Grundwissen Nistkästen Nistplätze im Garten schaffen

Nistkästen sind zum Brüten da, nicht zum Futtern. Sie müssen deshalb geschützt und nicht so repräsentativ platziert werden. Das Grundwissen verrät Ihnen alles über Nistplätze.

Nistplätze im Garten schaffen
Foto: sidm / Archiv

Ein geschützter, warmer Ort zum Nisten ist für Vögel unentbehrlich. Doch natürliche Brutplätze in morschen Bäumen oder Wandnischen werden rar. Ein guter Grund, im eigenen Garten Nistkästen zu schaffen. Ein aufgehängter Nistkasten ist nicht nur schnell gebaut und angebracht, er bietet den Tieren vor allem eine wichtige Hilfestellung und leistet einen wertvollen Beitrag für den Naturschutz.

Diese Themen erwarten Sie:
  • Bepflanzung von Nistkästen
  • Nistplätze im Überblick
  • Nistkästen richtig aufhängen
  • Nistkästen bauen
  • Spatzenhaus bauen

Nisthilfen sollten früh im Jahr einsatzbereit sein, denn dann sind die Vögel auf der Suche nach einem Heim. Bringen Sie die Nistkästen jedoch schon im Herbst an, können sie die Vögel zum Überwintern nutzen und sich an den neuen Platz zum Brüten gewöhnen. Ansonsten sollten Nistkästen spätestens im März aufgehängt werden. Bepflanzte Dächer sind übrigens nicht nur bei großen Gartenhütten oder Garagen beliebt – auch auf einem Nistkasten macht sich das Grün gut.

 

Grundwissen "Nistkästen" herunterladen

GW Nistkästen
Umfang: 8 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Nistkästen haben zu jeder Jahreszeit einen wichtigen Nutzen für Vögel. Unser Grundwissen zu Nistkästen erklärt auf 8 Seiten, alles über Nistkästen und wie Sie einen Nistkasten selbst bauen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.