Badezimmer renovieren und neu gestalten

Badezimmer renovieren und neu gestalten

Rund 6.000 Euro hat unser neues Bad gekostet. Alle Produkte wurden über einen Baumarkt bezogen.

Badezimmer renovieren und neu gestalten

Das WC ohen Spülrand ist super flach und kann sich wirklich sehen lassen!

Badezimmer renovieren und neu gestalten

Das 5-mm-Sicherheitsglas bietet klaren Durchblick. Die Kopfbrause misst stolze 30 cm und ist aus Edelstahl.

Neues Bad: Dusche demontieren

Nachdem die Fliesen abgeschlagen waren, machte ein Blick unter die Duschwanne auch hier Feuchteschäden aus.

Neues Bad: Dusche demontieren

Die Duschwanne wurde ebenfalls herausgerissen. Danach entfernte der Bauherr die feuchten, verschimmelten Gipsplatten.

Ständerwerk erneuern

Die Holzständer der nicht tragenden Wand waren im unteren Bereich stark durchfeuchtet und marode. Achtung: Eine tragende Wand muss vor dem Entfernen der Holzständer entsprechend abgefangen werden.

Ständerwerk erneuern

Die drei maroden Holzständer schnitt der Bauherr bis zur halben Raumhöhe durch und entfernte sie. Die Deckenbalken waren ...

Ständerwerk erneuern

... nicht so stark geschädigt: Loses Holz wurde entfernt, neues zugeschnitten und eingeleimt, seitlich stabilisierende Flachverbinder angeschraubt. Auf die Balken zur Entkopplung etwas elastisches Dichtband kleben, bevor man wieder eine Holzplatte auflegt.

Ständerwerk erneuern

Zwischen die Ständer wird neue Dämmung eingebracht, die für Schallschutz sorgt und Fließgeräusche dämpft.

Ständerwerk erneuern

Abschließend die Konstruktion mit Feuchtraumgipskarton (grün) oder wie hier mit Gipsfaserplatten verschließen. Das Bidet wurde ersatzlos demontiert und die Dusche nach rechts hin verbreitert.

Badewanne demontieren: mehr Platz im neuen Bad

Kein Problem: Sämtliche Fliesen wurden mit Abbruchhammer abgestemmt. An der Wanne kam ein Hartschaumträger zum Vorschein.

Badewanne demontieren: mehr Platz im neuen Bad

Der Estrich war ausgespart und sollte mit Trockenestrich ausgeglichen werden. Hierzu Randdämmstreifen zur Wand hin verkleben. Dann schnitt der Bauherr Trockenestrich-Elemente passend zu und setzte sie ein. Der alte Abfluss wurde luftdicht verschlossen. Die Estrichelemente im Falzbereich verkleben und von oben miteinander verschrauben. Anschlussfugen mit Acryl oder Polymerkleber verschließen. Es folgt eine Ausgleichsmasse, die restliche Unebenheiten ausgleicht (Vorher die Fläche grundieren).

Neues Duschelement einbauen

Das Duschelement wird mit Fliesenkleber verklebt. Dazu die Fläche darunter, hier OSB-Platten, mit Tiefengrund streichen.

Neues Duschelement einbauen

Umlaufend Randdämmstreifen verkleben, das Element sollte von umgebenden Wänden und vom Estrich entkoppelt sein.

Neues Duschelement einbauen

Nachdem dem Anrühren Kämmen Sie den Kleber mit einer Zahnkelle auf den Untergrund und auf die Elementrückseite auf.

Neues Duschelement einbauen

Dann platzieren Sie das Duschelement. Im selben Zug müssen Sie den waagerechten Abfluss anschließen! Das Element ausrichten und andrücken. Treten Sie dabei nicht auf den mittig platzierten Ablauf.

Vorwandinstallation im neuen Bad

Das zur Anschlussgarnitur gehörende Ablaufrohr wird in die HT-Rohr-Muffe des Wandabflusses gesteckt.

Vorwandinstallation im neuen Bad

Das Vorwandelement über das Ablaufrohr schieben, aufstellen und ausrichten. Damit das Vorwandelement die versprochenen 400 kg Tragkraft aufweist, muss es fest verankert sein. In Leichtbauwänden empfiehlt sich eine Unterkonstruktion aus Holzlatten, durch die hindurch Sie das Vorwandelement verschrauben.

Vorwandinstallation im neuen Bad

Ob es gerade ausgerichtet ist, zeigt sich dann bei der Verkleidung mit Bauplatten. Für zuverlässige Ausrichtung sollte eine Wasserwaage möglichst lang ausfallen.  Offen bleibt der Abfluss und der Bereich ...

Vorwandinstallation im neuen Bad

... der Betätigungsplatte. Nun noch die Zuleitung an den Spülkasten anschließen, hier einfach verschraubt mittels Flexschlauch.

Ausgleichsmasse gießen

Die Untergründe vorab säubern und mit Tiefengrund behandeln. Dieser reguliert die Saugfähigkeit und bindet den Reststaub.

Ausgleichsmasse gießen

Für eine fließfähige Konsistenz rühren Sie den Trockenmörtel mit 5 l Wasser an. Nehmen Sie einen ausreichend großen, aber handlichen Kübel, um die Masse zügig in einem Arbeitsgang ausschütten zu können. Bei großen Schichtstärken zu zweit arbeiten!

Ausgleichsmasse gießen

Ggf. beschleunigen Sie das Verlaufen mit einer Kelle, aber nicht zu lange: Schnell arbeiten – die Masse bindet nach 30 Minuten ab!

Neuen Boden & Wände abdichten

Unser Bauherr grundierte zunächst noch die Gipsfaserplatten, was die Haftfestigkeit dieses saugenden Untergrundes verbessert.

Neuen Boden & Wände abdichten

Als Erstes verkleben Sie dann das Dichtungsband in allen Eckbereichen und auf allen Anschlussfugen. Das Dichtband hat eine mit Butylkautschuk beschichtete Polypropylenoberseite, die mit überlappendem Silikonpapier abgedeckt ist. Dichtbandanschlüsse überlappend verkleben und das Band entsprechend ablängen.

Neuen Boden & Wände abdichten

Auch Anschlussfugen überkleben, hier rund ums Duschelement. ZiehenSie die Schutzfolie nicht direkt ganz ab, sondern nur auf einer Seite. Setzen Sie das Dichtband mit dieser Seite an und ziehen dann erst die andere Folienhälfte ab.  Vermeiden Sie beim Verkleben Knicke im Dichtband, es muss glatt über alle Eck- und Anschlussbereiche verklebt werden.

Neuen Boden & Wände abdichten

Für Rohrausgänge gibt es praktische Dichtmanschetten, die aber nicht jeden Zuschnitt vermeiden: Um sie hier über die Ausgänge kleben zu können, musste der Ausschnitt etwas vergrößert werden.

Neuen Boden & Wände abdichten

Jetzt folgt ein zweimaliger Auftrag der Flüssigabdichtung (zwischendurch gut trocknen lassen). Rühren Sie sie erst gut durch.

Neuen Boden & Wände abdichten

Wie beim Wandanstrich beginnen Sie den Auftrag in den Eckbereichen. Auch rund um Rohre eher mit Pinsel als mit Rolle arbeiten. Und am besten Baustopfen zum Schutz über die Rohre schrauben. Die Fläche streichen Sie mit Schaumstoffoder Lammfellrolle/-walze in gleichmäßiger Schichtstärke.

Neuen Boden & Wände abdichten

Zum Schluss den Boden im Spritzwasserbereich beschichten. Ein Dichtanstrich empfiehlt sich auch unter Dusch- und Badewannen! Auch wenn es direkt schön blau aussieht: Tragen Sie den Anstrich zweimal auf. Zwischendurch etwa 3 Stunden trocknen lassen.

Neues Bad fliesen

Fliesenkleber mit Wasser und langsam laufendem Rührwerk rund drei Minuten anrühren. Bevor Sie ihn aufziehen, anhand von Raumgröße und Fliesenformat sinnvolle Bezugslinien festlegen und markieren, hier durch provisorisch verschraubte Leisten. Daran kann man die Fliesen gut anlegen. Alternativ hilft eine angezeichnete Linie, gespannte Maurerschnur oder ein Lasergerät.

Neues Bad fliesen

Die Fliesenrückseiten sind oft mit weißen Pulverrückständen bedeckt, die wie ein Trennfilm wirken und abgewischt werden sollten.

Neues Bad fliesen

Die Fliese an der Bezugslinie anlegen und mit gewünschtem Fugenabstand (hier nach rechts) ins Mörtelbett „einreiben“. Für gleichmäßige Fugenabstände am besten Fugenkreuze setzen. Kontrollieren Sie auch die vertikale Ausrichtung der Fliesen. Weiteren Kleber aufkämmen und die nächste Fliese bis an die Kreuze heransetzen. Mörtelreste auf den Fliesen direkt entfernen!

Neues Bad fliesen

Um Löcher sägen zu können, benötigt man Diamantbohrkronen für Fliesen. Mechanisch, aber schwieriger geht es mit Lochzange und Fliesenhammer. Die Fliese danach wie gehabt über den Rohrausgängen verkleben. An Kanten stets Fliesenprofile setzen! 

Neues Bad fliesen

Längsschnitte gelingen besonders einfach mit elektrischem Nassschneider. Alternativ geht es auch mit Fliesenschneidemaschine.

Neues Bad fliesen

Den Fliesenkleber immer erst dünn aufziehen und dann mit Zahnkelle im Anstellwinkel von 45 bis 60 Grad durchkämmen.  Die zugeschnittene Fliese bis an die Fugenkreuze heransetzen. An der Kante Richtung Laibung wieder Fliesenprofile einplanen!  Fliese andrücken und die vertikale Ausrichtung überprüfen – die Fliesen sind 15 Minuten im Kleberbett korrigierbar.

Neues Bad fliesen

Nach 24 Stunden hat dieser Kleber abgebunden und die Flächen können verfugt werden. Flexfugenmörtel mit Wasser anrühren.  Bringen Sie den Mörtel mit Fuggummi diagonal zum Fugennetz ein, die Fugen müssen bündig gefüllt sein. Alle Anschlussfugen ...

Neues Bad fliesen

... offen lassen. Da in Anschlussbreichen immer etwas Bewegung im Spiel ist, füllt man diese Fugen mit elastischer Dichtmasse. Das hält meistens auch nicht ewig, aber länger als mit starrem Fugenmörtel. Nach dem ersten Antrocknen die Fläche mit nassem Schwamm oder mit Hilfe eines Schwammbretts reinigen.

Neues Bad fliesen

Nach den Wänden folgt der Boden. Da hier die Belastung größer ist, den Kleber auf Boden und Fliesenrückseite auftragen. Buttering-Floating-Verfahren empfiehlt sich am Boden ab Fliesengrößen von 33 x 33 cm, um eine hohlraumfreie Verlegung zu gewährleisten (vor allem bei grobstrukturierten Fliesenrückseiten).

Neues Bad fliesen

Die Fliesen dann wieder „einschwimmen/einreiben“, bis sie richtig liegen. Schick: Die Fliese in 20 x 60 cm ähnelt Holzparkett.

Neues Bad fliesen

Sind alle Flächen verfugt, folgen nach rund 12 Stunden die Anschlussfugen. Dazu die Randbereiche mit Kreppband abkleben.

Neues Bad fliesen

Die Kartusche gleichmäßig entlang der Fugen führen und das Silikon darin ausspritzen.

Neues Bad fliesen

Um das Silikon geschmeidig glatt abziehen zu können, sprüht man es ein bisschen mit Wasser und Spülmittel ein.

Neues Bad fliesen

Ein Abziehkeil aus Kunststoff ermöglicht sauberes Glätten. Halten Sie ein Tuch bereit, um überschüssiges Silikon aufzunehmen.

Dusche einbauen

Die der Armatur beiliegenden S-Anschlüsse so in die Zuleitungen eindrehen, dass sie exakt 150 mm auseinanderliegen. Teflonband oder Hanf plus Dichtpaste um die Anschlussgewinde wickeln. Armatur probehalber anhalten. Passt sie, stülpen Sie jetzt die Rosetten auf die Rohrausgänge.

Dusche einbauen

Dann schrauben Sie die Thermostat-Armatur an. Ziehen Sie die Muttern mit Schraubenschlüssel fest. Die Duschsäule wird nun an der Armatur und an einer Aufhängung befestigt. Diese wird entsprechend der Montageanleitung in der Wand verdübelt.

Dusche einbauen

Den unteren Teil der Duschstange unten mit der Armatur verschrauben und oben in die Aufhängung stecken.  Dort die Stange mit Inbusschlüssel fixieren. Abschließenddie obere Stange und die Kopfbrause sowie den Duschschlauch und die Handbrause verschrauben.

Dusche einbauen

Es folgt die Montage der Duschabtrennung. Dazu das Anschlagprofil an gewünschterStelle in der Wand verdübeln. Das Profil besteht aus zwei Teilen und muss ineinandergesteckt werden.

Dusche einbauen

Bevor Sie das Glaselement in das Profil schieben, legen Sie als Rutschschutz und Abstandhalter (Die kleine Fuge zum Boden abschließend mit Silikon versiegeln!) Gummistücke/Pappe aus.

Dusche einbauen

Das Glaselement nun ins Profil schieben und an den vorgesehenen Stellen damit verschrauben. Damit das Glaselement nicht nur vom Profil gehalten wird, setzt man zur anderen Wandseite einen Stabilisationsbügel. An der einen Seite wird er auf die Glasplatte gesteckt, auf der anderen Seite mittels Aufhängung in der Wand verdübelt.

Neuen Waschtisch montieren

Das Waschbecken an zwei verdübelten Stockschrauben befestigen (Montageset Waschtischbefestigung). Verwenden Sie auch ein ...

Neuen Waschtisch montieren

... Schallschutzset für Waschtische, dessen Schaumstoffmatte Sie zwischen Wand und Becken setzen! Dieses dann mit Muttern ...

Neuen Waschtisch montieren

... an den Stockschrauben befestigen. Die beiliegenden 400 mm langen Anschlussschläuche mit der Armatur verbinden, ...

Neuen Waschtisch montieren

... von oben durch das Loch führen und darunter an die Eckventile schrauben, die mit den Wandausgängen verschraubt sind.

WC-Montage

Die Gewindestangen soweit ins Vorwandelement eindrehen, dass sie exakt 35 mm herausstehen. Die Aufhängungen mit innenliegendem Gewinde bis auf 10 mm an die Wand aufschrauben, die Einbuchtungen müssen jeweils nach außen zeigen.

WC-Montage

Spül- und Ablaufrohr hinten ins WC stecken und bündig zur WC-Rückseite eine Markierung vornehmen. Nun das jeweils andere Rohrende in die Wandanschlüsse stecken und bündig zur Wand eine Markierung vornehmen oder den Rohrüberstand abmessen und dann auf das Rohrende übertragen. In jedem Fall müssen die Rohre um den Abstand ...

WC-Montage

... zwischen den beiden Markierungen plus 3 mm Zugabe gekürzt werden. Entgraten Sie die Schnittkanten mit einer Feile.  Dichtungen aufstecken und Rohrenden sowie Wandausgänge mit Rohrgleitmittel bestreichen.

WC-Montage

Schallschutzmatte fürs WC über die Gewindestangen an die Wand drücken.

WC-Montage

Jetzt das WC mit aufgesteckten Rohren über die Gewindestangen und Aufhängungen bis an die Wand schieben.  Durch die Löcher rechts und links das WC mit beiliegendem Inbusschlüssel festziehen und dann die Blindkappen aufstecken.

WC-Montage

Bowdenzugeinheit einstecken; sie verbindet die Betätigungsplatte mit dem Ablaufventil

WC-Montage

Den Rahmen der Drückerplatte aufstecken und mit dem Vorwandelement verschrauben.

WC-Montage

Abschließend einfach die Drücker- bzw. Betätigungsplatte aufstecken.

WC-Montage

Bei der Montage des Papierhalters heißt die Devise „Nie wieder bohren“. Mit beiliegendem Schleifpad gehen Sie über die ...

WC-Montage

... Rückseite der Sockelplatte. Anschließend reinigen Sie sie mit einem Reinigungstuch.

WC-Montage

Gleichfalls reinigen Sie den Untergrund mit Alkohol, er muss sauber und fettfrei sein.

WC-Montage

Tragen Sie dann die Klebstoffmasse auf den Montagesockel auf.

WC-Montage

Drücken Sie den Sockel direkt danach an die gewünschte Position an der Wand.

WC-Montage

Nach rund 12 Stunden ist der Sockel voll belastbar und der Papierhalter kann daran befestigt werden.

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.