Schuhschrank schmal Flexible Schuhaufbewahrung im Schrank

Schuhschränke kann man im Möbelgeschäft kaufen. Dann muss man mit den erhältlichen Abmessungen Vorlieb nehmen. Doch für manche Räume führt an einer Maßanfertigung kein Weg vorbei. Wie Sie diesen schmalen Schuhschrank selber bauen, zeigt unsere Anleitung Schritt für Schritt.

Mehr zum Thema:

Der Anblick gleich hinter der Wohnungstür ähnelt sich in vielen Haushalten: Kreuz und quer oder in Reih und Glied steht das Schuhwerk der Bewohner offen herum. Das ist zwar praktisch, aber nur für den, der schnell aus den Latschen raus- oder in sie hineinschlüpfen möchte. Schön sieht das nicht aus.

Schuhschrank schmal

Doch nicht jeder Flur ist so geschnitten, dass sich ein Schuhschrank von der Stange auch darin aufstellen lässt. Und wer hat schon ein eigenes Schuhzimmer? Einen schmalen Schuhschrank bauen und auf kleinem Raum möglichst viele "Treter" zu verstauen, lautet also die Aufgabe, die wir uns gestellt haben. Und natürlich ist es sinnvoll, sowohl Stiefel als auch Flip-Flops platzsparend unterbringen zu können.

Das Ergebns ist ein rund 400 x 400 x 2200 mm großer belüfteter, schmaler Schuhschrank aus Buche-Leimholz mit individuell positionierbaren Böden. Durch die massive Ausführung steht der Schrank auch trotz der geringen Standfläche sicher. Die Grundfläche ist dem zur Verfügung stehenden Platz geschuldet. Noch besser nutzbar wirrd der Schrank, wenn Sie die Breite auf etwa 550 mm erhöhen, sodass Sie pro Regalbrett zwei Paar Schuhe abstellen können.

 

Schmaler Schuhschrank: Lochreihe herstellen

Checkliste Werkzeug
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Exzenterschleifer
  • Handkreissäge mit Führungsschiene
  • Oberfräse
  • Parallelanschlag
  • Schreinerwinkel
  • Stechbeitel
  • Stichsäge
  • Zwingen

System 32 ist der internationale Lochreihen-Standard. Der Achsabstand der 5-mm-Löcher zueinander beträgt dabei 32 mm, der Abstand der Lochreihe zur Vorderkante misst (bei aufliegenden Türen) 37 mm. Wir haben eine Schablone aus Sperrholz gebaut und 2-mm-Löcher im Achsabstand (also von Bohrlochmitte zu Bohrlochmitte) von 32 mm gebohrt – und zwar so, dass der Bohrmittelpunkt 37 mm vom Rand entfernt liegt. Die Schablone nun an den Längstkanten anlegen und die Löcher mit 2-mm-Nägeln übertragen. Anschließend dort etwa 12 mm tief bohren. An der Rückseite wird die Schablone mit dem 37-mm-Abstand am Rückwandfalz angelegt.

Einfach
100 - 250 €
1-2 Tage
1

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.