Zeckenzangen und Co.

Wer bemerkt, dass sich eine Zecke in seiner Haut eingenistet hat, möchte diese so schnell wie möglich wieder entfernen. Das richtige Werkzeug ist hierfür entscheidend, denn das falsche Entfernen einer Zecke ist in etwa so schlimm, wie diese gar nicht zu entfernen.

Inhalt
  1. Zeckenzangen und Zeckenpinzetten
  2. Zeckenkarte und Zeckenschaufel
  3. Zeckenschlinge

Ob Zeckenzangen, Zeckenpinzetten oder Zeckenkarten – wir verraten Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Werkzeuge, um Zecken restlos und korrekt zu entfernen.

Zeckenentferner kaufen:

Ganz gleich ob Zeckenzange und Zeckenkarte – sämtliche Werkzeuge müssen die Möglichkeit bieten, die Zecke möglichst hautnah und zielgerichtet am Kopf zu greifen. Auf keinen Fall darf der Körper der Zecke beim Entfernen gequetscht werden, da auf diese Weise Krankheitserreger in die Wunde gedrückt werden. Aufgrund der unterschiedlichen Größe der Zecken – von 1 mm großen Nymphen hin zu 4,5 mm ausgewachsenen Tieren – eignen sich daher einige Werkzeuge besser als andere. Zumindest eines der folgenden Werkzeuge sollten Sie jedoch jederzeit zur Verfügung haben – vor allem wenn Sie Tiere oder Kinder im Haushalt haben oder gerne in der Natur unterwegs sind.

Vorsicht: Zecken sind nicht nur in den Risikogebieten für FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) gefährlich. Eine Ansteckung mit Lyme-Borreliose ist in ganz Deutschland möglich und eine Impfung nicht vorhanden. Je schneller und effektiver Sie daher eine Zecke entfernen, desto besser.

Gartenpflege Zeckenbiss
 

Zeckenbiss

Ein Zeckenbiss kann gefährlich werden, deswegen ist Vorsicht geboten – auch noch Wochen danach

 

Zeckenzangen und Zeckenpinzetten

Zeckenzangen sind wohl das beliebteste Werkzeug, um Zecken zu entfernen. Während die Verwendung relativ einfach ist, ist eine Zeckenzange nicht immer am besten geeignet, um eine Zecke loszuwerden. Vor allem für kleine Tiere sind die Greifarme häufig zu dick, um sie nicht gefährlich zu quetschen. Eine spezielle Zeckenpinzette ist gerade für kleine Exemplare die bessere Wahl. Die Pinzetten sollten gebogen und spitz zulaufend sein. So können Sie die Pinzette möglichst hautnah ansetzen und die Zecke am Kopf greifen.

Zeckenzangen
© Sylvia Voigt / pixelio.de
 

Zeckenkarte und Zeckenschaufel

Für größere Zecken ist eine Zeckenschaufel oder Zeckenkarte besonders gut geeignet. Beide Werkzeuge verfügen über eine v-förmige Auslassung, in der die Zecke fixiert und mit einer Bewegung nach vorne und oben hinausgehebelt wird. Die Zeckenkarte hat zudem den Vorteil, dass sie besonders handlich wie eine Kreditkarte im Portemonnaie verstaut werden kann.

 

Zeckenschlinge

Eine Zeckenschlinge erfordert ein wenig Übung, ermöglicht jedoch eine besonders einfache Entfernung. Durch die dünne Schlinge wird verhindert, dass die Zecke gequetscht oder gedreht wird, sodass die Beißwerkzeuge versehentlich in der Haut stecken bleiben. Einziger Nachteil: Die Schlinge ist vor allem für Menschen gut geeignet, bei langhaarigen Katzen und Hunden können die Haare in die Quere kommen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.