Spargel pflanzen – so klappt’s im eigenen Garten

Es ist leicht, Spargel im Garten zu pflanzen – aber nichts für Ungeduldige. Und vor allem beim Pflanzen von Spargel ist der richtige Boden das A und O.

Spargel pflanzen
Einige Spargeltriebe sollten Sie immer durchtreiben lassen, damit sie Blattmasse bilden und die Wurzeln mit Nährstoffen versorgen können. Foto: Hersteller / Lubera
Inhalt
  1. Wann pflanzt man Spargel?
  2. Welchen Standort braucht Spargel?
  3. Grünen Spargel pflanzen
  4. Weißen oder Bleichspargel pflanzen
  5. Spargel als Zierpflanze pflanzen
  6. Spargel im Kübel pflanzen

Spargel ist eine mehrjährige Staude, die den Winter als Wurzel überdauert. Weißer Spargel oder Bleichspargel wächst unter Erddämmen und bekommt daher lange, fast weiße Stängel. Man erntet sie, noch bevor sie ans Tageslicht kommen, weshalb sie noch kein Blattgrün. Grüner Spargel wächst dagegen aus dem Boden, bildet Blattgrün und ist daher grün. Ob grüne oder weiße Sorten – Spargel ist nichts für Ungeduldige. Denn frühestens ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen können Sie ernten, erst ab dem dritten Jahr im Spargelbeet wird die Ernte dann richtig ergiebig.

 

Wann pflanzt man Spargel?

Spargel pflanzt man als Jungpflanzen. Die beste Zeit ist von Mitte April bis Mai, wenn die Spargelpflanzen austreiben. Für Spargel heben Sie einen gut zwei Spaten breiten und 30 cm tiefen Graben als Pflanzgrube aus, breiten die langen Wurzeln beim Pflanzen spinnenartig in alle Richtungen aus und bedecken die Pflanzen anschließend mit dem Aushub.

 

Welchen Standort braucht Spargel?

Spargel lieben sonnige Standorte, mit Schatten kommen die Pflanzen nicht zurecht. Dem Spargel ist es egal, ob Sie Sandboden mit etwas Kalk und viel Humus haben oder den Spargel auf sandigem Lehmboden pflanzen – Hauptsache der Standort ist tiefgründig und Wasser durchlässig. Grüner Spargel ist dagegen anspruchsloser und kommt mit nahezu allen Böden zurecht. Nur Staunasse, sehr tonhaltige Böden und Moorböden sind für Spargel ungeeignet.

Wie sollte man den Boden vor dem Pflanzen vorbereiten?

Spargel pflanzen

Bei Spargel ist alles sinnvoll, was den Boden lockert, ihn tiefgründiger oder nahrhafter macht – schließlich ist ein Spargel ein Starkzehrer und wächst jahrelang an der Stelle.
Daher muss der Boden auch vor dem Pflanzen gut mit Nährstoffen versorgt sein. Stallmist und Kompost sind als organischer Dünger ideal, solange sie gut verrottet ist. Frischer Mist und junger Kompost können die Spargelwurzeln schädigen. Am besten bereiten Sie das Spargelbeet schon im Herbst vor und arbeiten dabei die organischen Dünger ein. Spargel braucht einen pH-Wert zwischen 5,5 bis 6,5 und gerne noch etwas mineralischen Volldünger als Starthilfe.

 

Grünen Spargel pflanzen

Um ausreichend Grünen Spargel zu ernten, brauchen Sie gut 10 Pflanzen – für jeden, der den Spargel essen möchte. Soll der Spargel lediglich Beilage sein, reichen auch weniger Pflanzen. Grünen Spargel setzen Sie flach ins Spargelbeet, sodass die Pflanzen nur 3 cm hoch mit Erde bedeckt sind. Setzen Sie die Pflanzen mit 40 cm Abstand zueinander. Wenn Sie mehrere Reihen bepflanzen wollen, sollten diese 120 cm Abstand zueinander haben.

Grünen Spargel häufelt man nicht an. Im ersten Jahr schneiden Sie die Triebe dicht unter dem Boden ab, sobald sie gut 25 cm hoch sind. Ab dem zweiten Standjahr können Sie ernten: Im 2. Jahr zwei Stangen pro Pflanze, im 3. Jahr maximal vier Stangen und ab dem 4. Jahr bis zu acht. Grünen Spargel schneidet man zur Ernte auf 20 cm Länge ab, solange die Köpfe noch geschlossen sind.

 

Weißen oder Bleichspargel pflanzen

Spargel pflanzen
Pro Spargelpflanze können Sie nach drei bis vier Jahren 8-10 Stangen ernten. Foto: Hersteller / Lubera

Für eine Ernte als Hauptmahlzeit brauchen Sie pro Spargelesser 8-10 Pflanzen. Weißen Spargel bedecken Sie nach dem Pflanzen je nach Pflanzengröße mit 10–20 cm Erde. Der Abstand entspricht mit 40 cm von Pflanze zu Pflanze und 120 cm zwischen den Reihen dem vom grünen Spargel. Ab dem zweiten Standjahr wird Weißer Spargel 30 cm hoch angehäufelt, sodass auf der Pflanzreihe ein Damm entsteht. Die Erntemenge steigert sich von Jahr zu Jahr, sodass Sie ab dem 4. Jahr gut neun Spargelstangen pro Pflanzen ernten können.
Nach der Ernte bilden Spargelpflanzen fast 2 Meter hohe Triebe mit feingliedrigem Laub, das die Versorgung der Wurzeln mit lebenswichtigen Nährstoffen sicher stellt.

 

Spargel als Zierpflanze pflanzen

Spargel hat sehr filigrane Triebe und Blätter und eignet sich damit auch gut als Zierpflanze im Staudenbeet. Zum Pflanzen heben Sie dafür ein spatentiefes Pflanzloch aus, lockern den Boden, setzen die Spargelpflanze ein und füllen das Loch mit einem Erde-Humus-Gemisch auf. Im Frühling können Sie noch einige Spargelstangen ernten und lassen die Spargelpflanzen dann ungehindert durchtreiben. Das Laub ist nicht nur ein Blickfang im Staudenbeet, sondern lässt sich auch für die Vase verwenden.

Spargel pflanzen
Die filigranen Spargeltriebe vom weißen Spargel haben hohen Zierwert. Foto: Hersteller / Lubera
 

Spargel im Kübel pflanzen

Spargel, vor allem den Grünspargel, können Sie auch als Zierpflanze in einem 10 Liter Topf pflanzen. Für die Ernte als Gemüse mit jahrelanger Kultur sollte der Topf 20 Liter und mehr fassen. Nach der Ernte ist die durchgetriebene Spargelpflanze dann eine tolle Misch- und Hintergrundpflanze für andere Zierpflanzen im Kübel. Pflanzen Sie den Spargel in hochwertige Kübelerde, die ihre luftige Struktur jahrelang behält.

Thomas Heß

Als Gartenbau-Ingenieur ist Thomas Heß der Fachmann für alles, was im Garten grünt und blüht: Unser Autor erklärt Ihnen, wann der beste Zeitpunkt für Aussaat, Düngegabe oder das Winterquartier ist und wie man Staunässe verhindert. Profitieren Sie von seinem Expertenwissen!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.