Was ist der Unterschied zwischen Kastanien und Maronen?

Ein Kastanienbaum ist in vielen Parks ein beliebter Zierbaum. Denn im Frühling trägt er hübsche Blüten, im Sommer spendet er Schatten, im Herbst erfreuen sich Kinder an den braunen Kastanien und im Winter essen wir leckere Maronen. Doch gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Kastanien und Maronen? Oder ist das doch nur dasselbe?

Esskastanie Baum des Jahres 2018
Nicht alle Kastanien kann man essen. Aber welche sind essbar? Foto: fritz_the_cat / pixabay
Inhalt
  1. Diese Kastanien sind essbar
  2. Kastanien unterscheiden
  3. Welches Tier frisst Kastanien?

Kastanie ist der Überbegriff für die mehreren hundert verbreiteten Kastanienarten. Zu den bekanntesten Kastanienbäumen gehören die Rosskastanie, Edelkastanie und Maronen. Doch wo ist da der Unterschied? Und welche Kastanien kann man essen? Diese und weitere hilfreiche Infos zu Kastanien haben wir hier zusammengefasst.

 

Diese Kastanien sind essbar

Kastanien und Maronen werden häufig als Synonym verwendet, doch eigentlich gibt es Unterschiede. Maronen sind eine spzeiell gezüchtete Kastanienart der Edelkastanien. Edelkastanien gehören zu den essbaren Kastanien. Die braunen Maronen sind aber einfacher zu schälen, aromatischer, größer und runder als die Kastanien der Edelkastanie. Am häufigsten werden sie geröstet gegessen. Mittlerweile gibt es aber viele leckere Rezepte mit Maronen.
Das Video zeigt, wie Sie in 3 Schritten Maronen rösten:

 

Rosskastanien hingegen sind ungenießbar und können sogar Magenschmerzen auslösen. Dafür können Sie leicht Waschmittel aus Kastanien selbst herstellen! Deswegen ist es wichtig, dass Sie beim Kastanien sammeln die beiden Kastanienarten unterscheiden können.

 

Kastanien unterscheiden

Die Rosskastanie ist ein in Europa weit verbreiteter Kastanienbaum. Ein Rosskastanienbaum kann bis zu 30 m hoch und 300 Jahre alt werden. Der Kastanienbaum einer Edelkastanie kann bis zu 25 m hoch und etwa 200 Jahre alt werden. Die Rosskastanie sieht der Edelkastanie zwar ähnlich, gehört aber in eine andere Familie. Denn während die Rosskastanie den Seifenbaumgewächsen zugeordnet wird, gehört die Edelkastanie zu der Familie der Buchengewächse. Die Blätter der beiden Kastanienbäume bestehen aus fünf Einzelblättern und haben einen leicht gezackten Rand. Beide Kastanienbäume besitzen braune Samen, die sich in einer stacheligen, grünen Schale befinden.

Aus Kastanien kann man verschiedene Kastanienfiguren basteln.
Eine Rosskastanie hat eine Schale mit dicken Stacheln. Foto: iStock / Keikona

Die Schale der Rosskastanie ist mit mehreren dicken Stacheln besetzt, die Schale der Edelkastanie ist übersät von dünnen und langen Stacheln. Auch die Samen sehen unterschiedlich aus. Beide Sorten haben zwar braune und glatte Samen, aber die der Edelkastanie sind nicht komplett rund, sondern haben eine spitzzulaufende, behaarte Seite.

 

Welches Tier frisst Kastanien?

Neben den Menschen gibt es auch Tiere die Kastanien essen. Zu den Tieren, die Kastanien fressen, gehören zum Beispiel Rehe, Hirsche, Wildschweine und Eichhörnchen. Deswegen können gesammelte Kastanien auch oft bei Wild- und Tierparks abgegeben werden. Diese nutzen die Kastanien dann als zusätzliches Winterfutter für ihre Rehe, Hirsche und Wildschweine. Manche Tierparks zahlen fleißigen Sammlern sogar ein wenig Geld dafür. Wer besonders viele Kastanien sammelt und im Rheinland wohnt, kann die Kastanien bei einem Weingummihersteller gegen Gummibärchen tauschen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.