Was tun, wenn die Heizung nicht warm wird?

Im Winter, wenn es draußen kalt ist, will man es drinnen gemütlich und warm haben. Aber was ist, wenn die Heizung dann einfach nicht warm wird?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein kalter Heizkörper ist im Sommer ganz normal. Doch im Winter sollte er nicht kalt oder nur lauwarm sein. Denn dann wird auch die Wohnung nicht warm und kühlt schnell aus. Der Grund, warum Ihre Heizung nicht heiß wird, ist nicht immer ganz schnell zu finden.

Ebenfalls sehr interessant:
Heizkörper oder Fußbodenheizung?
Heizkosten sparen
Notheizung: So bleibt's warm

Oft wird die sie dann zuerst entlüftet. Das Problem, wird dadurch aber nicht immer behoben. Wir zeigen, welche Ursachen es gibt und was Sie machen können, wenn die Heizung nicht warm wird.

Warum bleibt der Heizkörper kalt?

Draußen ist es im Winter kalt und drinnen dafür schön warm. Nicht immer entspricht dieser Wunsch der Realität. Manchmal kann man einfach nicht Heizen weil der Heizkörper nicht heiß wird. Dann wird es Zeit zu handeln.

Denn kühlt die Wohnung zu sehr ab, kann das nicht nur Ihre Gesundheit beeinträchtigen, sondern auch die Schimmelbildung begünstigen. Aber woran kann es liegen, wenn der Heizkörper komplett kalt bleibt oder Ihre Heizung nur oben warm wird?

Die häufigsten Ursachen

Wenn Sie merken, dass ein Heizkörper nicht warm wird, sollten Sie einen Rundgang durch die Wohnung machen und kontrollieren, ob die anderen Heizungen ebenfalls nicht funktionieren. Erst danach sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Je nachdem um welches Problem es sich handelt, können Sie dieses sogar selbst beheben. Dazu später mehr.

  • Luft im Heizkörper: Das häufigste Problem, welches am einfachsten behoben werden kann, ist Luft im Heizkörper. Hierbei sind meist nur einzelne Heizungen betroffen und der Heizkörper macht gluckernde Geräusche.
  • Klemmender Ventilstift: Reicht das Entlüften nicht aus, kann es auch am Ventilstift liegen. Dieser sieht aus wie ein silberner Stab und befindet sich direkt unter dem Thermostat. Normalerweise schaut dieser Stab raus, tut er das nicht, kann kein Heizwasser in den Heizkörper fließen.
  • Heizungsdruck überprüfen: Wird die Heizung nur unten oder oben warm kann es sein, dass der Druck zu niedrig eingestellt ist. Eigentlich sollte er zwischen 1,3 bis 1,7 bar liegen. Liegt der Wert darunter, kann die Heizung nicht ihre volle Leistung entfalten.
  • Vorlauftemperatur kontrollieren: Der Druck stimmt, doch der Heizkörper bleibt dennoch kalt? Dann ist vielleicht die Vorlauftemperatur schuld. Notmalerweise heizt die Heizanlage das Wasser auf, bevor es in die Heizung gelangt. Ist die Vorlauftemperatur zu niedrig eingestellt, wird zu kaltes Wasser in die Heizung geführt.
  • Fehlerhafte Einstellung: Wenn Sie nach dem Sommer das erste Mal Ihre Heizung anmachen und sie kalt bleibt, kann es auch sein, dass Sie noch im Sommerbetrieb ist. Dann kann sie nicht funktionieren.
  • Versorgungsproblem: Wenn alle nicht warm werden, können Sie die Stromversorgung überprüfen (lassen). Wenn nicht genügend Brennstoff vorhanden ist oder der Strom kurzzeitig abgestellt wird, kann der Heizkörper nicht heiß werden. Heizen Sie mit Öl, kann es sein, dass dieses nachgefüllt werden muss.
  • Defekte Heizungspumpe: Die Heizungspumpe wird auch Umwälzpumpe genannt und führt das heiße Wasser aus dem Heizkessel in die Heizkörper. Werden alle Heizkörper und die Rohre nicht warm, könnte diese defekt sein. Aus dem Heizkessel kommt dann kein Wasser an.
  • Hydraulischer Abgleich: Der hydraulische Abgleich stellt sicher, dass die Heizung effektiv arbeitet. Da dieser meist beim Einbau einer neuen Heizung durchgeführt wird, ist dieser Grund oft eher unwahrscheinlich. Haben Sie trotzdem die Vermutung, dass Ihre Heizkörper viel Energie verbrauchen, sollten Sie diesen überprüfen lassen.

Praxistipp: Wenn nur eine einzelne Heizkörper nicht warm wird, können Sie den Heizkörper entlüften oder den klemmenden Ventilstift lösen. Werden alle Heizkörper nicht warm, liegt es meist daran, dass die Heizungspumpe kaputt, die Versorgung unterbrochen oder der Sommerbetrieb eingestellt ist.

Wird die Heizung nicht gleichmäßig warm, besteht kein hydraulischer Abgleich oder der Heizungsdruck oder die Vorlauftemperatur sind zu niedrig eingestellt.

Wie kann man das Problem beheben?

Wie Sie nun erfahren haben, gibt es viele mögliche Ursachen, warum die Heizung nicht warm wird. Sicherlich finden Sie es nun aber viel interessanter, wie der Heizkörper nun wieder warm wird. Die gute Nachricht ist, dass versierte Heimwerken das Problem leicht lösen können. Die schlechte Nachricht: Nicht immer ist das so einfach möglich. Manchmal muss man den Vermieter oder einen Fachmann kontaktieren.

Heizung selbst entlüften

Ist lediglich die Luft im Heizkörper das Problem, können Sie diesen selbst entlüften. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Stellen Sie das Thermostat auf die höchste Stufe.
  2. Stellen Sie ein Gefäß unter dem Entlüftungsventil auf.
  3. Drehen Sie das Ventil mit einem Vierkantschlüssel auf und warten Sie, bis Wasser herausläuft.
  4. Entlüften Sie so lange, bis Sie keine Geräusche mehr aus der Heizung hören.
  5. Schließen Sie das Ventil wieder und stellen Sie das Thermostat wieder auf die gewünschte Temperatur.

Praxistipp: Beim Entlüften ist auch unser Video sehr hilfreich:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Klemmenden Ventilstift lösen

Noch leichter ist es, wenn lediglich der Ventilstift klemmt. Denn dieser lässt sich mit einer Zange lockern. Am besten demontieren Sie dafür vorher das Heizungsthermostat. So gelangen Sie viel besser an den silbernen Stift.

Weitere Ursachen beheben

Wie bereits erwähnt können Sie nicht immer eigenständig die Heizung zum Laufen bringen. Dann müssen Sie entweder Ihren Vermieter, oder, zum Beispiel als Eigentümer, einen Fachmann kontaktieren. Das ist dann der Fall, wenn der Heizkesseldruck oder die Vorlauftemperatur nicht stimmen. Das gleiche gilt auch, wenn die Heizung die falsche Einstellung hat. Hier können Sie zuerst Ihren Vermieter fragen, ob dieser mehr weiß. Wenn die Heizungspumpe kaputt ist, die Versorgung nicht sichergestellt oder kein hydraulischer Abgleich stattgefunden hat, müssen Sie ebenfalls einen Fachmann beauftragen.

Ein Heizungsgitter wird mit einem blauen Lappen gereinigt
Auch eine Reinigung mit einem feuchten Lappen sollte regelmäßig vorgenommen werden. Foto: iStock / urbazon

Praxistipp: Lässt sich von Ihnen kein Problem finden, sollten Sie einen Profi zu Rate ziehen. Dieser findet das Problem zuverlässig und kann dieses auch beheben.

Kalte Heizung vorbeugen

Damit Sie überhaupt gar nicht erst den möglichen Grund finden und beheben müssen, sollten Sie eine regelmäßige Wartung durchführen lassen. Am besten machen Sie das jedes Jahr im Sommer, noch bevor die Heizperiode beginnt. Der Heizungstechniker überprüft dabei, ob ein Verschleiß vorliegt oder ob Teile ausgetauscht werden müssen. Außerdem kontrolliert er auch den Wasserdruck und entlüftet den Heizkörper. Da Staub und Schmutz die Rohre verstopfen können, werden auch diese Ablagerungen entfernt.
Praxistipp: Auch eine dicke Staubschicht auf der Heizung oder zwischen den Lamellen können die Heizleistung vermindern. Befreien Sie diese regelmäßig von Staub.

Warum wird die Heizung im Sommer nicht warm?

Im Sommer ist es auch in Deutschland meistens so warm, dass man die Heizung nicht anschalten muss. Wenn Sie es aber dennoch schon einmal probiert haben, werden Sie festgestellt haben, dass die Heizung nicht warm wird. Warum ist das so?

Im Sommer befinden sich die Heizkörper im Sommerbetrieb. Das heißt, dass nur so viel Warmwasser produziert wird, wie Bedarf besteht. Heizungswasser muss in den warmen Monaten nicht produziert werden. Daher wird dafür auch keine Energie verwendet. Diese wird somit lediglich nur für das warme Wasser zum Duschen und Co. erwärmt.

Das könnte Sie auch interessieren ...