Grüne Deko

Zimmerpflanzen hängend: Diese Arten funktionieren

Hängende und rankende Zimmerpflanzen sind voll im Trend. Wir zeigen Ihnen die besten Arten auf einen Blick.

Vier Pflanzen in Blumenampeln und Makramee hängen von der Decke
Mit hängenden Zimmerpflanzen verleihen Sie der grünen Deko einen ganz neuen Pfiff Foto: iStock / indigo making studio
Auf Pinterest merken

Hängende Zimmerpflanzen sind absolut im Trend. Ob als Urban Jungle angelegt oder eine einzelne Pflanze in der Makramee-Blumenampel als lässiger Blickfang, zeigen wir Ihnen die idealen Pflanzen für die Decke. 

Welche Pflanzen eignen sich zum Hängen?

Leuchterblume als Hängepflanze für Blumenampel & Co.

Mt ihren herzförmigen und grün-weiß bis violett-weiß gefärbten Blättern macht die Leuchterblume als Hängepflanze ordentlich was her. In der Pflege ist sie äußerst genügsam und verzeiht Ihnen, wenn Sie mehrmals im Jahr mal länger auf Reisen oder auch gar generell ein Gießmuffel sind.

Die Triebe dieses schönen Rankgewächses können mit der Zeit mehrere Meter lang, jedoch problemlos eingekürzt werden! Das macht vor allem in einer Blumenampel Sinn. Alternativ funktioniert die Leuchterblume mit ihren langen Ranken aber auch super auf Mauervorsprüngen, Regalen oder Raumteilern, auf der sie sich der Länge nach mehr und mehr entfalten kann.

Der Standort der Leuchterblume sollte möglichst hell sein. Im Sommer verbringt diese Hängepflanze auch gerne ein wenig Zeit auf dem Balkon, während es im Winter auch gerne ein wenig kühler sein darf. Achten Sie jedoch darauf, dass die Temperatur niemals unter zehn Grad Celsius beträgt! 

Im den Sommermonaten reicht es, die Leuchterpflanze etwa alle zwei bis drei Wochen zu gießen. Im Winter darf noch sparsamer gegossen werden. Verwenden Sie zudem alle vier Wochen einen klassischen Grünpflanzendünger.

Vom Klassiker zur Trend-Hängepflanze: Grünlilie

Die pflegeleichte Grünlilie (Chlorophytum) ist ein wahrer Klassiker unter den Zimmerpflanzen und macht auch im Hängetopf eine absolut gute Figur. Da sie einen hellen Standort bevorzugt, ihr dunklere Ecken jedoch auch nichts anhaben können, funktioniert sie für Wandschrägen oder Nischen ideal.

Von Frühling bis Sommer darf die Grünlilie reichlich und etwa alle sieben Tage gegossen werden. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass keine Staunässe entsteht. Von März bis August kann zudem alle zwei Wochen ein Dünger verwendet werden. 

Die gesunde Hängepflanze: Efeutute (Epipremnum)

Pures Dschungel-Feeling für Zuhause verschafft die Efeutute! Bis zu drei Meter werden die Triebe der "Epipremnum aureum" lang und sie kann sowohl als Kletterpflanze, hängend im Topf oder in der Blumenampel kultiviert werden. Bevorzugt wird ein heller bis halbschattiger Standort ohne direktes Sonnenlicht. 

Weiterer Vorteil dieser rankenden Zimmerpflanze: sie zählt zu Pflanzen, welche aktiv Wohnschadstoffe wie Formaldehyd, Xylolen, Benzol oder Nikotin aus der Luft filtern. Diese Eigenschaft wurde in der von der US-Raumfahrtbehörde NASA durchgeführten "Clean Air Study" bewiesen. Nur mit Pflanzen ist es natürlich nicht getan und regelmäßig lüften sollten Sie Ihre Räumlichkeiten natürlich trotzdem.

Längere Gießintervalle verzeiht die Efeutute im Handumdrehen, doch sollte etwa alle sieben Tage ihre Erde überprüft werden. Stecken Sie dafür Ihren Finger etwa 2-3 cm in die Erde, fühlt sie sich trocken an, ist es an der Zeit zu gießen. Generell darf die Erde der Efeutute stets leicht feucht gehalten werden. Gedüngt wird in den Monaten März bis Oktober. 

Der Star unter den Hängepflanzen: Kletternder Philodendron

Der Philodendron, auch unter dem Namen "Baumfreund" bekannt, ist unter anderem im Regenwald beheimatet und verschlingt dort mit seinen langen Ranken ganze Bäume. Als Zimmerpflanze gibt er sich hierzulande jedoch ganz gehorsam und hat dank seiner kräftigen, herzförmigen Blätter und der langen Triebe viele Fans unter den Pflanzenfreunden. 

Als Zimmerpflanze gilt der Kletter-Philodendron als sehr robust und pflegeleicht und verzeiht so manchen (Anfänger-)Fehler, solange ein heller Standort gegeben ist. Da er sich in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit pudelwohl fühlt, macht er sich auch als Hängepflanze im Badezimmer besonders gut. 

Praxistipp: Im Video stellen wir Ihnen die schönste Sorten vor:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ganz die Tropenpflanze mag er nur eines gar nicht: direkte Sonneneinstrahlung und der prallen Sonne ausgesetzt sein. An einem hellen bis halbschattigem Standort wachsen und vermehren sich seine Blätter schnell und strahlen in intensivem Grün. Während er klassischerweise am Moosstab kultiviert wird, sieht man ihn in den letzten Jahren mehr und mehr in einer Blumenampel oder im Hängetopf von der Decke baumeln.

Von Frühling bis Sommer muss der Philodendron etwa alle sieben bis 14 Tage gegossen werden, im Herbst und Winter noch seltener. Da er nicht zu viel Wasser verträgt, vor dem Gießen am besten den "Fingertest" machen und mit dem Finger 2-3 cm in die Erde gehen; ist diese trocken, wird gegossen. Im Winter mit Wasser besprühen und regelmäßig abstauben tut diesem grünen Mitbewohner ebenfalls sehr gut. 

Unterschätzte Pflanze zum Hängen: Gewöhnlicher Efeu

Den gewöhnlichen Efeu (Hedera Helix) kennen wir hierzulande meist nur als Gartenpflanze. Dabei funktioniert er auch drinnen und als Hängepflanze ganz hervorragend! Besonders schön kommt er dabei in einem Blumenampel-Makramee zur Geltung. 

Als Zimmerpflanze bevorzugt Efeu einen hellen Standort, allerdings nicht zu sonnig. Auch spielt die Blätterfarbe eine entscheidende Rolle bei diesem pflegeleichten Blickfang: Dunkle Blätter bevorzugen einen schattigen Standort, während hellere und mehrfarbige Blätter ein wenig mehr Sonne vertragen können. Gegossen wird Efeu etwa alle drei bis zehn Tage. 

Ab an die Decke: Mit diesen Produkten setzen Sie hängende Pflanzen gekonnt in Szene

Zimmerpflanze hängend im Topf

Die Kombination aus robustem Lehm und klassischen Seilen passt für uns einfach immer und verleiht Ihren Hängepflanzen einen modernen, urbanen Look. Plus: Die Länge der Seile ist bei den Hängetöpfen von Finestgreen individuell einstellbar und passt sich so ganz Ihren Vorstellungen an. 

Wer sich den Outdoor-Look nach drinnen holen möchte, ist mit den grünen Hängetopfen im 2-er Set bestens beraten. Dank der drei Haken kann die Zimmerpflanze bequem und ganz nach Ihren Vorstellungen aufgehängt werden. Plus: Der Wasserstand wird bei diesem Topf stets angezeigt. Zur Sicherheit empfehlen wir dennoch, den Zustand der Erde stets händisch zu prüfen. 

Zimmerpflanze hängend im Makramee

Wer Blumenampel sagt, muss heutzutage auch Makramee sagen. Wer sich den Boho-Look nach Hause holen möchte, wird mit dem 5er-Set von Petutu fündig. Die passenden Steinzeug-Töpfe gibt es von Rivet

Welche Hängepflanze für das Schlafzimmer?

Aufgrund ihrer luftreinigenden Eigenschaften eignen sich die Efeutute oder Grünlilie als Hängepflanze für das Schlafzimmer ideal. Philodondren werden ebenfalls luftreinigende Eigenschaften zugeschrieben.

Hängende Zimmerpflanzen bei wenig Licht

Bei wenig Licht funktionieren Efeutute, Grünlilie oder Farn wie etwa Schwertarn oder Frauenhaarfarn sehr gut.

Welche Hängepflanzen sind pflegeleicht?

  • Leuchterblume
  • Efeutute und Efeu
  • Kletter-Philodendron
  • Farn
  • Korallenkaktus

Hängende Pflanzen optimal gießen und pflegen

Da Ampelgefäße keine Löcher im Boden besitzen, kann sich das Gießen Ihrer Hängepflanzen ab und an etwas knifflig gestalten. Sorgen Sie in einem ersten Schritt beim Umtopfen daher dafür, dass sich eine Lage Kieselsteine im Topf befindet und bilden Sie so eine Drainageschicht. 

Prüfen Sie zudem vor dem Gießen der Zimmerpflanze stets, ob sich die Erde trocken anfühlt, um Staunässe und Wurzelfäule vorzubeugen. Stecken Sie dafür Ihren Finger ca. 2-3 cm tief in die Erde der Pflanze. Düngen Sie in den für die Hängepflanze Ihrer Wahl angemessenen Zeitabständen. Zu lang gewachsene Triebe können Sie einkürzen und regen damit gleichzeitig einen dichteren Wuchs an. Hierfür eignet sich ein scharfes Messer, eine Schere oder Gartenschere

Das könnte Sie auch interessieren ...