gebüsch zurückzuschneiden. Für unseren Test haben wir Akku-Motorsensen ausgewählt verschiedener Hersteller (s. Kasten, außerdem Ego und Greenworks), die nicht nur mit einem oder mehreren Kunststoff-Fäden Gras trimmen können, sondern auch mit einem rotierenden Gras- oder Buschmesser nutzbar sind. Damit werden die Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert, denn mit dem Messer können neben hochgewachsenem und verfilztem Gras auch zum Beispiel Brombeeren, Baumschößlinge und Gestrüpp abgetrennt werden.

Gartenpflege
 

Motorsense Test

14 Sensen mit Benzinantrieb haben wir in unserem großen Praxistest verglichen

 

Testbericht: 9 Motorsensen mit Akku-Antrieb

Unser Test von neun Akku-Motorsensen zeigt: Die besten Freischneider erreichen die Leistung der benzingetriebenen Konkurrenz. Aber die Bestnote "sehr gut" errang keine der Akku-Motorsensen im Test. Dafür vergaben die Prüfer sechsmal die Note "gut", drei Akku-Motorsensen erstritten sich ein "befriedigend" im Vergleichstest.

  • Mit allen Geräten erzielten wir im dichten Gestrüpp überzeugende Arbeitsergebnisse
  • Für Verdruss sorgten immer wieder abgerissene und verwickelte Mähfäden
  • Tragesysteme sind in der Praxis deutlich bequemer als gurtlose Motorsensen
  • Bei vielen Motorsensen wird der Ladezustand der Akkus angezeigt

Akku-Motorsensen

 

Wie wurde getestet?

  • Trimmen: Mit allen Geräten haben wir gleichgroße Flächen mit Zeitmessung gemäht, außerdem wurde an einer Steinkante und an verwilderten Grundstücksgrenzen gearbeitet.
  • Sensen: Mit dem Dickichtmesser haben wir hochgewachsenes Gras, Gestrüpp und Baumtriebe zurückgeschnitten – bis hin zum Geäst verwilderter Büsche. Mit jedem Gerät wurden vergleichbar große Bereiche bearbeitet.
  • Ergonomie: Hier gab es in der Praxis die größten Unterschiede, da sich nicht alle Geräte der unterschiedlichen Körpergröße der Nutzer anpassen ließen. Auch eine ausgewogene Ballance der Maschinen ist zum Teil selbst mit Nachjustieren nicht erreichbar.
  • Werkzeugwechsel: Ein Wechsel zwischen Fadenspule und Messer ist stets nur mit Werkzeug und der Montage oder Demontage von Anbauteilen verbunden. Nicht immer ist die richtige Montage in der Anleitung ausreichend dokumentiert.
  • Sicherheit: Unter anderem wurde das Gleichgewicht des Trimmers nach Norm überprüft, die Abstände der Schutzabdeckung wurden gemessen, per Federhammerprüfung und Kugelschlagprüfung wurde außerdem die mechanische Festigkeit getestet.

Akku-Motorsensen-Test

 

Aktuellen Akku-Motorsensen-Test herunterladen

Akku-Motorsensen-Test
Umfang: 6 Seiten
1,99€

Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Akku-Motorsensen-Test 05/2018 finden Sie hier als Download >>

Quelle: selbst ist der Mann 5 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.