X
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Vertikutierer von Viking

Der Benzin-Vertikutierer von Viking macht mit Moor und Unkraut im Rasen kurzen Prozess: Die Messer des Vertikutierers entfernen den Wurzelfilz im Rasen und lüften den Boden. Wir haben den benzinbetriebenen Gartenhelfer selbst ausprobiert.

Moos hat gegen den Vertikutierer LB 540 von Viking keine Chance. Dank des 3 PS starken Benzinmotors rückt er dem Rasenfilz effektiv zu Leibe. Der Motor arbeitet effizienter und sorgt für eine verbesserte Kraftausbeute und mehr Laufruhe.

Praxistipp: Warum das Vertikutieren des Rasens so entscheidend für eine dichte Grasnarbe ist und welche Fehler man beim Rasenlüften unbedingt vermeiden sollte, erfahren Sie im folgenden Video:

 
Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Benzin-Vertikutierer von Viking
  • + Leistungsstark und gründlich
  • + Arbeitstiefe und Transportstellung bequem am Holm verstellbar
  • + Lässt sich gut schieben und lenken

Der Vertikutierer von Viking eignet sich für große Flächen bis 2000 qm. Mit verhältnismäßig „leichten“ 32 kg lässt sich das Gerät gut schieben und lenken. Sehr bequem ist, dass Sie die Arbeitstiefe der Messer in sechs Stufen oben am Holm einstellen. Wer das Schnittgut nicht aufharken will, kann einen Fangkorb als Zubehör kaufen. Dieser kostet rund 70 Euro. Der Preis für den Benzin-Vertikutierer von Viking ohne Fangkorb liegt bei etwa 700 Euro.

Quelle: selbst ist der Mann 4 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.