Nistkasten reinigen Großputz für Meisen, Spatzen und Co.!

Der letzte Vogelnachwuchs von Meisen, Spatzen, Kleibern, Zaunkönigen und Co. hat den Nistkasten im Spätsommer verlassen. Wenn Sie nun die Nistkästen reinigen, fördern Sie die Neubelegung im nächsten Jahr und verringern das Risiko eines übermäßigen Befalls der Vogelbrut.

Nistkasten aufhängen

Der Spätsommer ist ideal für die Nistkastenreinigung, denn schon zum Winterende steht die Brutzeit der Vögel bevor. Im Herbst können Kleintiere, wie z. B. Wespen- und Hummelköniginnen, (Fleder-)Mäuse oder Ohrwürmer, den Nistkasten als Heim nutzen. Zum Übernachten wird er von Meisen in den Wintermonaten geschätzt.

Praxistipp: Bevor Sie beginnen, den Nistkasten zu reinigen, sollten Sie vorher sicherstellen, dass sich kein tierischer Bewohner im Inneren angesiedelt hat, der sie unerwartet erschrecken könnte.

Gartengestaltung
Nistkasten selber bauen

Der selbst gebaute Nistplatz im Blockhaus-Stil ist nützlich und schick zugleich

 

Nistkasten richtig reinigen

Möchten Sie den Nistkasten reinigen, genügt es völlig, den Brutplatz der Vögel auszufegen und hartnäckigere Verschmutzungen mit klarem Wasser auszuspülen. Achten Sie darauf, anschließend das Häuschen komplett austrocknen zu lassen. Bei der Reinigung des Nistkastens gilt es außerdem, die darin lebenden Parasiten, wie Milben oder Zecken, sowie das Nest zu entfernen. Achtung: Das Nest darf nicht von jeder Vogelart entfernt werden. Während manche Vogelarten neue Nester bauen, gibt es andere, z. B. Mauersegler, die ihr Leben lang an einem Nest bauen.

Wichtig: Verwenden Sie unter keinen Umständen chemische Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.